Große Ziele beim EV Dingolfing
„Haben Hype ausgelöst“: „Isar Rats“ reiten auf Euphoriewelle und wünschen sich zweite Eishalle

31.07.2023 | Stand 13.09.2023, 2:14 Uhr |
Andreas Foster

Neuzugänge: Nico Wolfgramm, Eric Wolf, Kevin Lengle, Louis Eisenhut, Johannes Schmid und Lukas Krämmer wurden vorgestellt (von links na. rechts). −Foto: Eva Fuchs

Nicht einmal die kühnsten Optimisten hätten die vergangene Saison des EV Dingolfing schöner zeichnen können. Nach einem Herzschlagfinale holten sich die Isar Rats vor 2500 Zuschauern den Landesligatitel und das Ticket für die Bayernliga. Am Samstag blickte der Verein beim Sommerfest mit Jahreshauptversammlung auf diese perfekte Saison zurück. Und der Ehrgeiz ist gestiegen. So wünscht sich der Verein eine zweite Eisfläche, um den Eishockeysport in der Kreisstadt voranzubringen.

Man habe vor fünf Jahren einen neuen Weg eingeschlagen, erklärte EVD-Vorsitzender Jürgen Ohr eingangs der Versammlung. Einen Verein, der von jungen Menschen aktiv gestaltet wird und eine Mannschaft, die größtenteils aus Dingolfinger Eigengewächsen bestehe. Und fünf Jahre später wurde das große Ziel, der Aufstieg in die Bayernliga, erreicht.

Noch viel bemerkenswerter sei die Entwicklung der Zuschauerzahlen gewesen. „Wir haben einen Hype in der Stadt und Region ausgelöst. Das hätten wir uns nicht zu träumen gewagt“, schwelgte Ohr noch einmal in Erinnerungen. Nun müsse diese Euphorie in den kommenden Jahren in die richtigen Bahnen gelenkt werden. Neben der Generalsanierung der Marco-Sturm-Eishalle setze sich der Verein für einen Sommerbetrieb und zusätzlich eine kleine Trainingshalle ein. „Dies wäre ein Meilenstein für Dingolfing und auch für den Verein, weil wir dadurch noch attraktiver werden könnten“, ergänzte Jürgen Ohr.

Trainingsstart am 1. September



Nur Gutes zu berichten hatte der sportliche Leiter Manuel Ruhstorfer. Er blickte noch kurz auf die Landesligasaison zurück, um dann sofort den Fokus auf die kommende Bayernligasaison zu richten. Er sei äußerst zufrieden mit dem Kader. Wichtig seien die beiden Kooperationen mit dem Oberligisten Deggendorf sowie dem Landesligisten ESC Vilshofen. Er verwies zudem auf den Trainingsauftakt am 1. September und gab bekannt, dass die EVD-Legende Daniel Schickaneder ein Abschiedsspiel bekommen wird, das am Freitag, 8. September, in der Marco-Sturm-Eishalle stattfinden wird.

Auch finanziell hat der EV Dingolfing in der vergangenen Saison solide gearbeitet, wie Kassier Marco Sedlar verkünden konnte. Die Entlastung war demzufolge nur Formsache. Apropos Kassier: Sedlar gab es beruflichen Gründen sein Amt ab. Ihm folgt Dieter Schuller, der von den Mitgliedern einstimmig gewählt wurde.

Mehr als 90 Sponsoren für die Bayernliga-Saison



Wichtig für den Erfolg in der vierthöchsten Eishockeyliga in Deutschland seien die Sponsoren. Dominik König und Max Ohr, verantwortlich für Marketing und Sponsoring, gaben bekannt, dass mehr als 90 Sponsoren dem EVD auch in der Bayernliga zur Seite stehen werden. Überarbeitet werde für die kommende Saison die VIP-Dauerkarte und mit dem Programmpunkt „Hockey meets Wirtschaft“ will man die Sponsoren zusammenbringen.

Zu Beginn der Versammlung konnte EVD-Vorsitzender nicht nur die Mitglieder sowie die Spieler der Ersten Mannschaft begrüßen. Als Ehrengäste konnten zudem Stadtrat Reiner Gillig und die BEV-Obfrau Kerstin Hahn begrüßt werden. Nach dem offiziellen Teil fand das traditionelle Sommerfest der Eishackler statt. Unter anderem stellte Stadionsprecher und Moderator Lukas Trübenbach die Neuzugänge der Isar Rats einem großen Publikum vor. Die Vorfreude auf die kommende Saison ist im Lager des EV Dingolfing jedenfalls riesengroß.