Tierquälerei

Polizei warnt vor Giftködern: Mehrere Fälle in Unterwössen

23.10.2022 | Stand 23.10.2022, 8:23 Uhr

−Symbolbild: Jens Kalaene/dpa

Bei der Polizeiinspektion Grassau wurden mehrere Fälle einer Hundevergiftung durch ausgelegte Futterhaufen in Unterwössen zur Anzeige gebracht.



Die Hunde reagierten innerhalb kürzester Zeit mit enormen Speichelfluss, der stark nach Verfaultem und Schwefel roch, teilt die Polizei mit. Alle Tiere mussten tierärztlich behandelt werden.

Die Futterhaufen wurden im Bereich des Fußweges entlang des Wössnerbachs und im Bereich des Schmidfeldwegs gefunden. Es wird darum gebeten darauf zu achten, dass die Hunde die am Boden verstreuten Trockenfutterhaufen nicht fressen. Weiter wird um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 08641/95410 an die PI Grassau gebeten.

− nb