Urteil nach Tötung

Ex-Freundin im Rottal mit Hammer getötet: Urteil ist gefallen

25.01.2023 | Stand 27.01.2023, 16:51 Uhr

Der Angeklagte sitzt im Verhandlungssaal des Landgerichts. −Foto: Armin Weigel/dpa

Wegen der Tötung seiner Ex-Freundin mit einem Hammer in Gangkofen (Landkreis Rottal-Inn) ist ein 50 Jahre alter Mann am Mittwoch in Landshut zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.



Das Landgericht Landshut verurteilte den Angeklagten wegen Mordes. Der 50-Jährige hatte die Tat grundsätzlich eingeräumt. Mit dem Urteil folgte die Strafkammer dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die das Mordmerkmal der Heimtücke sah. Der Verteidiger hatte sich für eine maximal elf Jahre lange Gefängnisstrafe nur wegen Totschlags ausgesprochen.

Tat eingeräumt



Zu Prozessbeginn hatte der Mann über seinen Anwalt die Tat eingeräumt und angegeben, die Verantwortung übernehmen zu wollen. Seiner Erinnerung nach habe er die Frau mit drei Hammerschlägen attackiert. Vor der Tat soll es einen Streit gegeben haben.

Nach den Ermittlungen hatte der Bosnier in der Nacht zum 9. Juli 2022 seine bereits schlafende Ex-Freundin in deren Haus in Gangkofen umgebracht. Die 46 Jahre alte Frau hatte sich den Erkenntnissen nach wenige Wochen zuvor von ihrem Partner getrennt.

− dpa