2:1 gegen Bischofsmais
Titelentscheidung gefallen: Haibach macht TG Straubing zum Meister auf der Couch

01.05.2024 | Stand 01.05.2024, 21:15 Uhr |

Geschafft! Türk Gücü Straubing ist Meister der Kreisliga Straubing. Ein Teil des Teams feierte spontan die Couch-Meisterschaft. − Foto: Stefan Ritzinger

Die Zweifel waren ohnehin gering, jetzt sind sie endgültig beseitigt. Der SV Türk Gücü Straubing ist Meister in der Kreisliga Straubing und kehrt in die Fußball-Bezirksliga zurück.

Am Tag der Arbeit hatte der souveräne Spitzenreiter frei – und durfte dennoch jubeln. Im Nachholspiel gewann der SV Haibach mit 2:1 gegen den Verfolger Bischofsmais und bescherte den Straubingern damit den Titel auf der Couch. Elf Punkte beträgt der Vorsprung, das ist in den drei verbleibenden Partien nicht mehr aufzuholen. Feiern werden die Straubinger im kommenden Heimmatch am Samstag gegen Kirchberg v.W.

Hier gibt’s Bilder von der Meisterfeier

Die Bischofsmaiser verpassten es durch die Niederlage, im Kampf um Platz 2 wegzuziehen. Verfolger Neuhausen ist weiter punktgleich, drei Zähler dahinter rangiert der SC Zwiesel.

Haibach – Bischofsmais 2:1: Die zahlreichen Zuschauer auf dem Haibacher Sportgelände bekamen am Feiertag ein schnelles Spiel mit vielen Chancen zu sehen. Nach 14 Minuten traf Moritz Matschoss auf Zuspiel von Simon Groß zum 1:0 für den Gastgeber. Kurz darauf vergab Prucha die Riesen-Gelegenheit auf den Ausgleich. Den Rest der 1. Hälfte zeigte sich Haibach immer wieder gefährlich über schnelle Konterangriffe. In der 2. Hälfte erhöhte Haibach nach einem schönen Spielzug über die linke Seite auf 2:0. Benny Kerscher versenkte den Ball unhaltbar im Tor. Im weiteren Verlauf probierte Bischofsmais viel, scheiterte aber ein ums andere mal an der Haibacher Hintermannschaft. In der 79. Minute erzielte Ebner den etwas glücklichen Anschluss, indem er einen geblockten Schuss ins Tor schob. Insgesamt aber ein verdienter Sieg für die jungen Haibacher. Tore: 1:0 Moritz Matschoss (14.); 2:0 Benedikt Kerscher (57.); 2:1 Sebastian Ebner (79.). Rot: Josef Vornehm (90./B.). SR Gabriel Wagner (Neudorf); 200 Zuschauer.