Herzschlagfinale in der A-Klasse
Meister in letzter Minute: Tittmoning schnappt sich Titel in der Nachspielzeit – Heiligkreuz muss in Relegation

29.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:15 Uhr |

Kein Halten mehr beim TSV Tittmoning: In der dritten Minute der Nachspielzeit sicherten sich die Salzachstädter den Titel in der A-Klasse 5. −Fotos: Butzhammer

Spannender hätte es nicht sein können: Der TSV Tittmoning hat sich am letzten Spieltag der A-Klasse 5 dank eines 2:2-Unentschiedens gegen den TSV Palling den Titel geschnappt und damit den Aufstieg in die Kreisklasse perfekt gemacht. Dabei erzielte Tim von Kannen den Ausgleichstreffer erst in der dritten Minute der Nachspielzeit. Bitter für den punktgleichen TSV Heiligkreuz (5:1 beim TSV Tengling), der bei einer Tittmoninger Niederlage Meister geworden wäre und nun aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs „nur“ auf Rang 2 ist.

Wer gedacht hätte, dass der Titelkampf in der Bundesliga am Wochenende spannend war, der hätte die Entscheidung am Pfingstmontag in der A-Klasse 5 miterleben müssen. Pflichtaufgabe erfüllt, hieß es bei den Heiligkreuzern. Durch Tore von Maximilian Schönhuber (7.), zweimal Jonas Sinzinger (17. und 48.), Patrick Veicht (32.) und Maximilian Schönhuber lag das Team von Tobias Zimmermann-Neumeier nach 56 Minuten souverän mit 5:0 in Tengling in Front. Den Ehrentreffer für die Gastgeber erzielte Johann Kraller elf Zeigerumdrehungen vor dem Ende.

Schauplatzwechsel: Bei Tabellenführer Tittmoning war der Drittplatzierte Palling vorstellig. Für den Hausherr war die Rechnung einfach: Ein Sieg oder ein Punkt bedeutete den Titel. Herzuschenken hatten die Gäste jedoch nichts. Im Gegenteil: Sebastian Irlacher brachte die Elf von Michael Lissek nach zehn Minuten in Front. Kurz vor der Pause glich Lukas Gradl aus (43.). Wer gedacht hätte, Tittmoning lässt sich nun die Meisterschaft nicht mehr nehmen, der täuschte sich. Unglücksrabe war der eingewechselte Hausherren-Akteur Benedikt Gartner, der in der 74. Minute ein Eigentor erzielte. Stand jetzt war Heiligkreuz Meister und Tittmoning „nur“ Zweiter. Beinahe hätten im Trostberger Ortsteil die Sektkorken schon geknallt, aber von Kannen traf noch für die Salzachstädter, bei denen es danach kein Halten mehr gab.

Damit muss Heiligkreuz hoffen, dass der Aufstieg über die Relegation doch noch gelingt. Dabei geht’s am Freitag, 2. Juni, um 18.30 Uhr in Unterneukirchen gegen den TV Altötting.

− aic