Ruhmannsfelden

Nach Tod von Jagdhund: Polizei warnt vor Giftködern und sucht Zeugen

22.01.2023 | Stand 22.01.2023, 13:30 Uhr

Ein Jagdhund ist nach einem Reviergang im Bereich Ruhmannsfelden/Patersdorf vermutlich an Rattengift gestorben. −Symbolbild: Schuh/dpa

Die Polizei Viechtach (Landkreis Regen) warnt vor möglichen Giftködern, nachdem am Wochenende ein Hund auf einem Feldweg vermutlich Rattengift gefressen hatte und daran starb.



Am Sonntagvormittag hat ein 68-jähriger Jäger aus dem Altlandkreis bei der Polizeiinspektion Viechtach Strafanzeige erstattet. Der Jäger war am vergangenen Mittwoch von 9 bis 10 Uhr mit seinem zweijährigen Jagdterrier auf Reviergang im Bereich Ruhmannsfelden/Patersdorf. Dort, so vermutet der Jäger, habe der Hund ausgelegtes Rattengift gefressen. Eine andere Örtlichkeit schließt er aus.

Der Gesundheitszustand des Hundes verschlechterte sich so sehr, dass er am Sonntag starb. Nach Aussage des Tierarztes, der den Hund von Donnerstag bis Sonntag versorgt hat, liegen eindeutige Vergiftungserscheinungen vor.

Polizei sucht Zeugen



Der Jäger ging mit seinem Hund in Ruhmannsfelden etwa 3,5 Kilometer auf einem Feldweg, gegenüber der Abzweigung Marcher Straße Höhe der B11. Der Feldweg führt von Ruhmannsfelden Richtung Handling (Gemeinde Patersdorf).
Die Polizeiinspektion Viechtach hat Ermittlungen aufgenommen und warnt davor, die eigenen Tiere in diesem Bereich frei laufen zu lassen. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter ✆ 09942/9404-0.

− vbb