Strecke Gotteszell - Viechtach
Landtag beschließt Waldbahn-Dauerbetrieb – nur die AfD ist dagegen

25.04.2024 | Stand 26.04.2024, 10:18 Uhr |

Am Donnerstagmittag hat der Bayerische Landtag den Dauerbetrieb auf der Strecke, die seit 2016 probeweise betrieben wird, beschlossen. − Foto: Screenshot Aaron Graßl

Es ist die Nachricht, für die Menschen in der Region seit vielen Jahren gekämpft haben: Der Dauerbetrieb der Waldbahn zwischen Gotteszell und Viechtach (Landkreis Regen) ist in trockenen Tüchern.



Am Donnerstagmittag hat der Bayerische Landtag den Dauerbetrieb auf der Strecke, die seit September 2016 probeweise betrieben wird, beschlossen. Der Beschluss wurde mit großer Mehrheit gefasst, nur die AfD-Fraktion verweigerte ihre Zustimmung.

Werkstatt schlägt 1000er-Kriterium



Der Abstimmung war ein Beschluss des Verkehrsausschusses Mitte März vorangegangen, der eine Ausnahmegenehmigung für die Strecke empfohlen hatte. Die Waldbahn hat in fast acht Jahren Probebetrieb zwar nie annähernd das für den Dauerbetrieb gültige Kriterium von 1000 Fahrgastkilometern erreicht, habe aber ein anderes schlagendes Argument: Die Werkstatt der Länderbahn am Viechtacher Bahnhof.

Der Landtag folgte dem Vorschlag nun mit großer Mehrheit – und sorgte damit für große Freude bei den Kämpfern für das Projekt, allen voran Dr. Wolfgang Schlüter und Arnulf Baier, Vorsitzende des Vereins GoVit, der extra mit einer Delegation zur Abstimmung nach München ins Maximilianeum gefahren war.

Verdienst von breitem Bündnis im Landkreis



Auch Stefan Ebner, Viechtacher CSU-Landtagsabgeordneter, äußerte sich in einer ersten Stellungnahme freudig zur Entscheidung: „Damit ist der letzte Meilenstein geschafft und ein fast 15 Jahre andauernder Einsatz für dieses für die Region so wichtiges Projekt wurde belohnt.“ Der Dauerbetrieb sei ein Verdienst von Schlüter, Baier und ihren Mitstreitern, aber auch von „Bürgermeistern, Gemeinderäten und Kreisräten, die sich parteiübergreifend dafür stark gemacht haben“.

1991 war der Bahnbetrieb für Personenverkehr auf der Strecke eingestellt worden. Für Fahrten der Züge zur Werkstatt und Ausflugsfahrten der Wanderbahn wurde sie weitergenutzt. Intensivere Bemühung für eine Wiederbelebung der Strecke gibt es seit 2009. Wohl Ende 2025, so die Aussage von Verkehrsminister Christian Bernreiter vor wenigen Wochen im PNP-Interview, soll der Dauerbetrieb greifen. 34 Jahren, nachdem der letzte Personenzug regulär die Gleise befahren hat.