Landkreis Passau
ÖDP rät zu Protest gegen Bauern-Funktionäre

22.01.2024 | Stand 22.01.2024, 19:00 Uhr |

Bei der Demo in Berlin: ÖDP-Kreisrätin und Landesvorsitzende Agnes Becker (Mitte) und ihr Co-Vorsitzender Tobias Ruff (l.) mit Kreisrat und Biobauer Walter Dankesreiter. − Foto: Raschke

Die ÖDP-Kreisräte Agnes Becker und Walter Dankesreiter aus dem Landkreis Passau haben am Samstag in Berlin an der „Wir haben es satt“-Demo teilgenommen. Das schreiben sie in einer Pressemitteilung. Die ÖDP unterstütze das Agrarwende-Bündnis, das seit 2011 zum Auftakt der „Grünen Woche“ für bäuerliche Betriebe und für eine ökologischere Landwirtschaft auf die Straße geht.

„Das ist die Bauern-Demo, bei der wir mitlaufen. Eine Fokussierung auf die verunglückten Pläne der Bundesregierung beim Agrardiesel geht an den wahren Problemen vorbei“, sagt Becker. „Faire Erzeugerpreise müssen dauerhaft sichergestellt, das Preisdiktat der Supermarktketten gestoppt werden. Es darf nicht länger nach Betriebsgröße gefördert werden, sondern nach Leistung für das Gemeinwohl. Nur so können die Belange von Natur-, Umwelt- und Klimaschutz mit den Belangen der Landwirtschaft sinnvoll in Einklang gebracht werden.“

Der Bauernverband, CSU und Freie Wähler behindern dies aus Beckers Sicht „und schicken dann jene kleinen Bauernbetriebe zum Demonstrieren, die unter dem jetzigen System nicht mehr ein und aus wissen“, sagt Becker. „Alle bayerischen Bauern sollten gemeinsam mit den Umweltverbänden für die Agrarwende und gegen die Spitzenfunktionäre des Bauernverbandes demonstrieren“, meint die Kreisrätin.

− red