Warnung der Polizei
Schockanrufe am Montag: 15 Betrugsversuche allein im Landkreis Passau

09.01.2023 | Stand 09.01.2023, 17:59 Uhr |

30 Schockanrufe wurden am Montag im Raum Niederbayern gemeldet, davon 15 im Landkreis Passau. −Foto: dpa

Via Notruf haben besorgte Bürger seit den frühen Morgenstunden am Montag rund 30 „Schockanrufe“ im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern gemeldet, die Hälfte davon im Landkreis Passau. Bis auf einen Anruf handelte es sich um sogenannte „Schockanrufe“, teilt das Polizeipräsidium mit. Zu Vermögensschaden sei es dabei nicht gekommen. Mehr Erfolg hatte da ein falscher Polizeibeamter: Er erleichterte einen 92-jährigen Senior in Vilshofen um eine größere Summe Geld.

Schon am Donnerstag, so meldet das Präsidium, war der Mann Opfer eines betrügerischen falschen Polizeibeamten geworden und hatte ihm einen niedrigen fünfstelligen Bargeldbetrag sowie zwei Geldkarten übergeben. Zuvor hatte er gegen 16.50 Uhr einen Anruf eines vermeintlichen Kriminalbeamten erhalten. Dieser gab mit bayerischem Dialekt an, dass in unmittelbarer Nachbarschaft in jüngster Vergangenheit mehrfach in Häuser eingebrochen wurde. Um die Wertgegenstände des 92-Jährigen vor eventuellen weiteren Einbrüchen zu sichern, sollte er diese übergeben.

Korpulente Blondine holt das Geld ab

Gegen 17.15 Uhr übergab der Senior in gutem Glauben einer ihm unbekannten Frau in seiner Wohnung in der Oberen Vorstadt einen niedrigen fünfstelligen Bargeldbetrag sowie zwei Geldkarten. Die Wertgegenstände sollte er laut dem Anrufer am nächsten Tag wiederbekommen. Seine Tochter unterrichtete der 92-Jährige erst am Folgetag über den Vorfall, die schließlich die Polizei informierte, da es sich nicht um echte Polizeibeamte handelte.

Der 92-jährige Mann kann folgende Angaben zur Abholerin machen: ca. 35 bis 40 Jahre alt, korpulent, blonde schulterlange Haare, ca. 175 cm groß, sie trug einen hellen Mantel. Die Ermittlungen zum Betrug wurden von der Kriminalpolizei Niederbayern übernommen.

Wer sachdienliche Hinweise zu oben genanntem Sachverhalt geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Vilshofen unter ✆08541 9613-0 zu melden.

15 Schock-Anrufe im Landkreis Passau

Schockanrufer, wie sie am Montag im Landkreis Passau aktiv waren, täuschen eine Notlage eines meist engen Familienmitgliedes vor, die nur über die Bezahlung einer oft hohen Kaution angewendet werden könne. Das Polizeipräsidium Niederbayern bittet, wachsam zu bleiben: „Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und beenden Sie das Gespräch, sobald sie auch nur den geringsten Verdacht schöpfen. Informieren Sie Ihre Verwandten und lassen Sie keine fremden Menschen in Ihre Wohnung.“ Die Polizei erkundige sich am Telefon nie nach Vermögen oder Wertsachen oder fordere am Telefon Geldbeträge oder Wertsachen.

− red