Nach Meniskus-Einriss im Sommer
Das Stehaufmännchen vom Reuthinger Weg: „Bomber“ Markus Gallmaier – und sein Comeback gegen Bayern II

08.03.2024 | Stand 08.03.2024, 23:41 Uhr |

Verletzung auskuriert: Nach monatelanger Pause feierte Schaldings „Bomber“ Markus Gallmaier sein Comeback beim 1:1 gegen den FC Bayern München II. − Foto: Andreas Lakota

Es läuft die 57. Minute – und für Markus Gallmaier (31) ist dieser Moment das Ende einer langen Leidenszeit.

Der Top-Stürmer des SV Schalding, der sich in seiner Karriere schon dreimal das Kreuzband gerissen hat, steht gerade an der Seitenlinie, kommt für Patrick Drofa in die Regionalligapartie gegen den FC Bayern II. Seine Mannschaftskameraden spielen bislang groß auf, setzen die Rekordmeister-Reserve immer wieder unter Druck. Am Ende reicht es nicht ganz zum ganz großen Coup, dennoch steht ein respektables 1:1 auf der Anzeigetafel am Reuthinger Weg. Und Markus Gallmaier? Verlässt den Platz mit einem Lächeln im Gesicht.

„Ein tolles Erlebnis, endlich wieder aufzulaufen“



„Für mich war es natürlich ein tolles Erlebnis, endlich wieder vor dieser Kulisse aufzulaufen“, sagt der 31-Jährige im Gespräch mit der Heimatzeitung. Hinter dem Torjäger, den man in Schalding nur „Bomber“ nennt, liegen schwierige Monate – wieder einmal. Ein Meniskus-Einriss, den sich der gebürtige Deggendorfer ausgerechnet beim als Gaudi-Turnier angelegten Meistercup im Juli zuzieht, setzt ihn ein halbes Jahr lang außer Gefecht. Erneut muss Gallmaier operiert werden. Es folgen: Unzählige Stunden in der Reha, beim Aufbautraining, bei Fitnesseinheiten. „Natürlich fragt man sich da auch mal, warum man sich das eigentlich noch antut“, gibt Gallmaier offen zu. Doch er tut sich das an, beweist zum wiederholten Mal seine Nehmer-Qualitäten. Und wird belohnt: Mit seinem ersten Saisoneinsatz vor fast 2000 Zuschauern gegen die Bayern.

Nun will Gallmaier mehr, ist ehrgeizig wie eh und je. Geht es nach ihm, sollen in den kommenden Wochen viele weitere Spiele und Tore folgen. „Es dauert natürlich noch, bis ich bei einhundert Prozent bin. Aktuell fehlt es noch an der Spritzigkeit. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass ich die Defizite schnell aufholen kann.“ Klar ist: Der Mannschaft hilft Gallmaier als Schaldinger Führungsfigur schon alleine durch seine Präsenz weiter. Seine Erfahrung ist gefragt – gerade in der anstehenden Englischen Woche.

Eine Englische Woche steht dem SVS bevor



Nach dem Auswärtsspiel beim Rangfünften Illertissen am heutigen Samstag (14 Uhr) gastieren Schnabel, Brückl und Co. am Dienstag beim FC Augsburg II, ehe am darauffolgenden Samstag das Heimspiel gegen Aubstadt steigt. „Gerade gegen Illertissen haben wir in der Vergangenheit schon öfter gut gespielt, da ist auf jeden Fall was drin“, ist Gallmaier überzeugt. In bester Erinnerung ist ihm noch das Hinspiel. Im September zauberte die Köck-Elf groß auf und schickte die Bayerischen-Schwaben mit einem 4:1-Erfolg wieder nach Hause.