Abwehr noch nicht sattelfest
„Fangen wieder bei Null an“: Coach Eibl hadert nach Fehlern beim ersten Vilzing-Test

28.01.2024 | Stand 29.01.2024, 8:54 Uhr |
Thomas Mühlbauer

Vilzing kam im ersten Test nicht über ein 3:3 hinaus. DJK-Trainer Eibl bemängelt gegen die DJK Gebenbach die „extrem hohe Fehlerquote “ bei seiner Elf. Foto: Tschannerl

Ein wildes Testspiel sahen die Zuschauer am Samstag am Kunstrasen in Vilzing. Am Ende trennten sich die DJK Vilzing und die DJK Gebenbach 3:3 (1:1). Dass drei Treffer auf jeder Seite fielen, war den Defensivreihen zuzuschreiben.

Den Vilzinger Gegentoren gingen drei kapitale Abwehrfehler voraus. Bei der DJK Gebenbach zeigten die Keeper Schwächen.
Der Regionalligist, hinter dem eine erste harte Trainingswoche lag, versuchte gleich Druck aufzubauen und ließ den Ball laufen. In der 5. Minute kassierte man aber bereits das 0:1. Ein Rückpass von Mario Kufner auf Keeper Putz war nicht scharf genug gespielt, sodass El Berd dazwischen sprintete und nach Pressschlag mit dem herauseilenden Putz wenig Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben.

Hier gibt’s die Bilder vom Spiel

In der Folge blieb die Partie ohne große Möglichkeiten. Den Vilzingern fiel zu wenig ein, um die Defensive des Bayernligisten zu knacken. Dem 1:1 in der 36. Minute ging ein Torwartpatzer voraus. Plößl konnte den Ball von Mario Kufner nicht festhalten, und Müller staubte zum 1:1 ab.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs tauschte Trainer Eibl vier Mal, und Lukas Dotzler hatte seine Premiere im DJK-Dress. Der Neuzugang war gleich am 2:1 in der 50. Minute beteiligt. Gebenbachs Keeper wollte den Ball aus dem Strafraum herausspielen, legte ihn aber dabei direkt vor die Füße von Dotzler. Der musste nur noch quer passen auf den Torschützen Kauschinger.

Die Freude hielt nicht lange, dann patzte Trettenbach. Er verlor im Zweikampf in der letzten Reihe den Ball gegen El Berd, der frei auf Weber zulief und zum 2:2 traf (65.). Als Christian Kufner einen Querpass in die Füße von Terakaj spielte, hieß es 2:3 (69.). In der 82. Minute fiel das 3:3. Gebenbachs Keeper hatte Christian Kufner im Strafraum von den Beinen geholt. Chrubasik trat an und verwandelte zum 3:3.

DJK-Trainer Josef Eibl bilanzierte nüchtern: „Wir hatten heute eine extrem hohe Fehlerquote. Wir haben dem Gegner drei Mal den Ball hingespielt. Das sind Fehler, die so nicht passieren dürfen. Wir haben zudem viel zu ungenau gespielt bei den Pässen. Man sieht deutlich, die Pause war lang, und wir fangen einfach wieder bei Null an.“

rtn