Schülerzahlen steigen auf 253
Mittelschule Osterhofen: Schulverband beschließt den Haushalt 2024

12.03.2024 | Stand 12.03.2024, 19:13 Uhr |

− Foto: gs

Der Schulverband Mittelschule Osterhofen (Lkr Deggendorf) hat in seiner Sitzung am Dienstagnachmittag den Haushalt 2024 beschlossen. Zudem wählte das Gremium Christian Schweiger in Abwesenheit als Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss. Den Vorsitz im Rechnungsprüfungsausschuss erhielt Rainer Flieger.

Schweiger und Flieger folgen damit Franz-Xaver Lechner nach, der aus dem Stadtrat und damit auch aus dem Rechnungsprüfungsausschuss des Schulverbands ausgeschieden ist. Die Sitzung leitete Künzings Bürgermeister Siegfried Lobmeier als 2. Schulverbandsvorsitzender, er vertrat Bürgermeisterin Liane Sedlmeier.

Haushalt umfasst 543000 Euro Gesamtvolumen



Hauptpunkt der Sitzung war der Haushaltsplan 2024 des Schulverbands, den Kämmerer Bernhard Thaller dem Gremium vorstellte. Das Gesamtvolumen mit 654300 Euro ist nur ein Prozent geringer als im Vorjahr. Der Höhepunkt mit knapp 700000 Euro lag im Jahr 2022.

91 Prozent des Gesamthaushaltes macht der Verwaltungshaushalt aus mit 595300 Euro, der Vermögenshaushalt umfasst 59000 Euro. Die Einnahmen im Verwaltungshaushalt teilen sich auf 470400 Euro aus der Schulverbandsumlage, 35200 Euro Zuführung vom Vermögenshaushalt, 47600 Euro Zuweisung zur Schülerbeförderung, 10200 Euro Kostenersätze für Mieten, 14700 Euro Erstattungen des Mittelschulverbunds, 10800 Euro aus der IT-Admin-Förderung sowie 6400 Euro Zuweisungen für Lernmittel.

Aus den Rücklagen werden 59000 Euro entnommen



Größte Ausgaben im Verwaltungshaushalt ist der Sonstige Sächliche Verwaltungs- und Betriebsaufwand mit 179900 Euro, gefolgt von 151300 Euro für Personalausgaben, 58000 Euro als Kosten der Schülerbeförderung, 55700 Euro Schulleiterbudget, 51000 Euro Verwaltungsumlage an die Stadt Osterhofen, 46900 Euro Erstattungen an das Land, 27000 Euro für Schulsozialarbeit sowie 20500 Euro für den Mensabetrieb.

Dem gegenüber steht der Vermögenshaushalt, dessen alleinige Einnahmen die Entnahmen aus Rücklagen (59000 Euro) bilden. Die Ausgaben gliedern sich auf in 35200 Euro Zuführung zum Verwaltungshaushalt, 10000 Euro für Schulausstattung, 4000 Euro für Ersatzbeschaffung (Server für die Schulverwaltung), 6800 Euro für den Erwerb beweglicher Sachen (Schulleiterbudget) und 3000 Euro Baunebenkosten.

Schulverbandsumlage ist gesunken



Die Schulverbandsumlage, also die Kosten, die die beiden Kommunen Osterhofen und Künzing zu tragen haben, beläuft sich heuer auf 470000 Euro. Sie ist gegenüber dem Vorjahr um gut 18 Prozent gesunken.

Die Schulverbandsumlage beträgt rund 1952 Euro je Schüler. Zum Stichtag 1. Oktober 2023 besuchten 241 Verbandsschüler die Mittelschule Osterhofen, davon stammen 212 (88 Prozent) aus Osterhofen und 29 (zwölf Prozent) aus Künzing. Entsprechend wird die Schulverbandsumlage aufgeteilt: Osterhofen trägt 413796 Euro, Künzing 56604 Euro.

Während des Schuljahres stieg die Schülerzahl an



Insgesamt besuchten 253 Schüler zum Stichtag die Osterhofener Mittelschule. Zu ihnen zählen auch zehn aus Wallerfing im Zuge des Schulverbunds mit der Mittelschule Wallerfing sowie zwei Gastschüler. Hatte es anfangs so ausgesehen, als würden im laufenden Schuljahr deutlich weniger Schüler als im Vorjahr die Mittelschule besuchen, so habe sich dies während des Schuljahres plötzlich geändert, schilderte Schulleiter Christian Kröll den Schulverbands-Mitgliedern. Als Gründe dafür nannte er Zuzüge sowie Abgänge aus anderen Schulen.

Im Haushalt 2024 hat der Schulverband keine Schulden. Die Rücklagen von anfangs 66753 Euro werden durch die Entnahme zum Jahresende auf 7700 Euro sinken. Die Mitglieder des Schulverbands stimmten Haushaltsplan und Haushaltssatzung einstimmig zu. Ebenso befürworteten sie einhellig den Finanzplan.

Jahresrechnung 2023 zugestimmt



Vorausgegangen war die Feststellung des Ergebnisses der Jahresrechnung 2023. So umfassen die bereinigten Soll-Ausgaben und Soll-Einnahmen 753943 Euro. Die laut Thaller „sehr ansehnliche“ Zuführung zum Vermögenshaushalt umfasste 58519 Euro. Der Überschuss betrug 61211 Euro, die neuen Haushaltsausgabereste 60332 Euro.

Der Schulverband hatte auch im Jahr 2023 keine Schulden. Die Rücklagen wuchsen von 5500 Euro zu Jahresbeginn auf 66753 Euro an. Daraus werden im Haushalt 2024 wieder Investitionen finanziert. Der Schulverband nahm die Jahresrechnung 2023 einstimmig zur Kenntnis.

Unter „Wünsche und Anfragen“ erkundigte sich Rainer Flieger nach dem Betrieb des Schulbusses. Dieser laufe reibungslos, erläuterte Kämmerer Thaller. Zum Ende des Schuljahres im kommenden Jahr laufe der Vergabezeitraum aus, so dass eine neue Ausschreibung nötig wird.