Die „echten“ Schürzenjäger kommen
„Heimatviertel“ startet Open Air auf der Rusel

20.11.2023 | Stand 20.11.2023, 5:00 Uhr |
Petra Uhrmann

Freuen sich, mit den Schürzenjägern eine hochkarätige Band für das erste Heimatviertel-Open-Air gewonnen zu haben: (v.l.) Albert Strasser, Thomas Strasser, ILE-Geschäftsführer Klaus Repper, Christian Heigl, Gerhard Weber, Dirk Rohowski, Robert Bauer, Thomas Habereder, Michael Klampfl und Robert Schwankl. − Foto: privat

Die in der ILE „Heimatviertel“ zusammengeschlossenen Gemeinden gehen den nächsten Schritt: Mit einem großen Open Air im nächsten Jahr sollen die Sichtbarkeit erhöht, die Bürger landkreis- und kommunenübergreifend zusammengeholt und jungen Künstlern eine Bühne geboten werden. Als Hauptact für das am 14. September 2024 auf der Rusel geplante Event konnte niemand geringerer als die „echten“ Schürzenjäger aus dem Zillertal gewonnen werden. Die Schirmherrschaft übernimmt Landrat Bernd Sibler.

Schon 2020 habe man überlegt, wie man die Regionalität auch im Kultursektor über den Heimatviertelverbund fördern könne, erzählt Bürgermeister Gerhard Weber aus Auerbach. Nun konnte mit den Schürzenjägern nicht nur ein großer Name gewonnen werden, mit dem Platz auf der Rusel und unter Beteiligung vom Bergcafe Flo sei auch der richtige Ort dafür gefunden werden. Die Veranstaltungsreihe müsse natürlich erst wachsen, darüber sind sich die Heimatviertel-Bürgermeister einig. Der Ort soll jährlich wechseln, so dass jede der Heimatviertelgemeinden die Möglichkeit hat, sich zu präsentieren.

Regionale Bands können sich bewerben



Damit dabei auch die Regionalität nicht zu kurz kommt, bekommen regionale Nachwuchsmusiker die Möglichkeit, sozusagen als „Vorband“ zu dienen. Interessierte Künstler können sich in der jeweiligen Gemeindeverwaltung melden. Auch helfende Hände seien noch gerne gesehen: Der Ausschank der Getränke soll an örtliche Vereine vergeben werden, um diesen eine kleine Einnahmemöglichkeit zu bieten, doch auch für den allgemeinen Auf- und Abbau und die weitere Organisation können sich interessierte Helfer gerne melden.

Karten ab 1. Dezember bei den Gemeinden



Der Vorverkauf für das auf vorerst 2000 Karten begrenzte Event startet am 1. Dezember in den Gemeindeverwaltungen aller Heimatviertel-Gemeinden, zu einem späteren Zeitpunkt soll der Kartenkauf auch online ermöglicht werden. Der Preis für die Karten beträgt 38 Euro, eine Abendkasse ist nicht vorgesehen.