Meister der Münchner Kreisliga 2
Hahns „Zwei-Jahres-Plan“ greift: Ex-Burghauser führt Blausterne in die Bezirksliga

07.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:43 Uhr |

Kräftige Bierdusche für den Vater des Erfolgs: Florian Hahn schaffte mit Wacker München den Aufstieg in die Bezirksliga. −Fotos: Verein

Im Vorjahr war er mit dem FC Wacker München noch in einem filmreifen Relegations-Wirrwarr gescheitert, heuer hat er es endlich geschafft: Florian Hahn, 43-jähriger Ex-Burghauser, hat mit dem Traditionsverein aus der Landeshauptstadt den Meistertitel in der Münchner Kreisliga2 – verbunden mit dem Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga – gefeiert. Am Ende hatten die Blausterne (61 Zähler) fünf Punkte Vorsprung auf Vize DJK Pasing – und ein sensationelles Torverhältnis von 102:36 nach 26 Partien.

„Unser Zwei-Jahres-Plan – im ersten Jahr wollten wir uns kennenlernen, im zweiten dann nachjustieren und aufsteigen – wäre beinahe schon im ersten Jahr aufgegangen“, sagt Hahn, „jetzt sind wir natürlich froh, dass es im zweiten Jahr geklappt hat.“ Aus den wenigen Fehlern, die der FC Wacker in der Saison 2021/22 gemacht hat, habe man gelernt und die entsprechenden Konsequenzen gezogen.

„Wir sind noch stabiler geworden“

„Wir sind noch stabiler geworden und waren ein verschworener Haufen. Dass wir noch einmal scheitern, das wollte jeder einzelne von uns mit aller Macht verhindern“, so Hahn. Der Aufstieg sei letztlich trotz eines Punktabzuges am Grünen Tisch in souveräner Manier geschafft worden, erklärt der frühere Burghauser, der an der Salzach in mehreren Positionen tätig war. „Und jetzt freuen wir uns natürlich riesig auf die Bezirksliga.“ Umso mehr, da die Blausterne – die übrigens früher zu den besten bayerischen Amateurmannschaften zählten – im Vorjahr eine irre Relegation erlebt hatten, die ihresgleichen sucht. Zur Erinnerung: Alles war dabei in Hahns Aufstiegsrunden-Marathon 2022 – eine verspielte 2:0-Führung, ein Flutlichtausfall mit anschließendem Spielabbruch, ein zusammengebrochener gegnerischer Akteur, ein weiterer Spielabbruch wegen eines Unwetters sowie letztlich ein bitterer K.o. nach Verlängerung.

Mit den Umständen des Vorjahres Frieden geschlossen

Doch jetzt hat Hahn, der bei den Münchnern auch als Sportdirektor tätig ist, mit diesen ominösen Umständen auf seine Art und Weise Frieden geschlossen: nämlich mit dem Titelgewinn und Aufstieg ein Jahr danach.