Deggendorf
Den Staunzen im Saunagarten geht’s an den Kragen

08.07.2019 | Stand 18.09.2023, 3:49 Uhr |

In diese Fallen fliegen die Staunzen, die damit den Saunagästen ihre Ruhe lassen. Johann Dollmaier (l.) und Christian Kutschker präsentieren die neue Errungenschaft. −Foto: Roland Binder

Zugegeben, für die Staunzen geht es nicht so gut aus. Um so entspannter wird es für die Gäste im Saunagarten des elypso: Die zehn neuen, seit Freitag dort platzierten Mückenfallen eines Regensburger Herstellers leisten ganze Arbeit. Dabei sind sie umweltfreundlich (außer für die Mücken), ungiftig und ungefährlich für Menschen. Das versichern Badleiter Johann Dollmaier und Stadtwerke-Chef Christian Kutschker, die gestern in einer Pressekonferenz alle Neuerungen im Bad vorgestellt haben.

Der Lockstoff, mit dem die Mückenfallen arbeiten, ist Kohlendioxid, das aus einer angeschlossenen Gasflasche kommt. Weil auch Menschen Kohlendioxid ausatmen und ausdünsten, erwarten die Staunzen bei diesem Geruch ein frisches Blut-Buffet. Stattdessen werden sie, wenn sie sich der Falle nähern, von einem ganz schwachen, mit einem elektrischen Ventilator erzeugten Luftstrom angesaugt. Ohne Rückflugticket landen sie in einem Beutel, der sich täglich gut mit ihnen füllt. Den Aufenthalt dort überleben sie auf Dauer nicht.

Für heuer haben die Stadtwerke die zehn Fallen geleast. Wenn sie sich bewähren, wird über einen Kauf nachgedacht. Platziert wurden die Fallen in den Gebüschen, in denen die sonnenscheuen Mücken sich im Regelfall aufhalten, bevor sie auf Angriff gehen.

Weil sie das heuer bereits verstärkt gemacht haben, haben die Bad-Verantwortlichen dringenden Handlungsbedarf gesehen. "Der schöne Saunagarten mit Schwimmteich ist unser Alleinstellungsmerkmal", weiß Johann Dollmaier. "Gegen die Mücken müssen wir das schon verteidigen."

− kw

Mehr zu den Sommer-Aktionen im elypso lesen Sie am Dienstag, 9. Juli, in der Deggendorfer Zeitung.