Bereits Hausverbot
Betrunkener (44) bedroht Tankstellenmitarbeiter mit Messer in Pfeffenhausen – Jetzt sitzt er im Knast

06.11.2023 | Stand 07.11.2023, 6:18 Uhr |

Der 44-Jährige hatte in der Tankstelle wohl vorher schon ein Hausverbot kassiert. Als ihn der Mitarbeiter daraufhin wies, zückte er ein Messer.  − Symbolbild: Gottfried Czepluch/ www.imago-images.de

Weil ein 44-Jähriger sein Hausverbot in einer Pfeffenhausener Tankstelle (Landkreis Landshut) ignoriert, den Mitarbeiter mit einem Messer bedroht und eine Tanksäule beschädigt hat, landete er am Montag hinter Gittern.



Wie die Polizei mitteilte, betrat der Mann am Sonntagnachmittag gegen 14.15 Uhr die Tankstelle in der Rottenburger Straße. Der Angestellte erkannte den 44-Jährigen, der früher schon ein Hausverbot kassiert hatte. Als er ihn deswegen aufforderte, das Gelände zu verlassen, holte der 44-Jährige laut Polizei ein Messer hervor und zeigte damit in Richtung des Angestellten. Der versteckte sich daraufhin im Lagerraum. Der 44-Jährige ging mit einer geklauten Bierflasche und dem Messer nach draußen und randalierte – er beschädigte eine Tanksäule und einen Werbebanner. Der Schaden belaufe sich auf etwa 400 Euro.

Lesen Sie auch: Sechsjähriger stürzt von Balkon – und verletzt sich leicht

Anschließend nahmen die Beamten den 44-Jährigen – der nach Polizeiangaben „alkoholisiert“ war – fest. Die Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizeiinspektion Landshut zusammen mit der Staatsanwaltschaft Landshut. Am Montag führten die Beamten den Tatverdächtige beim Amtsgericht Landshut vor und auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl gegen den 44-Jährigen. Wegen des dringenden Verdachts des schweren Raubes, der Sachbeschädigung und des Hausfriedensbruchs sitzt er jetzt in einer Justizvollzugsanstalt.

− al