An Sehne verletzt
Zwangspause für Landtagspräsidentin Aigner wegen Verletzung

02.08.2023 | Stand 13.09.2023, 1:02 Uhr |

Ilse Aigner ist eine leidenschaftliche Wanderin in den heimischen Bergen und war unter anderem 2013 bei der Hauptalmbegehung in Grassau (Landkreis Traunstein) mit dabei. −Foto: Kneffel/dpa

Wegen einer Sehnenverletzung fehlt Landtagspräsidentin Ilse Aigner am Mittwoch bei der Hauptalmbegehung in ihrer Heimat im oberbayerischen Arzmoosgebiet bei Brannenburg (Landkreis Rosenheim).



Die oberbayerische CSU-Bezirksvorsitzende muss wegen einer Sehnenverletzung einen medizinischen Stiefel tragen und die Veranstaltung im Landkreis Rosenheim von daheim aus mitverfolgen, wie Eric Markuse, Leiter des Kommunikationsstabes im Bayerischen Landtag, am Mittwochmorgen der Mediengruppe Bayern bestätigte.

Absage „tut ihr wahnsinnig leid“



„Es tut ihr wahnsinnig leid, dass sie an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen kann“, versicherte Markuse. Ilse Aigner habe bei einem Termin am Sonntagabend plötzlichen Schmerz im linken Fuß bemerkt und sei am Montag sofort zum Arzt gegangen. Der Mediziner habe eine eingerissene Sehne im Fuß festgestellt. „Der Fuß muss jetzt mindestens eine Woche absolut ruhig gestellt bleiben“, so Aigners Sprecher Markuse. Die Landtagspräsidentin hat auf Twitter ein Foto ihres linken Fußes mit einem medizinischen Stiefel veröffentlicht und dazu erklärt: „Kleine Zwangspause: Musste leider einige Termine (BR-Radltour, Haupt-Almbegehung) absagen. Wahrscheinlich eine Überlastung des Gelenks… erstmal ein paar Tage den Fuß ruhigstellen!“

Die heutige Hauptalmbegehung in ihrem Heimatlandkreis Rosenheim muss sie deshalb zuhause am Bildschirm verfolgen. An der mehrstündigen Wanderung über die Almen, organisiert vom Almwirtschaftlichen Verein Oberbayern, beteiligt sich Aigner seit Jahren. Sie marschiert in der Regel auch die komplette, mehrstündige Wanderung mit, während andere Prominente nur bei den Fototerminen zum Auftakt vertreten sind. Heute beteiligen sich unter anderem Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir, Ministerpräsident Markus Söder und die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber.

Aigner blickt schon auf nächste Veranstaltung



Laut Sprecher Markuse hat für Aigner aber die Teilnahme an einer bedeutenderen Veranstaltung in einer Woche auf Herrenchiemsee oberste Priorität: Am Donnerstag, 10. August, eröffnet dort Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die neu konzipierte Ausstellung „Der Wille zu Freiheit und Demokratie“ und hält eine Rede beim Festakt zum 75. Jahrestag des Verfassungskonvents von Herrenchiemsee 1948. Aigner selbst wird dort ebenfalls eine Ansprache halten: „Dort will sie zumindest am Pult stehen können“, erklärte Eric Markuse.

Deshalb wird sich die Landtagspräsidentin nun erst einmal schonen und hofft, nach einem erneuten Arzttermin in der kommenden Woche die Reise auf die Insel im Chiemsee antreten zu können. Bis dahin musste sie alle geplanten Termine aber absagen.