Trostberg will „Erfolg wiederholen“
Vier neue Stürmer für die Chiefs: Plenk, Stöberl, Hipetinger und Ladigan

04.07.2023 | Stand 14.09.2023, 22:03 Uhr |

Seit vielen Jahren einer der besten Torjäger in der Bezirksliga: Thomas Plenk. Der 31-Jährige wechselt vom DEC Inzell nun eine Liga höher zum Landesligisten Trostberg Chiefs. −F.: Wukits

„Der Verteidigermarkt ist leider leergefegt und überteuert, das ist der Wermutstropfen“, sagt Johannes Käsmaier. Dafür ist es dem Abteilungsleiter und Torhüter gelungen, seine Trostberg Chiefs in der Offensive vierfach zu verstärken. Jeweils zwei Neuzugänge von den Nachbarvereinen DEC Inzell und EHC Waldkraiburg laufen in der kommenden Eishockey-Landesliga-Saison im TSV-Dress auf.

Die hochkarätigste Verpflichtung ist Thomas Plenk, seit vielen Jahren unermüdlicher Leistungsträger und Torjäger des Bezirksligisten DEC Inzell. „Wuchtig, durchsetzungsfähig, stark im Abschluss – er hilft uns wirklich weiter und ist sogar ein Kandidat für die erste Reihe“, schwärmt Käsmaier von dem 31-Jährigen, der in der vergangenen beiden Wintern in 39 Spielen 34 Tore und 42 Assists verbuchte.

David Stöberl lauf- und kampfstark

Für Trostberg sei es ein Glücksfall, dass ein so erfahrener und ehrgeiziger Spieler wie Plenk nun die Herausforderung suche, eine Liga höher seinen Mann zu stehen. Was auch der Beweggrund für Plenks Mannschaftskameraden David Stöberl war, sich den Chiefs anzuschließen. Der 24-Jährige ist nicht nur lauf- und kampfstark, sondern weiß auch, wo das gegnerische Tor steht − sieben Treffer gelangen ihm vergangene Saison in 18 Spielen.

Ähnlich wie bei Stöberl erhofft sich Chiefs-Chef Käsmaier auch von den beiden Neuen aus Waldkraiburg, dass sie die Tiefe des Kaders und den Konkurrenzkampf im Training steigern. Eine dritte Sturmreihe, die nach vorne noch mehr Akzente setzt, am besten mit Routinier Maxi Heitauer als erfahrenem Mittelstürmer – das sei der Plan. Und dazu beitragen könnte Johannes Hipetinger, ein talentierter, schneller Stürmer, der es mit seinen 21 Jahren schon auf 65 Bayernligaspiele (2 Tore / 3 Vorlagen) für den EHC Waldkraiburg gebracht hat. Ebenfalls von den Eislöwen, jedoch von der 1b-Bezirksligamannschaft, kehrt ein alter Bekannter nach Trostberg zurück: Dennis Ladigan (24) wolle es nochmal wissen, habe sich auch körperlich gut in Form gebracht und werde, so Käsmaier, deutlich stärker sein als in seiner Chiefs-Saison 2018/19.

Mit Waldkraiburg in einer Gruppe? – Käsmaier: „Nicht sicher“

Für Ladigan und Hipetinger ist es nach Waldkraiburgs Abstieg in die Landesliga natürlich eine besondere Motivation, gegen ihre alte Mannschaft spielen zu können. „Wobei es aber nicht sicher ist, dass wir mit Waldkraiburg in eine Gruppe kommen“, so Käsmaier. „Es wäre natürlich sehr ärgerlich und schade um die zuschauerträchtigen Lokalderbys, wenn der Verband die Linie genau dazwischen zieht.“

„Den Erfolg wiederholen und die Aufstiegsrunde erreichen“, das gibt Käsmaier als Saisonziel aus. Wohlwissend, dass das durchaus ambitioniert ist, „wenn man sieht, wie die Konkurrenz aufrüstet mit vielen Neuzugängen aus höheren Ligen“.


Mehr über die Chiefs, unter anderem auch die Testspiel-Termine, lesen Sie in der PNP-Printausgabe vom Mittwoch, 5. Juli 2023 – u. a. im Trostberger Tagblatt und in der Südostbayerischen Rundschau.