Die Drachen lassen es krachen
ERC Regen schießt Schweinfurt 13:2 ab – und steht nun vor einem richtungsweisenden Wochenende

20.11.2023 | Stand 21.11.2023, 8:39 Uhr |

Kantersieg vor 230 Zuschauern: Die Regener Drachen hatten am Sonntag reichlich Grund zur Freude. − Foto: Christian Göstl

Mit einem Kantersieg haben sich die Regener Drachen den Frust von der Seele geschossen. Nach zwei bitteren Niederlagen in den ersten drei Saisonspielen schossen die Bayerwaldler die „Mighty Dogs“ aus Schweinfurt mit 13:2 ab und klettern in der Bezirksliga-Tabelle auf Rang fünf.

ERC-Spielertrainer Florian Mayer hatte nach der Partie wenig auszusetzen. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Wir haben sehr gut und vor allem als Team gespielt. Jeder hat das System von Anfang bis Ende des Spiels durchgezogen und wir haben somit deutlich und verdient gewonnen.“

Trainer Mayer lobt Mannschaft



Mayer ist sich daher sicher: „Wenn wir das, was wir heute gezeigt haben, jedes Spiel abrufen, haben wir gegen jeden weiteren Gegner sehr gute Chancen.“

Im ersten Drittel verlief die Partie noch etwas unstrukturiert, dennoch gingen die Regener nach Toren von Maximilian Etemad und Sascha Haschberger mit einer 2:1-Führung in die Pause.

Im zweiten Abschnitt spielten die Hausherren vor 230 Zuschauern in der Eishalle befreit auf und schossen einen 8:2-Vorsprung heraus. Im dritten Drittel ließen die Drachen dann noch fünf weitere Treffer folgen. Welche Rolle die Regener in dieser Saison noch spielen können, wird sich voraussichtlich am kommenden Wochenende zeigen. Dann stehen innerhalb von 22 Stunden zwei richtungsweisende Partien an. Am Samstag (Bully: 20.20 Uhr) ist der ERC beim EHC Regensburg zu Gast, am darauffolgenden Sonntag empfangen die Drachen den 1. EV Weiden in der heimischen Halle. Beginn ist um 18 Uhr.

ERC Regen – ERV Schweinfurt 13:2 (2:1 / 6:1 / 5:0): Tore: 0:1 Viktor Ledin (4.); 1:1 Maximilian Etemad (10.); 2:1 Sascha Haschberger (16.); 3:1 Etemad (23.); 3:2 Pascal Schäfer (27.); 4:2 Armin Rotzinger (28.); 5:2 Jan Nemec (30.); 6:2 Franz Spornraft (33.); 7:2 Alexander Simon (33.); 8:2 David Michel (37.); 9:2 Alexander Simon (42.); 10:2 Florian Mayer (48.); 11:2/12:2 Michel (55./56.); 13:2 Spornraft (60.); 230 Zuschauern.