Freyung-Grafenau
Immobilien-Umsatz steigt zum fünften Mal in Folge

160 Millionen Euro im vergangenen Jahr – Landkreis veröffentlicht Übersicht über Bewegungen am hiesigen Markt

09.12.2022 | Stand 17.09.2023, 21:11 Uhr |

Steigende Umsätze zeigt der Immobilienmarktbericht 2021 des Landkreises Freyung-Grafenau, den Landrat Sebastian Gruber (Mitte) zusammen mit Regierungsdirektor Heinrich Höcherl (rechts) und Andreas Dötter von der Geschäftsstelle Gutachterausschuss am Landratsamt vorstellte. −Foto: Landratsamt Freyung-Grafenau

Steigenden Bau- und Gebäudepreisen und Kreditzinsen sowie immer weniger verfügbaren Arealen zum Trotz: Rund 160 Millionen Euro sind 2021 im Landkreis Freyung-Grafenau am Immobilien- und Grundstücksmarkt umgesetzt worden. Das zeigt der aktuelle Immobilienmarktbericht, der jetzt im Landratsamt vorgestellt wurde. Der Umsatz im Immobilienbereich ist damit in den vergangenen fünf Berichtsjahren beständig gestiegen und hat sich seit 2017 (84,4 Mio. Euro) fast verdoppelt. Man könne also von einem „dynamischen Markt“ sprechen, erklärte Landrat Sebastian Gruber bei der Vorstellung. Seit fünf Jahren gibt der Landkreis das Zahlenwerk heraus. „Und mit jedem Jahr erhöht sich die Aussagekraft.“

Binnen fünf Jahren knapp verdoppelt

Der Bericht werde so zu einem immer fundierteren Nachschlagewerk für alle, die sich für den Immobilienmarkt interessieren. „Banken, Sachverständige, aber auch Bürgerinnen und Bürger, die sich ein Haus kaufen oder Wohneigentum schaffen wollen, können sich hier verlässlich über die Entwicklung von Preisen und Umsätzen sowie generell zu den Bewegungen im Immobilienmarkt informieren“, wirbt der Landrat.
Große Investitionen erfolgten 2021 wieder im Bereich der Ein- und Zweifamilienhäuser. Allein 51,6 der 160 Millionen Euro wurden dort umgesetzt – gut zwölf Millionen Euro mehr als noch im Vorjahr. Die durchschnittlichen Kaufpreise lagen dabei um 17 Prozent höher als noch 2020. Bei den Wohnbauflächen (Baugrundstücke für Wohnhäuser) gab es einen Rückgang bei den Kaufverträgen. Zwar wäre aufgrund niedriger Finanzierungszinsen sowie geringer Sparzinsen eine Nachfrage nach Wohnbauflächen vorhanden gewesen. Da das Angebot an Wohnbauflächen auf dem Markt aber knapp war, wurden deutlich weniger Wohnbauflächen als in den Jahren zuvor verkauft.
Die zunehmende Nachfrage nach Wohnbauflächen hat die Preise seit 2016 steigen lassen. So stieg der Mittelwert der Quadratmeterpreise aus den Verkäufen im gesamten Landkreis seit 2016 um rund 37 Prozent von 50,70 auf 69,49 Euro. Wie bei allen Zahlen des Berichtes, so gilt auch hier: Da

Quadratmeter-Preise 37 Prozent höher als 2016

es erhebliche lokale Preisunterschiede gibt, haben die Auswertungen nur eine bedingte statistische Aussagekraft. Dies zeigt auch die Tatsache, dass in der für die Ermittlung des Mittelwerts verwendeten Stichproben aus den Kaufverträgen sich die Preise in einer Spanne zwischen 33 und 245 Euro bewegten.
„Der mittlerweile fünfte Immobilienmarktbericht versorgt wieder alle Beteiligten am Immobilienmarkt mit verlässlichen Zahlen, auch diejenigen, die an land- und forstwirtschaftlichen Grundstücken oder an Gewerbeflächen interessiert sind“, erklärte Regierungsdirektor Heinrich Höcherl, Leiter der Abteilung Bauwesen und Umwelt am Landratsamt bei der Vorstellung.

Markt wird immer präziser abgebildet

Erstellt hat den Bericht Andreas Dötter von der Geschäftsstelle Gutachterausschuss am Landratsamt. Auch er betonte, dass mit der Fortschreibung des Berichts die Entwicklung im Markt immer präziser abgebildet werde. Zum Abschluss bedankte sich Landrat Gruber bei Höcherl, Dötter und allen an der Entstehung des Berichts Beteiligten.


Der Immobilienmarktbericht 2021 kann gegen eine Gebühr von 30 Euro in Papierform oder digital als pdf-Datei schriftlich unter Angabe von Name, Rechnungsanschrift, Lieferanschrift bestellt werden – per E-Mail an gutachterausschuss@landkreis-frg.de, per Fax an 08551/57227 oder auch per Brief ans Landratsamt Freyung-Grafenau.

− pnp