Jazz-Forum im Plattlinger Bürgerspital
Projekt „Klangland“: Unvergessliches Weihnachts-Jazz-Konzert

Harald Rüschenbaum stellte mit seinem Quintett sein neues Projekt „Klangland“ im Bürgerspital vor

08.12.2023 | Stand 08.12.2023, 16:00 Uhr

Harald Rüschenbaum (Drums), Jonas Brinkmann (Saxophon), Philipp Weiß (Moog-Synthesizer) und Maruan Sakas (Piano) waren eine Klangeinheit beim Jazz-Weihnachtskonzert im Bürgerspital. − Foto: Schreiner

Es gibt Konzerte und Augenblicke im Leben eines jeden Kunstliebenden beziehungsweise Künstlers, die ein Leben lang unvergesslich bleiben: So ein Konzert „passierte“ am Donnerstagabend im Bürgerspital Plattling, als Harald Rüschenbaum mit seinem Quintett sein neues Projekt „Klangland“ vorstellte.

Die Musiker sind dabei überwiegend „altbekannte“ Gesichter: Neben Meister und deutscher Jazz-/Drums-Legende Harald Rüschenbaum, Träger des Bundesverdienstkreuzes für Jazzaktivitäten, spielten Jonas Brinkmann, seines Zeichens Bariton-Saxophonist aus Bischofsmais und „Wiederholungs-Täter“ des Plattlinger Jazzforums. Weiterhin komplettierten Philipp Weiß, Virtuose am Moog Synthesizer, sowie Maruan Sakas in einer Doppelrolle aus Piano und Synthesizer, die Band dieser Ausnahme-Musiker, wobei letzterer das fünfte Mitglied, den Bassisten Peter Cudek, ersetzte.

Wenn Klang-Virtuosen zu einer Einheit verschmelzen und dann auch noch das Publikum in ihren Bann – ihre Klangwolke – ziehen, dann geschehen diese seltenen Momente, in denen echte Magie entsteht. Wenn sich die Band in einen Flow und sprichwörtlich in einen Rausch spielt, dabei Zeit und Titel vergessen und mehr jammen als einstudierte Stücke dem Publikum zu präsentieren, dann wird man als Zuhörer Zeuge eines einzigartigen Moments, wo man nicht mehr weiß, ob man lachen oder weinen soll. Am besten ist es dann, einfach nur mit offenen Ohren dazusitzen und zu genießen.

Es war überwältigend, welche Klänge und Klangteppiche, Stimmungen und Emotionen Philipp Weiß seinem selten zu hörenden Moog-Synthesizer zu entlocken wusste und Maruan Sakas „bearbeitete“ stehend sein Piano, als würde er um sein Leben spielen. Jonas Brinckmann zeigte einmal mehr, wie schon in 2022 beim Auftritt als Bandleader mit seinem Brinkmann-Quartett, was für ein unglaublich tolles Instrument das Bariton-Saxophon ist, sofern man es so virtuos einzusetzen weiß. Harald Rüschenbaum als Leader und souveräner Ruhepol der Band streichelte seine Drums und Hi-Hats mit unglaublich präzisen wie komplexen Rhythmen, wie sie nur Könnern vorbehalten ist.

Das Plattlinger Publikum war einen ganzen Abend hin- und hergerissen zwischen ungläubigen Staunen und begeistertem Beifall – wohl wissend, dass es einer derartigen Abend so schnell nicht mehr erleben wird. Mehr Vorfreude auf Weihnachten geht nicht.

Oliver Peter Schreiner