Burghausen
In Hallenbad und Sauna wird’s teurer

Hohes Defizit bei Hallenbad und Sauna wegen stark gestiegener Energiekosten – Defizit Hallenbad in fünf Jahren verdoppelt

26.01.2023 | Stand 17.09.2023, 4:38 Uhr |

Um das Defizit, das das Hallenbad verursacht, zu minimieren, steigen die Eintrittspreise. −Foto: red

Die Stadt Burghausen führt bei den Bädern Burghausen zum 30. Januar dieses Jahres eine Preisanpassung für Hallenbad und Sauna durch. Diese stellt die erste Preisanpassung seit zehn Jahren im Hallenbad dar.v „Da sich das Defizit des Hallenbads innerhalb von fünf Jahren auf 870000 Euro im Jahr 2022 verdoppelt hat, müssen wir handeln. Die Anpassung fällt uns nicht leicht, ist aber durch die gestiegenen Energiekosten unumgänglich. Wir rechnen 2023 für Energie und Personal mit Mehrkosten von einer Million Euro im Vergleich zu 2013“, erklärt Bürgermeister Florian Schneider.

Auch nach der Preisanpassung wird für das Jahr 2023 ein sehr hohes Defizit bei den Bädern Burghausen erwartet. Die Preissteigerungen bewegen sich in Euro ausgedrückt ein bis maximal drei Euro pro Eintritt, wobei Kinder bis zum sechsten Lebensjahr weiterhin freien Eintritt haben und Kinder vom sechsten bis zum 16. Geburtstag sowie Schüler, Studenten bis zu 25. Geburtstag, Auszubildende und Schwerbehinderte ermäßigten Eintritt bezahlen.

Auch die Sauna ist mit einem Minus von 107000 Euro im Jahr 2022 und einem Minus von 127600 Euro im Jahr 2021 defizitär. Bei der Sauna wurden die Eintrittspreise wegen einer Mehrwertsteuerumstellen im Jahr 2016 von sieben auf 19 Prozent angehoben ohne, dass man dadurch Mehreinnahmen gehabt hätte.

„Wir sprechen grundsätzlich von einer Preiskorrektur, die uns beim Hallenbad dennoch ein sehr großes Defizit bescheren wird, da neben den gestiegenen Stromkosten auch die Wärme von der Wacker Chemie AG seit 2021 nicht mehr kostenlos genutzt werden kann. 2023 rechnen wir allein bei der Abwärme mit Kosten von bis zu 900000 Euro“, erklärt Schneider. Man habe Verständnis, dass in diesen Zeiten, die Abwärme nicht mehr kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann, aber dies müsse sich eben auch bei den Eintrittspreisen niederschlagen.

Allein die Erhöhung der Löhne und Gehälter durch Tarifanpassungen machen im Vergleich zum Jahr 2018 100000 Euro Mehrkosten bei den Bädern aus. Die Bäder Burghausen haben sieben Tage die Woche geöffnet und haben 36 Beschäftigte, wobei Gebäudereinigung und Gastronomie ausgelagert sind. „Es handelt es sich also um eine Anpassung und ist weit davon entfernt, kostendeckend zu sein. Hallenbad und Sauna bieten der Region einen enormen Freizeitwert. Wirtschaftlich betreiben kann man das Hallenbad nicht und die Sauna höchstens kostendeckend. Das hohe Minus trägt die Stadt bei einem sehr großen Einzugsgebiet von Hallenbad und Sauna von etwa 60 Kilometer Radius und als momentan einziges Hallenbad im Landkreis Altötting. Da ist es nur fair, einen kleinen Teil der enorm gestiegenen und weiter steigenden Kosten an jeden Einzelnen weiterzugeben, der das Freizeitangebot wahrnimmt. Auch die neuen Preise sind im Vergleich zu anderen Bädern dieser Größenordnung und mit diesem Angebot mehr als moderat. Trotzdem erwarten wir auch 2023 ein Defizit von rund einer Million Euro, das die Stadt Burghausen muss“, sagt Schneider.

DIE PREISE

Hallenbad
Einzel Erwachsener
Erwachsene 1,5 Std. von 4,50 Euro auf 5,50 Euro
Erwachsene 3 Stunden von 5,50 Euro auf 7 Euro
Tageskarte von 8 Euro auf 10 Euro
Einzel ermäßigt
Erwachsene 1,5 Std. von 3,50 Euro auf 4,50 Euro
Erwachsene 3 Stunden von 4,50 Euro auf 6 Euro
Tageskarte von 6 Euro auf 9 Euro
Schulen 1 Euro pro Kind
Mittagstarif 1,5 Std. von 4 Euro auf 5 Euro
Ü 60 Tarif 2 Std. von 4,50 Euro auf 5,50 Euro
Ü 60 Tarif 3,5 Stunden von 5,50 Euro auf 7 Euro
Kombitarif 3 h Erw. von 4,50 Euro auf 6 Euro
Kombitarif 3 h Kind von 3,50 Euro auf 5 Euro

Sauna
Einzel Erwachsene
3 Stunden von 14 Euro auf 16 Euro
Tageskarte von 20 Euro auf 22 Euro
Einzel ermäßigt
3 Stunden von 13 Euro auf 15 Euro
Tageskarte von 19 Euro auf 21 Euro
Sondertarif
Abendtarif von 11,50 Euro auf 13,50 Euro
(Mo – Sa ab 19.30 Uhr und Sonn- und feiertags ab 17.30 Uhr)