Auf Initiative von CSU und Freien Wählern
250000 Euro für Helmbrecht 2025

20.03.2024 | Stand 20.03.2024, 13:50 Uhr |

Die Initiatoren des Stücks, Dominik Gantenhammer (v.l.), Moritz Katzmair und Christian Lex, erhalten einen unerwarteten Geldsegen. − Foto: red

Die CSU-geführte Koalition im Bayerischen Landtag hat beschlossen, Helmbrecht 2025, das Freiluftfestspiel in Burghausen zum 1000-Jahr-Jubiläum der Stadt mit 250000 Euro zu unterstützen, heißt es aus dem Landtagsbüro von MdL Martin Huber.

„Die Förderung von Kunst und Kultur ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer Gesellschaft, die es uns ermöglicht, Visionen zu verwirklichen und unsere Welt mit neuen Perspektiven zu bereichern“, betont Huber.

Grundlage des Helmbrecht-Freiluftfestspiels ist der fast 800 Jahre alte Text des Helmbrechts. Es soll ein multisensorisches Theatererlebnis für ca. 1500 Zuschauer pro Vorstellung entstehen, bei dem das Publikum von Anfang bis Ende in die mittelalterliche Zeit des Stücks zurückversetzt wird. Die Mitwirkenden stammen aus zahlreichen bayerischen und benachbarten österreichischen Gemeinden. Alles wird von ehrenamtlichen Laien gestemmt.

Abgestimmt wird Anfang Juni



Auf Initiative von CSU und Freien Wählern fließen aus dem Staatshaushalt 2024 rund 100 Millionen Euro vor allem in die Bereiche ländlicher Raum, Wissenschaft und Forschung, Sicherheit sowie Kunst und Kultur. Ziel der Fraktionsinitiativen ist es, bayernweite Akzente zu setzen und wichtige örtliche Anliegen in den Fokus zu rücken, heißt es aus dem Landtagsbüro, das hinzufügt, dass die finale Abstimmung über den Doppelhaushalt 2024/2025 und damit auch über das Geld für die Helmbrechtspiele Anfang Juni im Landtag stattfindet.