• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 27.08.2014

Ostbayern

Heute: 20°C - 5°C

präsentiert von:


Login

   Jetzt registrieren!   Passwort vergessen?




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





PNP-Ratgeber Reise & Urlaub


Ob Trauminsel oder Großstadt, Bayerischer Wald oder Sahara - im PNP-Ratgeber Reise & Urlaub finden Sie Reiseberichte, Reisetipps und rechtliche Tipps. Attraktive Reiseziele finden Sie auch bei den PNP-Leserreisen oder Sie fordern kostenlose Reisekataloge an.




Städtereise im schwimmenden Luxushotel

An den Schiffstagen sind alle Plätze am Pool auf dem Oberdeck belegt. Ein ruhiges Plätzchen lässt sich aber immer irgendwo noch finden.

Das Ritual wird in jedem Hafen zelebriert: Laut tutet das Schiffshorn, und während Kapitän Kjell Holm den Bug mit dem Strahlruder von der Pier weg in Richtung offene See manövriert, erschallt aus den Bordlautsprechern "Leinen los, Segel hoch, volle Fahrt,Santiano". Piraten – wie Melodie und Text vermuten lassen − sind jedoch nicht an...





Von den Reisfeldern ins ewige Eis − ein Nepal-Abenteuer

Lange Mauern mit Gebetsmühlen sind typisch für den Manang-Distrikt. Bei Pisang hat man einen herrlichen Blick auf das Annapurnamassiv.

Nepal ist wohl das Land auf unserer Erde, das jeder sofort mit Trekking und Bergsteigen in Verbindung bringt. In der Tat ist es dafür perfekt. Kaum ein anderes Land verfügt über einen solchen Naturreichtum. Nepal ist nur halb so groß wie Deutschland, dennoch sind hier alle Klimazonen vertreten, von den tropischen Gebieten im Tiefland bis hinauf zur...





Riminis Bademeister sind Kult

Der Strand von Rimini: Im August machen hier vor allem Italiener Urlaub. "Wir sind längst kein Teutonengrill mehr", beteuert Riminis Bürgermeister Andrea Gnassi. − Fotos: Isabel Metzger

Als Antonio den Arbeitsplatz wechselte, folgte ihm Maria Angela. Zwar hat sie nun einen weiteren Weg von ihrer Wohnung in Rimini zum Strand, doch den nimmt sie für Antonio gerne in Kauf. Die gebürtige Riminese und der Bademeister kennen sich seit vielen Jahren, seither verbringt sie ihre Sommer bei ihm – nur bei ihm...





Im Salzkammergut mit dem Rad von See zu See

Selbst der sportlichste Radler macht beim Radweg direkt am Mondsee gerne Pause. − Fotos: Christina Schönstetter

Es ist eines dieser Bilder, die am Abend vor dem Einschlafen noch auf den geschlossenen Lidern als Nachbild erscheinen: Mächtig ragt die Trisselwand auf, 1750 Meter schroffes Steinmassiv, das sich in der glatten Oberfläche des Sees spiegelt. Ein zweiter Berg, nur auf den Kopf gestellt. Das Paddel schneidet ihn entzwei...





Vulkane, Küsten, Regenwälder: Kontraste im Bundesstaat Washington

Idylle am Ruby Beach. − Fotos: Rainer Hamberger

Täglich frische Blumen im gesamten Hotel, das Wechselgeld gewaschen und gebügelt, bis es wieder in Umlauf gebracht wurde – strenge Sitten herrschen im Jahr 1914, als das Davenport Hotel in Spokane (USA) seine Pforten öffnet. Nach anfänglichem Boom erlebte es auch schwierige Zeiten. Als die Unternehmer Walt und Karen Worthy sich 2000 des...





Promenieren zwischen Plätzen und Palästen in Florenz

Lange Warteschlangen, wie hier vor dem Dom, winden sich überall in Florenz, das beinahe jedes Jahr neue Besucherrekorde verzeichnet. Es empfiehlt sich deshalb, in der Stadt zu wohnen und die Sehenswürdigkeiten am Morgen oder am späten Nachmittag zu besuchen. − Fotos: Franz Aichinger

Florenz boomt. Mehr als sieben Millionen Besucher strömen jedes Jahr in die Hauptstadt der Toskana, das ist rund das Neunzehnfache der Bevölkerung. Gründe gibt es genug: Einer UNESCO-Statistik zufolge besitzt Italien etwa 60 Prozent aller bedeutenden Kunstwerke der Welt, und rund die Hälfte davon befindet sich in Florenz...





Mit Lamas das Burgenland erkunden

Bei einer Lama-Wanderung durch das Südburgenland macht bestimmt kein Kind schlapp. − Fotos: Markus Schön

Isis spitzt die Ohren und mustert die Schar Kinder. "Sie ist neugierig auf euch", erklärt Margit Hofmann den Mädchen und Buben die "Lamasprache". Am liebsten würden die kleinen Besucher des "Elfenhofs" im Südburgenland sofort auf die Koppel zu der Herde laufen und das kuschelige Fell der Tiere streicheln...





Slowakei: Weinprobe bei Kaisern und Königen

Im 16. Jahrhundert hat der Weinbau in Pezinok begonnen. Das Wein-Museum gibt Einblicke in die Weinbauvergangenheit, als der Wein noch nicht annähernd so gut schmeckte wie heute in der Slowakei. − Fotos: Wolfgang Weitzdörfer

Die slowakische Hauptstadt Bratislava ist ein beliebtes Reiseziel – gerade auch wegen der geringen Entfernung zu Bayern. Zudem lässt sich ein Besuch in der Donaumetropole gut verbinden mit einer Reise auf der "Straße der Kaiser und Könige", die von Regensburg über Passau, Linz und Wien nach Bratislava und schließlich Budapest in Ungarn führt...





Das Schiff ist der Star

Auf dem größten Segelschiff der Welt lässt sich angenehm individuell durch die Weltmeere touren. Die Royal Clipper steuert problemlos auch kleinere Häfen und Buchten an. − Fotos: Christian Karl

Der Weg ist das Ziel, das hat Konfuzius mal vor Hunderten von Jahren gesagt und damit wohl auch gemeint, dass man auf dem Weg von da nach dort auch mal einen Meter rechts und links schauen soll. Dumm nur, wenn der rund 1400 Kilometer lange Weg inmitten von viel Wasser liegt. Langeweile oder gar Enttäuschung kommt aber wohl bei keinem der mehr als...





Zagreb − eine Stadt für alle Sinne

Menschen mit Sinn für Kulinarik kommen auf dem Dolec-Markt auf ihre Kosten: "Stadtbauch" nennen die Zagreber liebevoll diese Genuss-Meile. Hier kann man Saisonprodukte aus allen Teilen Kroatiens finden. Natur pur ist dabei die Devise. − Fotos: Christina Hackl

Es ist Samstag. Der wichtigste Tag der Woche – zumindest, wenn man in Zagreb ist. Die ganze Stadt scheint auf den Beinen zu sein, alles strömt ins Zentrum. Es ist die Zeit zum Sehen und Gesehenwerden. In Zagreb hat dieses samstägliche Phänomen sogar einen eigenen Namen: Žpica, also Spitze...





Urlaub auf der Baumoos-Alm: Drei Tage im Nirgendwo

Nur die Kuh und du: Auf der Baumoos-Alm in knapp 1300 Metern Höhe sieht man außer den Kühen und Mitreisenden kaum jemanden. Die Almhütte ist rund 250 Jahre alt − vor zwei Jahren hat sie Alois Sonnenhuber renoviert. − Fotos: Jennifer Jahns

Das Abenteuer beginnt schon vor der Reise: Nur ein Rucksack darf mit für die drei Tage auf der Alm. Da muss alles drin Platz finden: Schuhe, Kulturbeutel, Kleidung, Kamera. Das Buch muss daheim bleiben, ein zweiter Pulli ebenso. Sich aufs Wesentliche konzentrieren, das ist eines der Ziele dieser Reise. Und das beginnt eben beim Rucksackpacken...





Ein Bergdorf als Hotel: Neues Leben in alten Gemäuern

Das kleine Pfarrhaus, das sich hinter dem Olivenbaum versteckt, war der Ursprung der Hostellerie Crillon le Brave. Heute gehören sieben Dorfhäuser zum Hotelkomplex. − Foto: Karin Polz

Dass man sich leicht in Crillon le Brave verlieben kann, leuchtet ein. Das Dorf liegt auf einem Hügel mitten in der Provence: Hellbraune Sandsteinhäuser und mächtige Mauern drängen sich um verschlungene Wege, ein Kirchturm ragt weithin sichtbar heraus. Drumherum Weingärten, Lavendelfelder, Olivenbäume. Eine Idylle wie aus dem Bilderbuch...





In der Ruhe Liguriens liegt der Geschmack

Der "Jesus des Abgrunds" liegt am Meeresgrund vor der einsamen Bucht begraben, wo Benediktinermönche vor über 500 Jahren das Kloster Abbazia di San Fruttuoso errichteten. Heute ist es eine ligurische Ruheoase, die zum Museumsbesuch einlädt, aber auch Wanderer, Taucher und Sonnenanbeter anlockt. − Fotos: Michael Gruber

Man könnte also meinen: Wer wissen will, was Ligurien ausmacht, der benötigt zunächst nichts anderes als eine Marmorschale und einen Holzmörser. Man nehme Basilikum, Parmesan, Pecorino, Knoblauch, Pinienkerne und Meersalz, vermische die Zutaten in der Schale, zerreibe die Masse zu einem Brei und gebe einen Schuss Olivenöl hinzu...





Ramsau am Dachstein − die Wiege der Klettersteige

Steil nach oben geht es mit Bergführer Alex Seebacher beim Klettersteigschein "Gipfelstürmer", den der Tourismusverband in Ramsau am Dachstein anbietet – eine in den Alpen einmalige Sache. − Foto: F. Aichinger

Ding! Ding! Ding! Dieser grelle Ton, wenn Metall auf Metall trifft, war am Dachstein erstmals 1843 zu hören. Er wurde erzeugt von Johann Wallner, einem Bergführer aus Hallstatt, der mit einem Hammer Eisenstifte in die harte Felswand schlug, um im Auftrag eines gewissen Friedrich Simony (später als Geograf und Alpenforscher bekannt) eine Steighilfe...





Dresdens Manufakturen: Handarbeit, Präzision und Herzblut

Keine Produktionshalle, sondern "Gläserne Manufaktur": Hier, mitten in der Stadt Dresden, produziert VW sein Luxusmodell Phaeton. − Foto: Volkswagen

Zeit ist Geld − und eine edle Angelegenheit in Sachsen, wo in Glashütte, eine gute halbe Stunde von Dresden entfernt, die Uhrmachertradition lebt. Handgefertigt werden dort Rädchen und Schräubchen für ein mechanisches Uhrwerk höchster Präzision, das in einem Gehäuse aus Gold oder Platin tickt. Im Geschäft in Dresdens Altstadt sind diese...





Mit dem Bobby-Car durch die Dolomiten

Los geht die wilde Fahrt mit dem Bobby-Car durch den Hochseilgarten. Bereits ab drei Jahren dürfen die Kinder ihr Geschick beim Klettern im Wichtelpark beweisen. Acht Parcours in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden gibt es. − Fotos: Markus Schön

Gemächlich zuckelt der Wichtelexpress durch das Hochpustertal in Osttirol. Gerade einmal neun Pferdestärken hat der fast 60 Jahre alte Steyr-Traktor unter seiner Haube. "Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 14 Kilometern pro Stunde", erzählt "Lokomotivführer" Piet Mitterrutzner. Den vielen kleinen Wichteln...





Limerick: Moderne Kunst in alten Hallen

Die fünf Prinzipien eines idealen Staates: Mach keine Versprechungen, nimm keine Gefangenen, richte keinen Schaden an, geh nicht weiter und töte nicht mehr. − Fotos: Martina Holzmann

Die ganze Welt ist laut William Shakespeare eine Bühne. Auf keine Stadt trifft das heuer mehr zu als auf Limerick im Südwesten Irlands. Denn in Vorbereitung auf eine Bewerbung um den Titel "Europäische Kulturhauptstadt 2020" hat die Stadt am Fluss Shannon heuer das "Jahr der Kultur" ausgerufen und ist die erste nationale "City of Culture"...





Transsilvanien: Wenig zum Gruseln, viel zu entdecken

Typisch für Siebenbürgen: die Kirchburgen wie hier in Viscri, mit denen sich die Sachsen vor den einfallenden Türken zu schützen versuchten. Auch typisch, aber vor allem mit Klischees beladen, ist für Siebenbürgen die Dracula-Legende. − Foto: S. Rettig

Draußen in der transsilvanischen Nacht poltert ein Gewitter. Das Licht flackert, und Blitze erhellen geisterhaft das Restaurant der kleinen Pension. Eigentlich fehlt in diesem Moment nur noch, dass in der Ferne Wölfe heulen und ein unheimlicher Kutscher aus einem dichten Nebel auftaucht – und schon befände man sich mittendrin in den Klischees...





In Hallstatt durch die Zeit reisen

Wenig Platz zum Leben: An den Rand des Hallstätter Sees drängt sich der kleine Ort Hallstatt. − Foto: Hendrik Schwartz

Schön ist Hallstatt schon. Deshalb verwundert es nicht, dass die Chinesen vor einigen Jahren auf die Idee kamen, den Ort nachzubauen. Die Aufregung war groß, als die Kopie 2012 als neuer Teil der Stadt Boluo in der Provinz Guandong eröffnet wurde: Nicht nur, dass der See zu klein sei und die hohen Berge komplett fehlten...





Hochalpines Stranderlebnis

Auf mehr als tausend Höhenmetern führen die Gebirgspässe durch das alpine Hinterland Korsikas. Sportliche Besucher erkunden die Gegend am besten mit dem Rad. − Fotos: Gregor Wolf

Ein bisschen erinnert der 2706 Meter hohen Monte Cinto an die Alpen. Schroffes Gestein ragt von einem Gebirgsmassiv spitz zulaufend in die Höhe. Der Gipfel selbst versteckt sich unter einer kleinen Nebeldecke. Darunter ist er dann, der höchste Punkt der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Längst ist das Eiland keine reine Badedestination mehr...





Zwischen den Insel-Klecksen

Vom Wasser aus sehen die mehr als 130 Inseln der Nördlichen Sporaden gleich wieder ganz anders aus. Zudem hat man per Kajak einen besseren Zugang zu finsteren Höhlen und ruhigen Stränden. − Fotos: Sascha Rettig

Mal größer, mal kleiner, mal auch nur ganz winzig liegen die Nördlichen Sporaden wie grüne Kleckse zwischen dem wolkenlosen Himmel und dem leuchtenden Blau der Ägäis. Sehr oft sind sie unbewohnt, meist dicht bewaldet und durch ihre Höhlen, die versteckten Naturhäfen und zahlreichen Strände ausgestattet mit idealen Rückzugsmöglichkeiten...





Eine Stadtführung zum Gruseln in Edinburgh

Wahrzeichen der schottischen Metropole: Edinburgh Castle thront über der Stadt. − Fotos: V. Wannisch, visitbritain.com

Dudelsack, Kilt und Whisky – das bringt jeder sofort mit der schottischen Hauptstadt Edinburgh in Verbindung. Doch in der Metropole lässt es sich ganz besonders gut gruseln. Nach einem Besuch von Edinburghs Unterwelt stärkt und wärmt ein schottischer Single-Malt-Whisky doppelt gut. Das flackernde Licht der im Raum verteilten Kerzen taucht die...





Auf der Burgenstraße durchs Reich der weichen Konsonanten

Tausend Jahre alt ist die Burg auf dem Felsen hoch über Pottenstein, eine der ältesten Sicherungsanlagen der Fränkischen Schweiz. Diese und rund 90 weitere Anlagen gaben der Burgenstraße ihren Namen. − Fotos: Jörg Klotzek

Kein Zweifel, Franken können allerhand. Nur das mit den harten Konsonanten bekommen die Frauen und Männer, seit Napoleons Rückzug im Jahr 1806 Angehörige des Bayernvolkes, nicht so recht hin. Man sagt, dass außer dem (völlig überflüssigen) "t" im Wörtchen "Senft" kein harter Konsonant über fränkische Lippen kommt...





Wanderreiten in Spanien macht süchtig

Reiten, wo andere Bergwandern: Ein Reiturlaub in Spanien macht das möglich. Hat man den Ritt durch das Gebirge hinter sich, entlohnt die Reiter der Blick auf die atlantische Küste – und ein langer Galopp am Strand. − Fotos: José Manuel Barreñada González

Sie hat doch alles, möchte man meinen. Caroline Gräfin von Saurma kann sich das rassigste Pferd zu Hause in der Schweiz oder in Bayern halten, wo sie je zur Hälfte lebt. Aber die Lady aus der internationalen High Society zieht es vor, einmal im Monat nach Spanien zu fliegen. In Covarrubias, knapp 200 Kilometer nördlich von Madrid...





Nasser Blick auf London vom 72. Stock

In der 72. Etage regnet es − absichtlich − rein in den Wolkenkratzer. Drei Etagen tiefer ist man vor Regen geschützt. Die Aussicht ist in beiden Fällen spektakulär. − Fotos: Alexander Nöbauer

Der Wind peitscht ins Gesicht, die Regentropfen trommeln gegen die Fenster. Vorsichtig setzen Besucher auf dem seifigen Holzboden einen Fuß vor den anderen. An allen Ecken stehen Schilder, die vor dem rutschigen Geläuf warnen. Hier und da gibt es ein geschütztes, trockenes Fleckchen, wo der Londoner Regen nicht hinreicht...





Natur pur: Mit dem Rad durchs heiße Kärntner Drautal

Verdiente Ruhepauseim Rosental: Das Tal ist ungefähr 40 Kilometer lang und zugleich die schönste Etappe vor Ferlach. Es reicht von der Drauschleife bei Rosegg im Westen bis zur Mündung der Vellach im Osten. Im Norden wird es vom Höhenzug der Sattnitz begrenzt, im Süden vom Gebirgszug der Karawanken. − Fotos: Dietmar Swoboda

Rentner müsste man sein − und viel Zeit haben. So wie die drei fitten Pärchen − alle gut in den Siebzigern. Am Nebentisch im Gasthaus "Zum Goldenen Rössl" in Sachsenburg − etwa 13 Kilometer westlich von Spittal an der Drau − vertilgen sie genüsslich ihr Frühstück und radeln dann gemütlich den Drauradweg im österreichischen...





Die Kuna in Panama: In Einheit mit Mutter Erde

Ruhig plätschern die Wellen an den Strand der Insel Senidup. Sie ist kaum größer als ein Fußballfeld und eine von 365 Inseln des Archipels San Blas vor der Karibikküste Panamas. − Fotos: Lukas Lange

Weder Lärm noch Bewegung. Nur die Hakenkreuzfahne flattert sanft im Wind an dem alten Motorboot, das am Strand festgebunden ist. Das Plätschern der seichten Wellen scheint über den ganzen Morgen hinweg der lauteste Ton zu sein. Dann unterbricht ein lautes Dröhnen die Stille, ganz kurz. Doch es reicht aus...





Salzbergwerk Bochnia − eine unterirdische Welt

In der Kapelle der heiligen Kinga ist fast alles aus Salz: Altar, Heiligenfiguren und Kristallleuchter. − Foto: Petra Schlierf

Eigentlich ist Krzysztof Zieba Bergbauingenieur. An der Universität hat er gelernt, Stollen in Gestein zu graben und dem Boden möglichst viel Wertvolles abzutrotzen. Eigentlich ist seine Arbeit eine schmutzige. Eigentlich müsste ein gelber Helm samt Grubenlampe zu seiner Arbeitskleidung gehören. Stattdessen trägt Zieba – ein stattlicher Mann...





Ein Nachtwächter führt durchs mittelalterliche Steyr

Ein optisch wie akustisch berauschendes Panorama bietet sich dem Betrachter am Zusammenfluss von Enns (links) und Steyr. − Fotos: S. Schiller

Früher sind die Kinder um die Wette hochgelaufen. 228 steinerne Stufen führen in einer engen Wendeltreppe auf den Turm der gotischen Stadtpfarrkirche von Steyr in Oberösterreich. 60 Meter Höhenunterschied sind zu überwinden. 60 Meter, die Otto und Erna Normaltourist bereits an die Grenzen ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit bringen können...





Thailand: Wo Durchboxen Kulturgut ist

Im Sityodtong Boxing Camp trainiert auch Chef Kru Toy (links) selbst mit den Schülern. Sein Vater hat das Trainingslager gegründet und gilt als Sinnbild des Muay Thai. − Fotos: Thomas Haslböck

Ein mystisch klingender Gesang wabert über die Wiese, wo gerade noch weiße Elefanten herumgestapft sind. Auf einer Tribüne am unteren Ende des Feldes sitzen vierzig, in dunkelrote Gewänder gehüllte Männer. Mit gefalteten Händen und ernster Miene lauschen sie dem Gesang. Es sind die Großmeister des Muay Thai – des Thaiboxens –...





Wenn das ganze Dorf zum Hotel wird

Idyll und Hotel: Das kleine Toskana-Dorf San Felice nahe Siena wurde im Lauf der vergangenen Jahre zu einem mehrteiligen Hotelkomplex ausgebaut. In vielen der einstigen Dorfhäuser und Lagerräume finden sich heute moderne Zimmer mit ländlichem Luxus. − Fotos: Christian Karl

Die Szene hat etwas Skurriles: Inmitten der Gasse in dem romantischen Toskana-Dörflein sitzt der frühere Bauer Pepe auf einer Steinbank und beobachtet das Geschehen – etwas, was sich ähnlich wohl tausendfach an diesem Nachmittag auch andernorts in italienischen Weilern abspielt. Wäre da nicht dieses in weiße Bademäntel gehüllte Pärchen...





Eine Lektion in tschechischer Gelassenheit

Tschechiens einzige Wasserburg befindet sich in Švihov: Zum Schutz vor Feinden wurde um die Burg aus dem 14. Jahrhundert ein Grabensystem und Weiher angelegt. Im Inneren wurden vor 40 Jahren Szenen des Kultfilms "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gedreht. − Foto: Kristina Pöschl

Mal ehrlich, wie oft waren Sie schon auf dem Großen Arber? Vermutlich reichen zwei Hände nicht, um das abzuzählen − wenn Sie aus dem Bayerischen Wald kommen. Und wie oft schon zum Wandern im Böhmerwald? Hier genügt bestimmt eine Hand, mir zumindest, und den meisten der Leser, egal, ob aus dem Bayerwald oder nicht, unterstelle ich es...





Savoir-vivre – Genussvolles Leben auf Britisch

Ein gutes Angebot an Geschäften, Museen und Restaurants wartet in St. Peter Port, der Hauptstadt von Guernsey. Von hier aus fährt die "Travel Trident" mehrmals täglich nach Herm.

Energisch braust der Wind über die "Travel Trident" hinweg, als sich die Fähre den fünf Kilometer langen Weg von Guernsey durch den Ärmelkanal nach Herm bahnt. 20 Minuten später legt sie an den kalkweißen "Rosiere-Stufen" an. Die internationale Besucherschar erklimmt eilig die Anlegestelle. Ein paar Australier bestaunen das klare Wasser...





Auf den Spuren von Paul Klee und August Macke in Tunis

Sadika Keskes unterstützt Kooperativen, die Teppiche in tunesischer Handwerkstradition mit modernen Motiven von Paul Klee herstellen.

Vor hundert Jahren, im April des Jahres 1914, fanden Paul Klee und August Macke in Tunesien die Inspiration für einen neuen Blick auf die Welt und einen neuen Stil in der Kunst. Gemeinsam mit ihrem Schweizer Freund Louis Moilliet entdeckten sie die Farbenwelt und Eindrücke im nördlichen Afrika. "...deutlich erkennbar die erste arabische Stadt...





Durch Galicien auf der Route der Kamelie

Im Castelo de Soutomaior soll Kolumbus gelebt haben. Belegt ist das nicht, aber dafür ist das Forschungszentrum für Kamelien real. Hier finden sich vor allem die "Rose-coloured"-Arten, pinkfarbene Kamelien. − Fotos: Ariane P. Freier

"Ding, dong, dong: Willkommen im Paradies, willkommen in Galicien", schnarrt Tom mit singender Stimme ins Mikro, um sofort darauf hinzuweisen, dass der nördlichste Teil der iberischen Halbinsel keinesfalls mit dem polnischen Galicia zu verwechseln sei. Tom liebt und lebt für sein Land, in dem Spanisch und die Minnesängersprache Galicisch...





Vom Sprüchreißn und inneren Jodler

So lässt sich der Tag schon schaukeln. Der erste bayerische Entschleunigungsweg bringt mit Themenbänken wieder frisch "auf den Punkt". − Fotos: Hermann Haydn

Jodeln macht keinen Sinn mehr. Selbst Jodellehrer Dr. Erich Sepp hat ein Handy und weiß: Moderne Distanzen wird man heutzutage wohl selbst mit noch so schriller Falsettstimme nicht mehr zu überbrücken versuchen. Früher mag es das Kommunikationsmittel erster Wahl über Schluchten und von Gipfel zu Grat gewesen sein...





Im toskanischen Garten

Zypressen − hier in Reih und Glied − verbindet man am ehesten mit der Flora der Toskana. Doch wer sich früh auf den Weg macht, kann im Laufe einer Wanderung in der freien Natur die Zutaten für sein Mittagessen sammeln. − Fotos: Wolfgang Weitzdörfer

Ich habe "Gladiator", diesen Sandalenfilm mit Russel Crowe in der Hauptrolle, niemals gesehen, und doch erscheint mir die Aussicht ins weltberühmte Val d’Orcia in der Toskana völlig vertraut. Das Resultat vieler hier gedrehter Hollywood-Filme, keine Frage. Die italienische Landschaft zählt zudem zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist auf zahllosen...





Unterwegs an der norwegischen Küste mit einer alten Dame

Post-, Fracht- und Passagierschiff: All das ist die MS Lofoten, die seit 50 Jahren vor der norwegischen Küste im Einsatz ist. Im Unterschied zu anderen Hurtigrutenschiffen muss der Urlauber hier auf hohen Komfort verzichten, doch gerade das macht die Reise spannend. − Fotos: Gregor Wolf, Hurtigruten

Immer wieder neigt sich der gemütliche rote Sessel leicht nach vorn und zurück, wie ein Schaukelstuhl. Doch er wackelt nicht aufgrund geschwungener Kufen − Wind und Wellengang sind schuld. Die Barentsee kann eben etwas ruppig sein. Vom Panoramasalon der MS Lofoten hat man einen guten Blick auf den Bug des Schiffes...





Riga: Fassaden, die Geschichten erzählen

Hübsche Cafés und nette Restaurants reihen sich in der Altstadt Rigas aneinander und bieten Gelegenheit, zwischen all den Veranstaltungen zum Kulturhauptstadt-Jahr auch einfach mal nur zu entspannen. − Foto: Hans-Horst Skupy

Anna hat zwanzig Jahre in Deutschland gelebt. Doch Besuchern der lettischen Hauptstadt Riga kann sie authentisches baltisches Lebensgefühl vermitteln. "Es gibt bei uns kaum eine Familie, die nicht die Folgen des Zweiten Weltkriegs und der Okkupation ab 1940 am eigenen Leib verspürt hätte." Und so war die Eröffnung des KGB-Museums am 1...





Für ein besseres Leben in Kapstadts Townships

Die Township-Bewohnerin ist stolz darauf, in ihrem Haus internationale Gäste empfangen zu können. Vordergründig stellt das Kunst-Projekt "Langa TAG" afrikanische Kunst in zehn Privathäusern aus, tatsächlich öffnet sich die Township auf diese Weise für Besucher. Hier begegnen sich Welten − und die Neugierde aufeinander ist gegenseitig. − Foto: Rowan Pybus

Privatsphäre und Abschließen fangen da an, wo sich Besitz anhäuft. "Bewohner von Townships hingegen sind offen und laden die Welt zu sich ein. Für sie ist es völlig selbstverständlich, ihre Häuser für Fremde zu öffnen", erklärt Siphiwe Ngwenya (31) einer Handvoll verunsicherter Touristen. Die Township Langa in Kapstadt entspricht so gar nicht deren...





Die ganze Stadt Bukarest ein Künstlerviertel

Sogar ein trister Betonklotz wie das Parkhaus "Ciclop" wird von Bukarests Kreativen zur Galerie gemacht − zum Beispiel mit einem Gemälde, das sich über mehrere Etagen zieht.

Erst hört man das Bellen einiger Hunde. Dann blickt auch Vasile Muresan vom Balkon. Ein Mann Mitte 50 mit langem Rauschebart – und in diesem Moment noch nackt. "Künstler eben", denkt man sich, doch schon steht der Maler bekleidet vor der Haustür, um einen kleinen Einblick in sein Atelier in Rumäniens Hauptstadt Bukarest zu geben − ein...





Die Felsenbuddhas im Südosten von Myanmar

Der Eingang der Yathei-Pyan-Höhle wird beschützt von einem riesigen goldenen Buddha im Meditationssitz.

Ho Lin hat sein blau-grünes Tuk-Tuk für sechs Passagiere ausgebaut. Wenn er mit knatterndem Motor über die holprigen Pisten seiner Heimatstadt Hpa-an fährt, flattern die Bänder am Lenker und die Buddhabilder glänzen am Spiegel. Seit gut einem Jahr besuchen immer mehr Gäste die kleine Stadt am Ufer des Thanlwin, im Südosten von Myanmar...





Dirndlnähkurs am Tegernsee: Es ist voll Tracht

Fesche Madln in selbst genähten Dirndln. Was zu Beginn des Nähkurses kaum vorstellbar war: Nach zwei Tagen und ein wenig Unterstützung unserer Schneidermeisterin tragen wir ein von Hand genähtes Dirndl. − Fotos: Wannisch, Bachmair Weissach

Fast andächtig ist die Stille in unserer Dirndlnähstube. Nur das leise Rattern und Surren der sechs Nähmaschinen untermalt die konzentrierte Ruhe. Vorsichtig lege ich zwei der vier Stoffteile, die später meinen Dirndlrock ergeben sollen, Kante auf Kante. Behutsam trete ich auf das Pedal meiner Nähmaschine, nur nicht hudeln...





Westafrika: Das süße Leben auf São Tomé und Príncipe

Das Inselmotto auf São Tomé und Príncipe lautet: "Immer mit der Ruhe und alles wird gut." Beim Anblick des Bom Bom Beach glauben das die Urlauber sicherlich sofort. − Fotos: Claudius Lüder

"Ciao, come stai?" – Hallo, wie geht’s? Claudio Corallo öffnet das schwere Eisentor zu seinem Haus an der Uferstraße von São Tomé. Nur wenige Schritte entfernt plätschert der Atlantik, auf dem Hof steht ein alter Fiat Panda, und Wachhund Stella passt auf, dass niemand ungefragt die kleine Schokoladenmanufaktur betritt...





Eiskalt erfrischt in Südschweden

Außen schlichtes, modernes Holzdesign, innen traditionelle Badekultur. An der rauen Küste bietet das Kaltbadehaus in Bastad wohlig-warme Entspannung − jedenfalls so lange, bis man den Tauchgang im kalten Meer wagt. − Fotos: Sascha Rettig

Die Luft ist genauso kühl wie das Wasser. Nur 13 Grad Celsius zeigt das Schild am Eingang an. Doch Eva Moure fackelt nicht lange. Sie legt ihr buntes Handtuch beiseite, steigt über die Leiter in die frischen Fluten und klettert nach ein paar Schwimmzügen wieder hinaus. "Das ist anregend und erfrischend"...





Abenteuer Überleben in der Mecklenburgischen Seenplatte

Durch einen Sumpf waten und einen Großteil des Gepäcks trocken ans andere Ufer bringen, das gehört zu den Herausforderungen während des Survivaltrainings. Mit Schlachtgesängen wird die Moral hochgehalten. − Fotos: Verena Wannisch, Earthtrail

Wir sind irgendwo an einem der Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Wetter meint es nicht besonders gut mit unserer zehnköpfigen Survival-Gruppe, es regnet häufig und tagsüber klettert das Thermometer auf kaum mehr als 15 Grad, die kalten Nächte lassen uns enger ums Lagerfeuer rücken – "Überleben" lernen wir unter realistischen...





Urlaub am Tatort auf der schwedischen Insel Öland

Schweden wie aus dem Bilderbuch: Die Kunstwerke rund um die Glashütte Transjö erlauben ganz neue Perspektiven.  − Fotos: J. Geigenberger

Vor über zwanzig Jahren verschwand auf Öland ein Kind spurlos. Manche glauben, dass der kleine Jens im dichten Herbstnebel einfach ins Wasser fiel und ertrank. Andere, dass er vielleicht doch Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. So sicher ist sich da niemand. Eines Tages bekommt der Großvater des Kindes einen Schuh zugeschickt...





Stadtrundfahrt im Fischerboot vor Rovinj

Panoramablick mit passendem Soundtrack: Eine Folkloreband begleitet die Gruppen bei der Umrundung der Halbinsel von Rovinj – ein Genuss für Augen und Ohren.  − Fotos: Sebastian Fleischmann

Mit einem kräftigen Armzug drückt Gianni Giuricin die beiden Ruder nach hinten. Sein kleines Batana-Boot macht gemächliche Fahrt vor der malerisch bunten Häuserkulisse der kroatischen Adriaküste von Rovinj. Es eilt nicht. So bleibt Zeit, die pittoreske Aussicht auf die Stadt zu genießen. "Ein schöner Tag heute"...





Chicago – dem Himmel ganz schön nahe

Architektur- und Kunstmuseum unter freiem Himmel: Chicago lockt als globale Hauptstadt der Wolkenkratzer ebenso wie mit ungewöhnlich vielen Kunstwerken im öffentlichen Raum – hier "The Bean" im Millenium Park, wo sich Teile der Skyline spiegeln.  − Fotos: Christian Karl

Im Nachhinein muss man Mrs. O’Learys Kuh, die seinerzeit so viel Unheil über Chicago brachte, fast ein Denkmal setzen. Hätte das tollpatschige Tier nicht vor gut 140 Jahren beim Melken im Stall eine Laterne umgestoßen und ein beträchtliches Feuer entfacht, das rund 18 000 Häuser abgefackelt und rund 100 000 Menschen obdachlos...





Das Herz des Irish Folk schlägt in Dublin

"Keine Krise raubt uns die Kraft der Musik", sagt Eleanor McEvoy und stimmt ihre Lieder an. Mit einem Vorkonzert in der über tausend Jahre alten St. Werburgh’s Church gab die irische Folk-Popkünstlerin eine Kostprobe davon, was Musikliebhaber in Dublin beim Temple Bar Trad Fest erwartet. Mit über 200 Veranstaltungen wird das Pub-Viertel in ein Festival irischer Melodien verwandelt. Auch die Dubliner Kathedralen werden zur Bühne.  − Foto: Michael Gruber

Auf den Emporen der St. Werburgh’s Church wird es andächtig still, als sie aus dem Dunkel der Sakristei an den Altar tritt. Von draußen fällt das Abendlicht Dublins auf ihre Hände, hinter ihr schimmern die blauen und violetten Fenstermuster der alten Wikingerkirche, die rund 1000 Jahre älter ist als die Republik Irland selbst...






PNP-Ratgeber Urlaub & Reise


Ratgeber Reise und Urlaub

Ratgeber Reise & Urlaub durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:



Alle PNP-Ratgeber:


Neue Fotostrecken





Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater








Anzeige