• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 19.12.2014

Ostbayern

Heute: 12°C - 5°C

präsentiert von:






RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





PNP-Ratgeber Reise & Urlaub


Ob Trauminsel oder Großstadt, Bayerischer Wald oder Sahara - im PNP-Ratgeber Reise & Urlaub finden Sie Reiseberichte, Reisetipps und rechtliche Tipps. Attraktive Reiseziele finden Sie auch bei den PNP-Leserreisen.




Dem jüdischen Leben in Polen auf der Spur

Reichtum und strahlende Farben setzt das neu eröffnete Warschauer Museum der Geschichte der Juden in Polen den gewohnten grauen Bildern des Holocaust entgegen. Höhepunkt der 4000 Quadratmeter großen Dauerausstellung ist diese detailgenaue Nachbildung einer Synagoge aus Gwozdziec in der heutigen Ukraine. Das Original aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde von den Nazis zerstört. Die Kuppel über der Bima ist mit farbenfrohen Pflanzen- und Tiermotiven geschmückt. − Fotos: M. Starowieyska/D.Golik/Polin/R. Meisenberger

13 Millionen Menschen jüdischen Glaubens leben heute auf der Erde, sechs Millionen davon im 1948 ausgerufenen Staat Israel. Ihre Wurzeln haben drei Viertel von ihnen in Polen − wozu vor dem Zweiten Weltkrieg auch die Ukraine, Weißrussland und Litauen zählten. Darum fängt, wer sich auf Spurensuche nach dem jüdischen Leben begibt...





Die stille Seite des Kitzsteinhorn-Gletschers

Naturgenuss und ein Hauch Abenteuer: Skitourengeher genießen die Ruhe abseits der Skipiste und freuen sich auf eine rasante Abfahrt in unpräpariertem Gelände. Ideale Verhältnisse finden die Anhänger dieser Sportart im Gletschergebiet rund um das Kitzsteinhorn. − Foto: Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Vor 50 Jahren, als der Startschuss für die erste Kitzsteinhornbahn fiel, wurde das Projekt noch als verrückte Idee abgetan. Heute ist man den Pionieren von damals zu tiefstem Dank verpflichtet. Das erste Gletscherskigebiet Österreichs hat sich zu einem touristischen Zentrum entwickelt, wo man das Abenteuer Berg an 365 Tagen im Jahr intensiv erleben...





In der Normandie gibt es sie, die sprachbegeisterten Franzosen

Bernard Dherbécourt (57), Betreiber einer Bio-Ziegenfarm, ist fünfsprachig und genießt es sichtlich, seine Gäste bei einer Führung auf Deutsch informativ und amüsant unterhalten zu können. Selbst die Namen der 45 Ziegen spiegeln seine Sprachbegeisterung wieder, ganz besonders die des einzigen Ziegenbockes auf der Farm. Die letzten drei taufte er: Freudenschrei, Happy Goat (glückliche Ziege) und Bon Cœur (Gutes Herz).

Warum haben wir eigentlich gerade 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft gefeiert, wenn einen in Frankreich dann doch wieder keiner versteht? Nun gut. In der Pâtisserie reicht es, mit dem Finger auf das Gewünschte zu zeigen. Die dortigen Köstlichkeiten lassen sich ja ohnehin nicht in Worte fassen. Voilà...





Auf Kreuzfahrt zwischen Eisberg und Big Apple

Traumhafter Ausblick in 250 Metern Höhe: Vom Rockefeller Center aus sind die Hochhäuser Manhattans zu bewundern. − Foto: Jonas Schützeneder

Der Wind peitscht. Er kommt wie eine Welle: zyklisch und mitunter eiskalt. Durch die Nase kann man bei dieser Windstärke nicht atmen. Dafür schnappt der Mund nach Sauerstoff, während Teile des rauen Seewinds die Ohrläppchen trotz Wintermütze und breitem Schal immer wieder eisig überstreifen. Und trotzdem drängen sich morgens die Passagiere an Bord...





Baumwollanbau in Indien: Der Fluch des weißen Goldes

Noch nicht ganz ausgereift ist diese Baumwollknospe. Sobald sie aufplatzt, kann die watteähnliche Faser geerntet werden.

Ein Drittel der weltweiten Anbaufläche für Baumwolle liegt in Indien. Das Land ist der zweitgrößte Exporteur des Rohstoffs. Doch Baumwolle ist Fluch und Segen für das Land zugleich. 95 Prozent der indischen Baumwolle sind genmanipuliert. Die sogenannte Bt-Baumwolle soll auch für die hohen Selbstmordraten vor allem unter Kleinbauern verantwortlich...





Sizilien: Zitronen zum Frühstück

Pflücken mit Aussicht: Die Zitronen von der eigenen Bio-Farm serviert Andrea Monello morgens den Gästen der Bed-and-Breakfast-Unterkunft. − Fotos: Mirja-Leena Zauner

Paolo Monello (54) lenkt seinen Wagen stadtauswärts durch die von Palmen gesäumten Straßen Avolas. Seine braunen Augen schauen angestrengt auf den Weg, vorbei am Cimitero. "Da leben meine Eltern jetzt", sagt Paolo und wirft einen Blick hinüber zum Friedhof. Sein Vater war Kaufmann. Er handelte mit dem begehrtesten Rohstoff der 30000-Einwohner-Stadt...





Val d’Isère: Prall gefülltes Buffet für Ski-Gourmets

Die Hauptstraße gehört den Fußgängern, sie können gefahrlos flanieren, sehen und gesehen werden. Nahezu jedes Wochenende findet hier ein anderes Event statt, wie etwa Winter-Golf. Jeden Donnerstag gibt’s ein Konzert am Kreisverkehr. − Foto: Office du tourisme Val d’Isère

Der Name zergeht auf der Zunge wie Sahnebaiser: Val d’Isère. Es gibt nur wenige Skiorte, die derart nachhallen – St. Moritz gehört dazu, Kitzbühel oder Chamonix. Val d’Isère ist auf alle Fälle Bestandteil der absoluten Nomenklatura im Winter. Der Name bringt den Klang von Champagnergläsern in den Kopf...





Die Verrückten im Wald von Guédelon

Auf dem weitläufigen Gelände um die Burg kann man sich von den festen und freiwilligen Burgbauern ihre Arbeit detailliert erklären lassen. Hier wird Eichenholz zu hauchdünnen Dachschindeln verarbeitet, die deutlich wetterbeständiger sind als maschinell geschnittene. − Fotos: Imme Oldenburg

Im Mittelalter wäre Peter (49) gnadenlos verhungert. Als Steinmetz hätte er vor 800 Jahren mit einem halben behauenen Stein pro Tag nicht mal sein Frühstück verdient. Im 13. Jahrhundert wurden die Steinmetze am Ende des Tages nach der Anzahl ihrer fertig behauenen Steine bezahlt. In der Regel waren das drei bis vier pro Tag...





Fulda − die barocke Mitte Deutschlands

Typisch Barock: der Fuldaer Dom. − Foto: Christoph Eberle

"Du fährst nach Fulda? Was gibt es denn da zu sehen?", musste sich der Autor dieser Zeilen vor Antritt seiner Reise nach Hessen anhören. Bei näherer Betrachtung ist das verständlich: Schließlich handelt es sich um eine nicht allzu große Stadt, die mit rund 65000 Einwohnern nicht viel größer als Passau ist...





Chinesisches Landleben: Das Glück im Nirgendwo

Sehnsuchtsorte für viele gestresste chinesische Großstädter sind Dörfer wie Zhaoxing. Chinas Ultra-Moderne rückt näher, doch die Traditionen der Dong leben hier auf.

Luyu Xian geht voraus. Sie trägt eine Holzstange auf ihren Schultern, links und rechts hängt jeweils ein Korb aus Reisgeflecht. Noch sind die Körbe leer. Der Weg führt durch die Reisfelder, die links und rechts unter Wasser stehen. Jetzt, im Spätherbst, sind fast alle abgeerntet. Frau Luyu ist ohnehin wegen etwas anderem hier: Indigoblätter...





Auf dem Johannesweg in Richtung Zufriedenheit

Der Johannesweg ist kein religiöser oder Pilgerweg. Allerdings sind viele der zehn Stationen alte Kraftplätze und daher oft auch religiösen Zwecken gewidmet. So ist beim offiziellen Einstieg in den Weg mit dem Johannesbrunnen beim Hof der Familie Irxenmayr in der Nähe von Pierbach im Hintergrund auch die Engelskapelle zu sehen. Einige Meter links daneben verkündet eine Säule den ersten Grundsatz von Johannesweg-Erfinder und Hautarzt Johannes Neuhofer. − Foto: Hendrik Schwartz

"Humor soll dein Leben begleiten, denn er beflügelt deinen Geist und erfreut die Gesellschaft." Eine schlichte Säule verkündet die erste wichtige Botschaft des Johannesweges. Mit Humor nimmt auch Hans Hinterreiter die Entstehungsgeschichte des Johannesweges im oberösterreichischen Mühlviertel. "Ich bin seit 25 Jahren im Tourismus...





Zum Glück gibt es auf Curaçao mehr als nur Kaktussuppe

Weißer Sand, türkisblaues Wasser und Palmen − von diesen einsamen Stränden gibt es viele auf der Karibikinsel Curaçao. − Fotos: Doris Löw

Reiseführerin Bigala Cecilia kann es auf dem Weg durch die Kakteen-Landschaft kaum fassen: "Nein! Ihr habt wirklich schon die Cadushi-Suppe gegessen?" Die Teilnehmer der Reisegruppe haben doch tatsächlich Bigalas heiß geliebte Kaktussuppe probiert. Bigala ist begeistert. Denn sogar beim "Entstacheln" und beim Kochen haben die Reisenden aus dem...





Schiffe schauen in Warnemünde

Ozeanriesen und kleine Boote sind in Warnemünde gleichermaßen zu finden. − Foto: Helene Skupy

Ganz gleich, aus welcher Richtung man sich dem Hafen von Warnemünde nähert, an jedem der Kreuzfahrtschiffe der Aida-Flotte, die in Rostock beheimatet ist und mittlerweile vier Kontinente anläuft, ist der rote Kussmund sichtbar. Die lächelnden Lippen des Rostocker Malers und Grafikers Feliks Büttner sind inzwischen das meistfotografierte Motiv der...





Haidmühle

Auf zwei Rädern den Eisernen Vorhang entlang

Die Zahl 13, umringt von den europäischen Sternchen, markiert hier in Bayerisch Eisenstein den "Euro Velo 13", den sogenannten Eisernen-Vorhang-Radweg. − Foto: Sandra Spitzenberger

Eine Kombination aus Fahrradfahren und Geschichte – der "Euro Velo 13" (EV13), auch "Eiserner-Vorhang-Radweg" genannt, verläuft durch 20 Länder direkt dort, wo früher Osten und Westen getrennt waren. Er beginnt weit oben im Norden an der Barentssee, an der norwegisch-russischen Grenze, und endet am Schwarzen Meer...





Wintersport und Lebensfeuer – Kontraste im Kleinwalsertal

An der Kanzelwand Bergstation.

Abgeschliffene Felsbrocken im Bachbett sind mit dicken Schneehauben bedeckt. Der Bärguntbach sucht sich hier seinen Weg zwischen hineingefallenen Wurzelstöcken, Strudeltöpfen und kleinen natürlichen Staubecken, die jetzt zugefroren sind. Entlang dieses Baches verläuft der Winterwanderweg hinauf zur etwa 1400 Meter hoch gelegenen Bärgunthütte...





Auf den Seychellen fressen die Schildkröten Bananen

Fast jede Seychellen-Insel hat weiße Traumstrände wie die Anse Lazio auf Praslin zu bieten. − Fotos: Christine de Silva

Tausend Meilen vom Rest der Welt entfernt liegt mitten im Indischen Ozean das Paradies. Auf seinen 115 Inseln währt der Sommer ewig – das wissen deutsche Fernsehzuschauer spätestens seit der Werbung für Raffaello und Bacardi. Denn nicht in der Karibik, sondern auf den Inseln Silhouette und La Digue wird gedreht...





Venedig sehen und gruseln

Die unheimlichen Legenden Venedigs will Alberto Toso Fei bewahren. Die düsteren Gassen und dunklen Kanäle der Lagunenstadt bilden die perfekte Kulisse für die Gruselgeschichten. − Foto: Sascha Rettig

Plötzlich fängt es an, ganz heftig zu schütten. Blitze zucken. Der Donner bollert im dunkelgrau verhangenen Himmel über Venedig. Ausgerechnet jetzt! Wenn man es nicht besser wüsste, würde man es für eine Gruselfilm-Inszenierung halten. Oder für einen billigen Spezialeffekt. Heute aber ist die ungemütlich aufgeladene Wetterlage reiner Zufall...





Baltimore − gefährlich gut

Am Ostufer der Hafenpromenade trifft die traditionelle Ziegelbauweise auf moderne Architektur. Rund ums Hafengebiet können Besucher alle Facetten Baltimores entdecken. − Foto: Alexander Nöbauer

Es ist ein schwerer Stand, den die rund 620000 Einwohner zählende Hafenstadt Baltimore an der Ostküste der Vereinigten Staaten von Amerika hat. Eingepfercht zwischen der Hauptstadt der Welt, New York, und der Hauptstadt der USA, Washington D. C., fristet der Geburtsort von David Hasselhoff und des erfolgreichsten Olympioniken aller Zeiten...





Im Norden Islands werden Sagengestalten lebendig

Auf einsamer Straße durch die Natur Islands: Reisende begegnen hier allerhöchstens ein paar Schafen. − Fotos: Sandra Niedermaier

Solveig gibt Gas. Mit beiden Händen hält sie das Lenkrad und manövriert den Bus durch das dichte Schneetreiben den Berg hinauf. Über Nacht ist über Islands Norden der Winter hereingebrochen. Für Stunden ist der Bus das einzige Fahrzeug auf der Straße. Nur nicht langsamer werden, nur nicht zur Seite schauen...





Unbekanntes Salzburg

Die Madonna wird gekrönt − so sieht es aus dieser Perspektive aus.

Warum gab es zu Mozarts Zeiten im Kaffeehaus nur selten Kaffee? Was hat das Grab des heiligen Rupert mit einem Laib Brot gemeinsam? Und warum kannte früher die ganze Welt den Untersberger Marmor in Kugelform? Wer sich in Salzburg abseits von Getreidegasse und Hohensalzburg bewegt, findet darauf erstaunliche Antworten...





Skigebiet La Plagne: Buntes Leben im weiten Weiß

Die Weltmeisterschaft im Eisklettern findet von 5. bis 7. Februar 2015 in Champagny en Vanoise statt. − Fotos: La Plagne, Franz Danninger

Dieses Weiß schmerzt fast in den Augen. Das Weiß ist überall, man entkommt ihm nicht. Die französischen Alpen bieten im Winter Weiß im 360-Grad-Modus. Die Weite der französischen Skiwelt fasziniert auf den ersten Blick. Und auf den zweiten. Und auf den dritten. Und... Wer Ski fahren will, den ganzen Tag Ski fahren...





Große Auswahl in Kroatien: Welche Insel darf’s denn sein?

Was ist hier Gasse, was privater Innenhof, wo führt der Weg überhaupt hin? Im mittelalterlichen Städtchen Vrbnik sind die Häuser dicht an dicht gebaut, das dazwischen verlaufende Gassenlabyrinth führt aber auch immer mal wieder zu Aussichtspunkten mit Meerblick oder zu einem privaten Gemüsegarten auf der Stadtmauer. − Foto: Hendrik Schwartz

Kroatien ist beliebtes Urlaubsland der Deutschen. Besonders die Inseln der Kvarner-Bucht haben es ihnen angetan. Jede Insel hat dabei ihre Eigenheiten. KRK Mehr als ein Dutzend Inseln liegen in der Kvarner Bucht. Krk ist die größte. Die Insel ist gut erschlossen, das merkt man schon bei der Anreise: Vom Festland ist sie über eine riesige Brücke...





Elsass: Wo das Essen ein Volkssport ist

Dörfer, Weinberge und ein größtenteils leicht zu bewältigender Radweg: Im Elsass sind aktive Weinliebhaber gut aufgehoben. − Foto: Sascha Rettig

Mit einem Eisenschlüssel öffnet Christophe Touzé das alte Schloss. Hinter einer Phalanx aus mehr als 50 mächtigen Eichenfässern liegt der Schatz des historischen Weinkellers in den Hospices de Strasbourg hinter Gittern: der angeblich älteste Fasswein der Welt. Jahrgang 1472. Mit einem Eintrag im Guinnessbuch...





Indien: Als Frau im Land der Männer

Seit zweieinhalb Jahren bauen diese Inderinnen auf 1,5 Hektar großen Feldern am Rande ihres Dorfes Sindi Vihir Blumen an. Ein lukratives Geschäft, durch das sie unabhängiger von ihren Ehemännern wurden und die Schulbildung ihrer Kinder bezahlen können. Finanzielle und fachliche Hilfe bekamen sie bei ihrem Projekt von CAIM, einem regionalen Programm, das vom Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) der Vereinten Nationen unterstützt wird. − Fotos: Astrid Ehrenhauser

Sie wollte ihn unbedingt heiraten. Bharati Dehariya war 15 Jahre alt und begeistert von dem 38-Jährigen. Dass ihre Eltern gegen die Ehe waren, interessierte sie nicht. Ein halbes Jahr nach der Hochzeit begann ihr Mann, sie zu schlagen. Täglich. Sieben Jahre erduldete die heute 26-Jährige seine Gewaltausbrüche...





Ein Bergdorf in Kärnten: Die Wiederentdeckung der Langsamkeit

Kinder haben Vorfahrt: Zwischen den urigen Holzhäusern im Feriendorf Kirchleitn sind keine Autos erlaubt – die Dorfstraßen gehören den Kleinen mit ihren Bobbycars. − Fotos: Andreas Lakota

Das Auto muss draußen bleiben. Und das passt manch einem zunächst gar nicht. "Wie soll ich denn jetzt mein Gepäck zum Zimmer bringen?" Diese Frage, kombiniert mit einem vorwurfsvollen Blick, hat Wolfgang Schneeweiß schon öfters gestellt bekommen. Der 47-Jährige lächelt dann freundlich und sagt ganz ruhig in seinem Kärntner Dialekt: "Hey...





Athen: Geschichte in der Stadt, Entspannung am Meer

Der transparente Bau des modernen Akropolis-Museums allein erschließt eine neue Sichtweise auf die Bedeutung der griechischen Geschichte für Europa. − Fotos: Sandra Hatz

Steine, immer nur Steine? Touristen stolpern über Ausgrabungsstätten in aller Welt. Der Zugang zur Geschichte bleibt vielen dennoch verwehrt. Im vor fünf Jahren eröffneten, modernst gestalteten Akropolis-Museum in Athen könnte ein Update in Sachen Antike klappen. Eine Städtereise in die griechische Hauptstadt lässt sich gut verlängern mit ein paar...





Das prächtige Erbe Madrids

Patricia Guerrero ist eine meisterhafte Flamencotänzerin. Sie tritt regelmäßig im Casa Patas auf. − Foto: Sabine Heinritz

Beatriz Gil steckt sich die Kopfhörer in die Ohren, drückt die Playtaste ihres I-Pod und stellt sich mit erhobenen Armen in Position. Zu einem Rhythmus, den nur sie hören kann, stampft sie auf der Bühne des kleinen Trainingsraums mit den Füßen. Immer schneller werden die Bewegungen, trommeln die Schuhe auf den Holzboden...





Wildniscamp am Falkenstein: Abenteuerspielplatz Wald

Eine schlichte, aber ungewöhnliche Hütte im Wald: Mehr braucht es im Wildniscamp am Falkenstein nicht, um einen spannenden Urlaub inmitten der Natur zu verbringen. − Foto: Sepp Schiller

Die nackten Füße tasten sich auf dem weichen Boden zwischen Moosen, Farnen, Ästen und Nadeln vorwärts, der Blick geht hinauf zu den Kronen uralter Baumriesen, die Luft riecht nach Tanne und Pilzen. Nur das Zwitschern der Vögel und das Klopfen eines Spechts sind am plätschernden Bach zu hören, aus dem sich die Wanderer mit einem kühlen Schluck...





Ausblicke, Weitblicke, Tiefblicke und Einblicke am Dachstein

Besonders spektakulär ist die Auffahrt mit der neuen Dachstein-Südwandbahn, wenn man auf dem Balkon am Dach der Gondel steht.

Die Welt von oben sehen – das kann man besonders eindrucksvoll auf dem Dachsteingletscher auf 2700 Metern Höhe. Der drittgrößte Gletscher Österreichs am westlichsten Zipfel der Steiermark gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem der meistbesuchten Ausflugsziele Österreichs entwickelt...





Armer, reicher Alentejo

Ein römischer Tempel ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Évora. An vielen Stellen lässt sich im Alentejo die Geschichte erleben. − F.: M. Altschäfl

Halbnackte Eichen auf sandigen Hügeln. In ordentlichen Reihen Olivenbäume. Mächtige Burgen und weiß gekalkte Häuser. Der Alentejo: eine der interessantesten und ärmsten Gegenden Westeuropas. Obwohl dreimal so groß wie Niederbayern, leben dort nur halb so viele Menschen. So ist es gerade die Landschaft...





Von Passau bis Prachatitz: Wege, die Geschichte(n) erzählen

Georg Göttl ist ein moderner Säumer aus Grainet im Landkreis Freyung-Grafenau. Mit Prachatitz verbinden ihn Geschichte und Moderne. Die Zeit, als sich durch den Bayerischen Wald Goldener Steig und Gulden-Straß zogen, ist vorbei, Handel und Freundschaft lebten aber seit dem Fall des Eisernen Vorhangs wieder auf. Das wird alljährlich auch in Prachatitz gefeiert. Die modernen Säumer haben dann auch wieder bestes Salz aus Hallein dabei. − Foto: H. Haydn

Auf dem Goldenen Steig. Unterwegs in der Moderne und mit dem Hauch von Geschichte folgen wir den Salzsäumern, die seit dem Mittelalter entlang bedeutender Handelsrouten von Passau bis ins Böhmische unterwegs waren. Früher war es mehr eine Last, heute ist es eine Lust, Kulturgeschichte entdecken zu dürfen...





Toronto in Kanada: Ein Schmelztiegel der Kulturen

Mehr als hundert Wolkenkratzer bilden die Skyline von Toronto. Am auffälligsten: der Canadian National Tower, kurz CN Tower. − Fotos: Doris Löw

Die Nässe ist dreidimensional, mindestens. Sie kommt von vorne, von hinten, links und rechts. Die gelben Plastiküberzüge mit Kapuze, die die Ausflügler auf dem Schiff inmitten der Wassermassen schützen sollen, helfen da nicht wirklich. Und doch hält es keinen unter Deck − zu beeindruckend sind die Wassermassen des Niagaraflusses...





Auf der Spur des Salzes im Berchtesgadener Land

Ein riesiges Freiluftinhalatorium ist das Gradierwerk im Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall. Gäste wandeln das Gradierhaus entlang oder atmen beim Springbrunnen die Aerosole ein. − Fotos: Simone Kuhnt

Meine Kollegin Antonie hat Halsweh. Hätte sie doch heute Nachmittag nach dem Besuch der Alten Saline in Bad Reichenhall aus dem dazugehörigen Laden nicht nur den Alpensole-Badezusatz mitgenommen, sondern auch eine Packung Lutschpastillen! Dann hätte die 25-jährige Journalistin jetzt – kurz vorm Schlafengehen im Hotel – das perfekte...





Muskelkater-Quellen auf hohem Niveau am Arlberg

200 Kilometer Mountainbike-Wege schlängeln sich durch die Bergwelt um St. Anton. − F.: Tourismusverband St. Anton

Weil wir in St. Anton unendlich viele schöne Almhütten und Bergregionen haben, die im Sommer ganz anders erlebbar sind und die es einfach wert sind", sagt Helene Stevens, wenn man sie fragt, warum das feudale Wintersport-Dorado am Arlberg auch bei Plusgraden diese wachsende Nachfrage verdient. Man nimmt es der sympathischen 44-Jährigen...





Alltagsauszeit auf die störrische Tour in Brandenburg

So eine Eselwanderung sieht entspannt aus − solange der Esel macht, was der Wanderer will. − Foto: Sascha Rettig

Regel Nummer zwei bereitet noch etwas Ratlosigkeit. "Sprechen Sie viel mit Ihrem Esel", steht in dem Merkblatt mit insgesamt sieben Regeln für den Umgang mit dem Esel, das man vor der Wanderung bekommt. "Denn ein Esel ist ein guter Zuhörer und freut sich, wenn sich jemand mit ihm abgibt." Aber was redet man schon mit zwei Eseln...





Jersey − die Schatzinsel

La Hougue Bie: Ein elf Meter langer Gang und eine viele Tausende Jahre alte Kammer verbergen sich hinter diesem Eingang. − Foto: Karin Polz

Es muss vor mehr als 2000 Jahren gewesen sein, ungefähr 50 Jahre vor Christi Geburt. Julius Cäsar und seine Legionen marschierten gerade in Richtung des Ärmelkanals. Währenddessen grübelte einer der Kelten irgendwo in der Nähe der Kanalinsel Jersey über einem Problem: Er besaß einen riesigen Schatz, den er vor den Römern verstecken wollte...





Mit dem Rad unterwegs: Immer den Inn entlang

Auf der letzten Etappe von Mühldorf am Inn nach Passau gibt es kaum mehr Steigungen. Das gilt auch für die Fahrt durch das Europareservat Unterer Inn bei Ering (Landkreis Rottal-Inn). − Fotos: Dietmar Swoboda

Selber schuld. Wir hätten ja auch ein gemütliches verlängertes Wochenende auf der Terrasse verbringen können. Beine hoch und faulenzen. Aber nein − eine Radltour sollte es sein. Von der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck den Inn entlang bis nach Passau. Mit kleinen Abstechern ziemlich genau 350 Kilometer in gut drei Tagen...





Käsevielfalt auf den Gipfeln Europas

Kühe kreuzen den Weg der Urlaubergruppe um Wanderführer Fernando Ruiz (vorne rechts). Die Pfade in den Picos de Europa sind meist viel schmaler als dieser breite Feldweg am Lago Enol. − Fotos: Gregor Wolf

In der Ferne läuten Kuhglocken dumpf und unregelmäßig. Über den leicht überzuckerten Berggipfeln kämpft der Nebel mit sich selbst – kommt und geht in Sekundenschnelle. Den Pfad säumt leuchtend blauer Enzian. Diese Naturidylle befindet sich in Spaniens Norden, genauer gesagt in den "Picos de Europa", den "Gipfeln Europas"...





Ballons für Beethoven in Bonn

Eine Stadt in Orange: Am Eröffnungstag des Beethovenfestes am vergangenen Samstag stand Bonn ganz im Zeichen des Komponisten. Luftballons wurden in der Innenstadt verteilt und junge Musiker spielten in den Seitengassen klassische Musik.

Es steht einfach da. Mitten in einer der Seitengassen. Glänzt in frisch poliertem Schwarz. Und wirkt zunächst wie ein Fremdkörper: Das Klavier passt nicht so recht in die belebte Einkaufsstraße in der Bonner Innenstadt. Wieso steht es da?, fragen sich die Urlauber, die irritiert Fotos von dem Flügel knipsen...





In der Ruhe Liguriens liegt der Geschmack

Der "Jesus des Abgrunds" liegt am Meeresgrund vor der einsamen Bucht begraben, wo Benediktinermönche vor über 500 Jahren das Kloster Abbazia di San Fruttuoso errichteten. Heute ist es eine ligurische Ruheoase, die zum Museumsbesuch einlädt, aber auch Wanderer, Taucher und Sonnenanbeter anlockt. − Fotos: Michael Gruber

Man könnte also meinen: Wer wissen will, was Ligurien ausmacht, der benötigt zunächst nichts anderes als eine Marmorschale und einen Holzmörser. Man nehme Basilikum, Parmesan, Pecorino, Knoblauch, Pinienkerne und Meersalz, vermische die Zutaten in der Schale, zerreibe die Masse zu einem Brei und gebe einen Schuss Olivenöl hinzu...





Ramsau am Dachstein − die Wiege der Klettersteige

Steil nach oben geht es mit Bergführer Alex Seebacher beim Klettersteigschein "Gipfelstürmer", den der Tourismusverband in Ramsau am Dachstein anbietet – eine in den Alpen einmalige Sache. − Foto: F. Aichinger

Ding! Ding! Ding! Dieser grelle Ton, wenn Metall auf Metall trifft, war am Dachstein erstmals 1843 zu hören. Er wurde erzeugt von Johann Wallner, einem Bergführer aus Hallstatt, der mit einem Hammer Eisenstifte in die harte Felswand schlug, um im Auftrag eines gewissen Friedrich Simony (später als Geograf und Alpenforscher bekannt) eine Steighilfe...





Dresdens Manufakturen: Handarbeit, Präzision und Herzblut

Keine Produktionshalle, sondern "Gläserne Manufaktur": Hier, mitten in der Stadt Dresden, produziert VW sein Luxusmodell Phaeton. − Foto: Volkswagen

Zeit ist Geld − und eine edle Angelegenheit in Sachsen, wo in Glashütte, eine gute halbe Stunde von Dresden entfernt, die Uhrmachertradition lebt. Handgefertigt werden dort Rädchen und Schräubchen für ein mechanisches Uhrwerk höchster Präzision, das in einem Gehäuse aus Gold oder Platin tickt. Im Geschäft in Dresdens Altstadt sind diese...





Für ein besseres Leben in Kapstadts Townships

Die Township-Bewohnerin ist stolz darauf, in ihrem Haus internationale Gäste empfangen zu können. Vordergründig stellt das Kunst-Projekt "Langa TAG" afrikanische Kunst in zehn Privathäusern aus, tatsächlich öffnet sich die Township auf diese Weise für Besucher. Hier begegnen sich Welten − und die Neugierde aufeinander ist gegenseitig. − Foto: Rowan Pybus

Privatsphäre und Abschließen fangen da an, wo sich Besitz anhäuft. "Bewohner von Townships hingegen sind offen und laden die Welt zu sich ein. Für sie ist es völlig selbstverständlich, ihre Häuser für Fremde zu öffnen", erklärt Siphiwe Ngwenya (31) einer Handvoll verunsicherter Touristen. Die Township Langa in Kapstadt entspricht so gar nicht deren...





Die ganze Stadt Bukarest ein Künstlerviertel

Sogar ein trister Betonklotz wie das Parkhaus "Ciclop" wird von Bukarests Kreativen zur Galerie gemacht − zum Beispiel mit einem Gemälde, das sich über mehrere Etagen zieht.

Erst hört man das Bellen einiger Hunde. Dann blickt auch Vasile Muresan vom Balkon. Ein Mann Mitte 50 mit langem Rauschebart – und in diesem Moment noch nackt. "Künstler eben", denkt man sich, doch schon steht der Maler bekleidet vor der Haustür, um einen kleinen Einblick in sein Atelier in Rumäniens Hauptstadt Bukarest zu geben − ein...





Die Felsenbuddhas im Südosten von Myanmar

Der Eingang der Yathei-Pyan-Höhle wird beschützt von einem riesigen goldenen Buddha im Meditationssitz.

Ho Lin hat sein blau-grünes Tuk-Tuk für sechs Passagiere ausgebaut. Wenn er mit knatterndem Motor über die holprigen Pisten seiner Heimatstadt Hpa-an fährt, flattern die Bänder am Lenker und die Buddhabilder glänzen am Spiegel. Seit gut einem Jahr besuchen immer mehr Gäste die kleine Stadt am Ufer des Thanlwin, im Südosten von Myanmar...





Dirndlnähkurs am Tegernsee: Es ist voll Tracht

Fesche Madln in selbst genähten Dirndln. Was zu Beginn des Nähkurses kaum vorstellbar war: Nach zwei Tagen und ein wenig Unterstützung unserer Schneidermeisterin tragen wir ein von Hand genähtes Dirndl. − Fotos: Wannisch, Bachmair Weissach

Fast andächtig ist die Stille in unserer Dirndlnähstube. Nur das leise Rattern und Surren der sechs Nähmaschinen untermalt die konzentrierte Ruhe. Vorsichtig lege ich zwei der vier Stoffteile, die später meinen Dirndlrock ergeben sollen, Kante auf Kante. Behutsam trete ich auf das Pedal meiner Nähmaschine, nur nicht hudeln...





Westafrika: Das süße Leben auf São Tomé und Príncipe

Das Inselmotto auf São Tomé und Príncipe lautet: "Immer mit der Ruhe und alles wird gut." Beim Anblick des Bom Bom Beach glauben das die Urlauber sicherlich sofort. − Fotos: Claudius Lüder

"Ciao, come stai?" – Hallo, wie geht’s? Claudio Corallo öffnet das schwere Eisentor zu seinem Haus an der Uferstraße von São Tomé. Nur wenige Schritte entfernt plätschert der Atlantik, auf dem Hof steht ein alter Fiat Panda, und Wachhund Stella passt auf, dass niemand ungefragt die kleine Schokoladenmanufaktur betritt...





Eiskalt erfrischt in Südschweden

Außen schlichtes, modernes Holzdesign, innen traditionelle Badekultur. An der rauen Küste bietet das Kaltbadehaus in Bastad wohlig-warme Entspannung − jedenfalls so lange, bis man den Tauchgang im kalten Meer wagt. − Fotos: Sascha Rettig

Die Luft ist genauso kühl wie das Wasser. Nur 13 Grad Celsius zeigt das Schild am Eingang an. Doch Eva Moure fackelt nicht lange. Sie legt ihr buntes Handtuch beiseite, steigt über die Leiter in die frischen Fluten und klettert nach ein paar Schwimmzügen wieder hinaus. "Das ist anregend und erfrischend"...





Abenteuer Überleben in der Mecklenburgischen Seenplatte

Durch einen Sumpf waten und einen Großteil des Gepäcks trocken ans andere Ufer bringen, das gehört zu den Herausforderungen während des Survivaltrainings. Mit Schlachtgesängen wird die Moral hochgehalten. − Fotos: Verena Wannisch, Earthtrail

Wir sind irgendwo an einem der Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Wetter meint es nicht besonders gut mit unserer zehnköpfigen Survival-Gruppe, es regnet häufig und tagsüber klettert das Thermometer auf kaum mehr als 15 Grad, die kalten Nächte lassen uns enger ums Lagerfeuer rücken – "Überleben" lernen wir unter realistischen...





Urlaub am Tatort auf der schwedischen Insel Öland

Schweden wie aus dem Bilderbuch: Die Kunstwerke rund um die Glashütte Transjö erlauben ganz neue Perspektiven.  − Fotos: J. Geigenberger

Vor über zwanzig Jahren verschwand auf Öland ein Kind spurlos. Manche glauben, dass der kleine Jens im dichten Herbstnebel einfach ins Wasser fiel und ertrank. Andere, dass er vielleicht doch Opfer eines Gewaltverbrechens wurde. So sicher ist sich da niemand. Eines Tages bekommt der Großvater des Kindes einen Schuh zugeschickt...






PNP-Ratgeber Urlaub & Reise


Ratgeber Reise und Urlaub

Ratgeber Reise & Urlaub durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Alle PNP-Ratgeber:


Neue Fotostrecken





Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater








Anzeige