• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de


pnp.de 3.06.2015



RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





PNP-Ratgeber Reise & Urlaub


Ob Trauminsel oder Großstadt, Bayerischer Wald oder Sahara - im PNP-Ratgeber Reise & Urlaub finden Sie Reiseberichte, Reisetipps und rechtliche Tipps. Attraktive Reiseziele finden Sie auch bei den PNP-Leserreisen.




Radl-Runde durchs schöne Allgäu

Geschafft: Im hochgelegenen Tannheimer Tal (1148 Meter) geht es auf schönen Radwegen fast eben weiter. Den Abstecher der Radrunde Allgäu ins österreichische Tirol muss man sich aber schweißtreibend erstrampeln. − Fotos: Dietmar Swoboda

20 Prozent Steigung! Nichts geht mehr. Dem E-Bike geht die Puste aus, mitsamt Anhänger, 20 Kilo Gepäck und nicht ganz idealgewichtigem Fahrer. Jetzt ist erst mal Schieben angesagt an der härtesten Stelle der Radrunde Allgäu. Auch ein fitter Mountainbiker keucht völlig gepäckfrei ein paar Meter die Steigung hoch und muss dann aus den Pedalen...





Mit der Grünen Fee durch die Franche-Comté

Malerisch präsentieren sich die Dörfer der Franche-Comté wie Ornans. − Fotos: Ariane P. Freier

Zuweilen trifft man im Leben auf eine gute Fee, die einen zu den schönsten Plätzen dieser Welt entführt. In Frankreich kann es auch die Grüne Fee sein, die auf die Route de l’Absinthe lockt. Doch uns geht es nicht um den Absinth, sondern um die Region Franche-Comté, in der er beheimatet ist. Wer allerdings nun fragen mag "Wer hat’s...





Die Drei-Millionen-Kleinstadt

Die Skyline im Hintergrund, der Westsee im Vordergrund: Hangzhou in der südchinesischen Provinz Zhejiang ist so beschaulich, wie es eine Millionen-Metropole nur sein kann. − Fotos: Stefanie Lindner

Ab dem frühen Morgen posieren sie vor den kolonialen Prachtbauten an der Uferpromenade des Westsees: Chinesische Hochzeitspaare, oft eines neben dem anderen, lächeln in die Kameras ihrer Fotografen. Ein romantisches Bild vor dieser Kulisse ist begehrter als eines aus Peking oder einer anderen Stadt – denn Hangzhou gilt als ...





Gipfel-Treffen

Schloss Elmau liegt idyllisch in einem Hochtal, im Hintergrund das Wettersteingebirge. − Foto: Schloss Elmau

Die ganze Welt spricht derzeit über das Schloss Elmau. Denn hier kommen Anfang Juni die Staatschefs der bedeutendsten Industrienationen zusammen. Doch auch für Urlauber hält die Region einige Höhepunkte bereit. ( ZUR FOTOSTRECKE ) Plötzlich öffnet sich der dichte Wald, grüne Almwiesen ersetzen das Nadeldach...





In Florida mit dem Hund aufs Yoga-Brett

Border-Collie Casey hat wenig Interesse an den ausbalancierten Kunststücken, die Yogalehrerin Holly und ihre Truppe auf dem Stand-up-Paddle-Board vollbringen. Lieber genießt er die Sonne − in Florida kein Kunststück. − Foto: Sascha Rettig

Da muss schon mehr als extreme Kurzsichtigkeit im Spiel gewesen sein. Wahrscheinlich eine blühende Fantasie oder ein Kajütenkoller nach zu langer, frauenloser Zeit auf See. Anders ist es kaum zu erklären, dass die Manatis von den Fischern Floridas früher für Meerjungfrauen gehalten wurden. Dass die Seekühe mit pfropfähnlicher Rubensfigur und...





Auf Augenhöhe mit den Dolomiten

Beeindruckende Natur im Breitwandformat – so präsentiert sich die Landschaft dem Wanderer auf der Seiser Alm in Südtirol. − Fotos: Franz Aichinger

Es gibt zwar höhere Berge, aber keine schöneren!" Das hat Reinhold Messner einmal über die Dolomiten gesagt. Welchen Teil seiner Heimat Südtirol er damit genau gemeint hat, ist nicht überliefert. Gut möglich, dass sich dieser Ausspruch des Bergsteigers auf die Ausblicke auf der Seiser Alm bezogen hat...





Der Königspfad

Wie Ameisen wirken die Wanderer auf dem schmalen Weg, der von speziell ausgebildeten Kletterern mehr als hundert Meter über dem südspanischen Fluss Guadalhorce in die Steilwand gebaut wurde. − Fotos: Gregor Wolf

Er galt als einer der gefährlichsten Wanderwege des Kontinents, war jahrelang gesperrt. Jetzt wurde der "Caminito del Rey" renoviert. Famose Landschaften und die Architektur faszinieren die Besucher. (VIDEOS AM ENDE DES ARTIKELS) Kurz vor dem Höhepunkt kommt der Wind, er pfeift in atemberaubender Geschwindigkeit durch die enge Schlucht...





Wo Italien ein bisschen böhmisch ist

Der Ledrosee liegt nur wenige Kilometer vom Gardasee entfernt. Die Menschen im Ledrotal mussten im Ersten Weltkrieg ihre Heimat verlassen und nach Böhmen flüchten. Die böhmische Küche hat seither Tradition bei den Einheimischen, sagt Stefania.

Schmerzliche Erinnerungen Stefania ist den Tränen nahe, als sie sich an die letzte Reise ihrer Verwandten erinnert. Der Schwester ihres Großvaters erfüllte sie kurz vor deren Tod einen Herzenswunsch. Die junge Trentinerin reiste mit der über 90-Jährigen dorthin, wo diese die ersten Tage ihres Lebens verbringen musste: nach Böhmen...





"Queen Elizabeth": Majestät in Mitternachtsblau

Was Größe und Passagierkapazität betrifft, kann sie es nicht mit den neuen Mega-Schiffen amerikanischer Reedereien aufnehmen. Dafür schwimmt die 2010 getaufte "Queen Elizabeth" in puncto Eleganz und Stil ganz weit vorn. −Fotos: Christian Döbber

Draußen tobt die Ägäis meterhoch. Die Queen schwankt – und mit ihr ihre gut 2000 Passagiere. Nur Maggie umschifft mit ihrem Martiniglas elegant die cognacbraunen Ottomanen der "Cigar Lounge" und nimmt auf der Ledercouch unter den Winston-Churchill-Porträts Platz. "Ich hätte die High Heels heute weglassen sollen"...





Ein Streifzug durch das neue Monaco Nordafrikas

Erntezeit im Paradies: Die Berberfrauen aus einem Bauerndorf unweit von Marrakesch zupfen die roten Fäden aus den Safranblüten. Nur wenige Tage im November steht das wertvolle Gewürz auf der Plantage von Christine Ferrari in seiner violetten Blüte. Umgerechnet 25 Euro kostet ein Gramm aus dem "Paradis du Safran" der Schweizerin. Ungefähr 600 Blüten müssen alleine dafür gepflückt werden. − Fotos: Michael Gruber

Die Spuren zu ihrem Paradies glänzen nur wenige Tage im Jahr. Es sind violette Blüten, die auf dem roten Lehm der Wüste leuchten, verweht vom Wind Marokkos. Wer ihnen folgt, der entdeckt hinter Berberdörfern am Fuß des Altasgebirges einen versteckten Garten Eden: "Le Paradis du Safran" steht auf dem kleinen Zaunschild...





Im Südburgenland blüht Urlaubern was

Die Obstbaumblüte kündigt im österreichischen Südburgenland für Einheimische wie Urlauber doppelten Genuss an: Erst genießt das Auge den Anblick der blühenden Streuobstwiesen, später der Gaumen die aus den Früchten hergestellten Produkte. − Foto: Hendrik Schwartz

Brigitte Gerger seufzt: "Was wäre unsere Landschaft ohne die Streuobstwiesen?" Unwillkürlich schweift der Blick der Landschaftsplanerin ab. Aus den großen Fenstern ihres alten Bauernhauses schaut sie direkt auf eine ihrer eigenen Streuobstwiesen – geschätzte 140 Bäume wachsen dort und bescheren Brigitte Gerger eine mehr oder weniger...





Kolsassberg/Tirol

Für Familien ist die Silberregion Gold wert

Zwei Traktoren und ein bisschen Platz zum Spielen: Diese Voraussetzungen für glückliche kleine Urlauber können nicht nur in der Silberregion Karwendel erfüllt werden. Bei der Angebotsvielfalt für Familien ist sie allerdings unschlagbar. − Fotos: Eva Fischl

Ginge es nach den Kindern, müssten wir uns gar nicht bewegen. Auf dem weitläufigen Anwesen der Familie Schweiger am Kolsassberg in Tirol haben sie alles, was Zweijährige glücklich macht: einen großen Spielplatz, ein Stallhäuschen mittendrin, in dem sich Zwerghasen mit buddhistischer Gelassenheit füttern und streicheln lassen...





Reisen auf dem rosaroten Nil

Sonnenuntergang auf dem Nil − alleine dieser Anblick ist beeindruckend, mehr allerdings noch die Sehenswürdigkeiten entlang des Ufers. − Foto: Doris Löw

Der Himmel färbt sich rosarot, während die Palmen wie in Zeitlupe am Ufer vorbeiziehen. Den Unterschied zwischen Land und Wasser können die Passagiere in der untergehenden Abendsonne kaum mehr erkennen. Wenn die Urlauber an Deck des Kreuzfahrtschiffes auf dem Nil zwischen Luxor und Assuan den warmen Abendwind genießen...





Die türkische Halbinsel Datça ist reich an Entspannung

Weit und breit kein Mensch zu sehen: Dieses Bild würde man so aus türkischen Urlaubsregionen nicht erwarten. Die Gäste des D-Hotel Maris bei Datça profitieren davon, dass das Hotel in einem Naturschutzgebiet liegt. So sind sie allein mit der Natur, Sonne und Meer an fünf Stränden − oder auf der Jacht. − Foto: D-Hotel Maris

Es mag ein netter Service sein, wenn einen der hoteleigene Hubschrauber vom Flughafen abholt und in kürzester Zeit direkt zum Feriendomizil bringt. Aber ist es nicht auch ein Vergnügen, die Vorfreude auf den Urlaub beim Transfer zum Hotel so richtig auszukosten? Muss man denn auch noch im Urlaub Zeit einsparen − oder ist es nicht eines der...





Wo Norwegen am schwedischsten ist

Und dahinten ist Schweden: Lässt man den Blick vom 1132 Meter hohen Hausberg nach Osten schweifen, sieht man jenseits des Trysilelva in der Ferne die Wälder und Hügelketten, die sich schon im Nachbarland befinden. − Fotos: Stephan Hölzlwimmer/Skistar Trysil

Tief eingeschnittene Fjorde im Westen, weiße Städte und Sandstrände im Süden, Mitternachtssonne und zackige Berge im Norden – das ist es, was man mit Norwegen verbindet. Der Osten hat nichts davon – und doch hat er seinen ganz eigenen Reiz. Was haben die Schweden, was die Norweger nicht haben? Gute Nachbarn...





In Tirol sind glückliche Familien keine Hexerei

Die Erlebniswelt "Hexenwasser" Hochsöll, am Fuße der Hohen Salve, ist das Reich von Christina von Rattenstein. Wann immer die sympathische Hexe auftaucht, wird sie von Kindern umringt. − Fotos: Markus Schön

Für ihr Alter hat sich Christina von Rattenstein wirklich gut gehalten. "Mit meinen 298 Jahren bin ich schließlich noch eine junge Hexe", erzählt sie und lacht. Kaum sehen die Kinder die Märchengestalt mit ihrem spitzen Hut und Besen, gibt es kein Halten mehr. Von allen Himmelsrichtungen her kommen die Buben und Mädchen auf sie zugelaufen...





Passau

Entbehrungsreiches Camping − das war einmal

Viel Komfort und viel Grün: In modernen Mobilheimen müssen Urlauber auch auf Klimaanlage und Fernseher nicht verzichten − wie hier im Lanterna-Camp in der Nähe von Porec in Istrien. − Fotos: Dietmar Swoboda

Zum Campen an die Adria − endlich einmal das Meer sehen. Das war in den frühen 1970er Jahren ein Abenteuer. Mit Kindern und Zeltausrüstung vollgestopfte und überladene Familienkutschen quälten sich mit ihren 60 bis 75 Pferdestärken über schlecht ausgebaute Straßen und Pässe gen Süden − meist nach Italien...





Malediven: Das Meeresrauschen als Einschlafmusik

Traumhafter Sonnenuntergang: Violetttöne tauchen den Strand des Four Seasons Resort Maldives in Abendstimmung. − Fotos: Edith Rabenstein

Der gut aussehende Mann, der uns am Steg erwartet, winkt uns fröhlich zu. Ganz in Weiß, braun gebrannt, gestählter Körper. Er könnte Schauspieler, Model oder Sportler sein. Nein, er ist Herr über drei Topresorts auf den Malediven. Generalmanager Torsten Richter (42) aus Baden-Baden ist der einzige Deutsche in dieser Spitzenposition auf den...





Paddelnd durch Venedig

Das ganz alltägliche Venedig der Einheimischen, das den meisten Touristen verborgen bleibt, kann entdecken, wer mit dem Kajak eine Tour unternimmt. − Foto: Sascha Rettig

Erst zückt ein neugieriger Urlauber aus der russischen Reisegruppe den Fotoapparat. Dann der zweite, der dritte, und schließlich steht eine ganze Touri-Traube am Kanal in Venedig, um ein Bild zu machen. Als Motiv haben sie weder einen der zahllosen Kulturschätze entdeckt, noch stehen sie am Markusplatz oder vor der Rialto-Brücke...





Altenmarkt-Zauchensee: Ruhige Berge, wilde Saunagänge

Vom Rossbrand aus sieht man den Donnerkogel und die Bischofsmütze im Dachsteingebirge. Der Aufstieg ist nicht schwer und wird mit einer Einkehr in der Radstädter Hütte belohnt. − Fotos: Simone Kuhnt

In welchem Etablissement tanzen bekleidete Clowns bei 80 Grad Hitze um einen Ofen, während die Menschen auf den Zuschauertribünen diesem Treiben völlig nackt beiwohnen? Sie kommen nicht drauf? Ich sag’s Ihnen: Dieses Spektakel erleben Besucher in der Erlebnis-Therme Amadé in Altenmarkt im Salzburger Land...





Brasilien: Wo keine Milch, aber Honig fließt

Ganz vergisst man auf der Ilha do Mel nicht, dass es da draußen noch eine andere, umtriebigere und lautere Welt gibt. Denn immer wieder passieren Containerschiffe die Insel, die nicht weit entfernt von Brasiliens zweitgrößtem Seehafen in Paranaguá liegt. − Fotos: Lukas Lange

Lustvoll und gierig rammen die Geier ihre Schnäbel in das große Tier, das angespült an der Praia de Fortaleza liegt. Nicht einmal die Wellen, die den Strand in regelmäßigen Abständen erreichen, vermögen das Tier zu bewegen. Man ahnt schon, um was es sich da handeln muss. Schließlich ist ja auch das riesige Skelett wenige hundert Meter zuvor kein...





Durrel Wildlife Park auf Jersey: Arche in voller Fahrt

Diese überraschend wendige und schnelle Babyschildkröte zählt zu den Publikumslieblingen im Wildlife Park. Die drei Galapagos-Riesenschildkrötenbabys von Jersey werden täglich in einem der "Talks/Gespräche" von Mitarbeitern ausführlich und hautnah vorgestellt, ebenso wie das zugehörige Artenschutzprojekt. Mit fünf Jahren ist dieses "Kleine" noch zu jung, als dass man erkennen könnte, ob es männlich oder weiblich ist. Noch spielt das keine Rolle – eine Paarung erfolgt erst im Alter von 40 bis 50 Jahren. Die Lebenserwartung beträgt bis zu 150 Jahre. − Foto: Imme Oldenburg

Schulroutine tötet die Fantasie in Kindern. Meine Kindheit ohne schulische Einmischung hat mir eine unvoreingenommene Sichtweisen auf das Leben und die Welt ermöglicht – insbesondere auf die Tierwelt," bringt der englische Naturforscher Gerald Durrell (1925–1995) seine unkonventionelle Kindheit in Indien...





Zwei Länder – zwei Monate – zwei Kleinkinder

Baden nördlich des Polarkreises: Die weißen Sandstrände auf den norwegischen Lofoten erinnern an die Südsee – das kalte Wasser ist aber nur für Hartgesottene. − Fotos: Johanna Stummer

Nicht die Natur, die endlose Weite, das Meer oder die Berge. Nicht die Fjorde, die Wasserfälle, die riesigen Wälder – nein, das schwarze Lamm und das Riesenhochbett sind in Erinnerung geblieben. Fragt man unsere Vierjährige nach ihren schönsten Reiseerlebnissen, könnte man fast meinen, wir hätten eine Woche Urlaub auf dem Bauernhof verbracht...





Bilbao

Nordspanien: Wo Kochen auch mal Männersache ist

Fermin, Mitglied im Kochclub Aitzaki, kocht für sich und seine Kollegen einen großen Topf "Cigalas", auf deutsch: Kaisergranat.

Die traditionellen Baskenmützen liegen in den Auslagen der Altstadtläden, aber rückständig sind die Einwohner der nordspanischen autonomen Gemeinschaft ganz und gar nicht. Im Baskenland haben Stararchitekten wie Sir Norman Foster und Frank Gehry aufsehenerregende Gebäude entworfen, die weltweit zu den modernsten gehören...





Irlands zahmer Westen +++ Video

Ruhig schwappt das Meer an den "Golden Strand". Bei so viel Naturidylle halten sich sogar die Schafe zurück und legen eine gemütliche Ruhepause ein, bevor sie wieder die irischen Straßen unsicher machen. − Fotos: Hendrik Schwartz

Für einen so kleinen Kerl wie Bonzo ist der Atlantik immer eine wilde Angelegenheit. Daher ist Bonzo es gewohnt, ab und zu mal von einer Welle überrollt zu werden. Das ist nicht zu vermeiden, wenn der kleine, struppige Hund mit Frauchen an Irlands Westküste surfen geht. Das läuft dann so ab: Die Menschen warten draußen auf die große Welle...





Reise-Bericht

Von Kopenhagen bis Oslo: Ein Angsthase auf Kreuzfahrt

Platz ist in der kleinsten Hütte, Pardon, im kleinsten Fjord: Das Städtchen Flåm am Ende eines Seitenarms des Sognefjordes ist ein beliebter Hafen bei Nordland-Kreuzfahrten. − Fotos: Ulrich Berger

Die 13. Ausgerechnet die 13. Die erste Kreuzfahrt eines beharrlichen Dickschiff-Verweigerers – und dann auch das noch. In Rettungsboot 13 soll ich mich flüchten, wenn der Pott untergeht. Und er wird sinken, da gibt es keinen Zweifel, zumindest für mich, den Berufs-Pessimisten und Worst-Case-Junkie. Ausgerechnet diese Nussschale mit der...





Überraschungen inklusive: Unterwegs im norwegischen Gebirge

Viele kleine Läden gibt es in einer Gasse in der alten Bergwerkstatt Röros. − Fotos: Rainer Hamberger

Auch 20 Jahre nach der legendären Winterolympiade in Lillehammer ist der Feuerträger, der seine Flamme hoch hält, erkennbar, denn in diesen Umrissen wurde ein Stück aus dem Wald gegenüber des bekannten Skigebietes ausgeholzt. Mit welch überschaubaren Mitteln entstand damals ein hervorragender Olympia-Schauplatz! Unterhalb der Skischanze befindet...





Von Autos und Kathedralen: Zu Besuch im sonnigen Malta

In der heutigen Inselhauptstadt Valletta reichen die alten Häuserzeilen beim Hafen bis ans Meer. Die Stadt zählt zum UNESCO-Kulturerbe. Der orientalische Einfluss auf die Architektur ist nicht zu übersehen. − Fotos: Doris Löw

Das ist das erste Auto meiner Frau − ich habe es geschafft, es zu behalten. Und ich habe es auch geschafft, die Frau zu behalten." Stolz zeigt Museumsbesitzer Carol Galea auf einen weißen Kleinwagen aus den 1960er Jahren. Der Fiat steht auf Hochglanz poliert zwischen gut 90 Luxuskarossen in Carols privatem Automuseum in der Stadt Mdina auf...





Dem jüdischen Leben in Polen auf der Spur

Reichtum und strahlende Farben setzt das neu eröffnete Warschauer Museum der Geschichte der Juden in Polen den gewohnten grauen Bildern des Holocaust entgegen. Höhepunkt der 4000 Quadratmeter großen Dauerausstellung ist diese detailgenaue Nachbildung einer Synagoge aus Gwozdziec in der heutigen Ukraine. Das Original aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde von den Nazis zerstört. Die Kuppel über der Bima ist mit farbenfrohen Pflanzen- und Tiermotiven geschmückt. − Fotos: M. Starowieyska/D.Golik/Polin/R. Meisenberger

13 Millionen Menschen jüdischen Glaubens leben heute auf der Erde, sechs Millionen davon im 1948 ausgerufenen Staat Israel. Ihre Wurzeln haben drei Viertel von ihnen in Polen − wozu vor dem Zweiten Weltkrieg auch die Ukraine, Weißrussland und Litauen zählten. Darum fängt, wer sich auf Spurensuche nach dem jüdischen Leben begibt...





Die stille Seite des Kitzsteinhorn-Gletschers

Naturgenuss und ein Hauch Abenteuer: Skitourengeher genießen die Ruhe abseits der Skipiste und freuen sich auf eine rasante Abfahrt in unpräpariertem Gelände. Ideale Verhältnisse finden die Anhänger dieser Sportart im Gletschergebiet rund um das Kitzsteinhorn. − Foto: Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Vor 50 Jahren, als der Startschuss für die erste Kitzsteinhornbahn fiel, wurde das Projekt noch als verrückte Idee abgetan. Heute ist man den Pionieren von damals zu tiefstem Dank verpflichtet. Das erste Gletscherskigebiet Österreichs hat sich zu einem touristischen Zentrum entwickelt, wo man das Abenteuer Berg an 365 Tagen im Jahr intensiv erleben...





In der Normandie gibt es sie, die sprachbegeisterten Franzosen

Bernard Dherbécourt (57), Betreiber einer Bio-Ziegenfarm, ist fünfsprachig und genießt es sichtlich, seine Gäste bei einer Führung auf Deutsch informativ und amüsant unterhalten zu können. Selbst die Namen der 45 Ziegen spiegeln seine Sprachbegeisterung wieder, ganz besonders die des einzigen Ziegenbockes auf der Farm. Die letzten drei taufte er: Freudenschrei, Happy Goat (glückliche Ziege) und Bon Cœur (Gutes Herz).

Warum haben wir eigentlich gerade 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft gefeiert, wenn einen in Frankreich dann doch wieder keiner versteht? Nun gut. In der Pâtisserie reicht es, mit dem Finger auf das Gewünschte zu zeigen. Die dortigen Köstlichkeiten lassen sich ja ohnehin nicht in Worte fassen. Voilà...





Auf Kreuzfahrt zwischen Eisberg und Big Apple

Traumhafter Ausblick in 250 Metern Höhe: Vom Rockefeller Center aus sind die Hochhäuser Manhattans zu bewundern. − Foto: Jonas Schützeneder

Der Wind peitscht. Er kommt wie eine Welle: zyklisch und mitunter eiskalt. Durch die Nase kann man bei dieser Windstärke nicht atmen. Dafür schnappt der Mund nach Sauerstoff, während Teile des rauen Seewinds die Ohrläppchen trotz Wintermütze und breitem Schal immer wieder eisig überstreifen. Und trotzdem drängen sich morgens die Passagiere an Bord...





Indien: Als Frau im Land der Männer

Seit zweieinhalb Jahren bauen diese Inderinnen auf 1,5 Hektar großen Feldern am Rande ihres Dorfes Sindi Vihir Blumen an. Ein lukratives Geschäft, durch das sie unabhängiger von ihren Ehemännern wurden und die Schulbildung ihrer Kinder bezahlen können. Finanzielle und fachliche Hilfe bekamen sie bei ihrem Projekt von CAIM, einem regionalen Programm, das vom Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) der Vereinten Nationen unterstützt wird. − Fotos: Astrid Ehrenhauser

Sie wollte ihn unbedingt heiraten. Bharati Dehariya war 15 Jahre alt und begeistert von dem 38-Jährigen. Dass ihre Eltern gegen die Ehe waren, interessierte sie nicht. Ein halbes Jahr nach der Hochzeit begann ihr Mann, sie zu schlagen. Täglich. Sieben Jahre erduldete die heute 26-Jährige seine Gewaltausbrüche...





Athen: Geschichte in der Stadt, Entspannung am Meer

Der transparente Bau des modernen Akropolis-Museums allein erschließt eine neue Sichtweise auf die Bedeutung der griechischen Geschichte für Europa. − Fotos: Sandra Hatz

Steine, immer nur Steine? Touristen stolpern über Ausgrabungsstätten in aller Welt. Der Zugang zur Geschichte bleibt vielen dennoch verwehrt. Im vor fünf Jahren eröffneten, modernst gestalteten Akropolis-Museum in Athen könnte ein Update in Sachen Antike klappen. Eine Städtereise in die griechische Hauptstadt lässt sich gut verlängern mit ein paar...





Toronto in Kanada: Ein Schmelztiegel der Kulturen

Mehr als hundert Wolkenkratzer bilden die Skyline von Toronto. Am auffälligsten: der Canadian National Tower, kurz CN Tower. − Fotos: Doris Löw

Die Nässe ist dreidimensional, mindestens. Sie kommt von vorne, von hinten, links und rechts. Die gelben Plastiküberzüge mit Kapuze, die die Ausflügler auf dem Schiff inmitten der Wassermassen schützen sollen, helfen da nicht wirklich. Und doch hält es keinen unter Deck − zu beeindruckend sind die Wassermassen des Niagaraflusses...





Auf der Spur des Salzes im Berchtesgadener Land

Ein riesiges Freiluftinhalatorium ist das Gradierwerk im Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall. Gäste wandeln das Gradierhaus entlang oder atmen beim Springbrunnen die Aerosole ein. − Fotos: Simone Kuhnt

Meine Kollegin Antonie hat Halsweh. Hätte sie doch heute Nachmittag nach dem Besuch der Alten Saline in Bad Reichenhall aus dem dazugehörigen Laden nicht nur den Alpensole-Badezusatz mitgenommen, sondern auch eine Packung Lutschpastillen! Dann hätte die 25-jährige Journalistin jetzt – kurz vorm Schlafengehen im Hotel – das perfekte...





In der Ruhe Liguriens liegt der Geschmack

Der "Jesus des Abgrunds" liegt am Meeresgrund vor der einsamen Bucht begraben, wo Benediktinermönche vor über 500 Jahren das Kloster Abbazia di San Fruttuoso errichteten. Heute ist es eine ligurische Ruheoase, die zum Museumsbesuch einlädt, aber auch Wanderer, Taucher und Sonnenanbeter anlockt. − Fotos: Michael Gruber

Man könnte also meinen: Wer wissen will, was Ligurien ausmacht, der benötigt zunächst nichts anderes als eine Marmorschale und einen Holzmörser. Man nehme Basilikum, Parmesan, Pecorino, Knoblauch, Pinienkerne und Meersalz, vermische die Zutaten in der Schale, zerreibe die Masse zu einem Brei und gebe einen Schuss Olivenöl hinzu...





Ramsau am Dachstein − die Wiege der Klettersteige

Steil nach oben geht es mit Bergführer Alex Seebacher beim Klettersteigschein "Gipfelstürmer", den der Tourismusverband in Ramsau am Dachstein anbietet – eine in den Alpen einmalige Sache. − Foto: F. Aichinger

Ding! Ding! Ding! Dieser grelle Ton, wenn Metall auf Metall trifft, war am Dachstein erstmals 1843 zu hören. Er wurde erzeugt von Johann Wallner, einem Bergführer aus Hallstatt, der mit einem Hammer Eisenstifte in die harte Felswand schlug, um im Auftrag eines gewissen Friedrich Simony (später als Geograf und Alpenforscher bekannt) eine Steighilfe...





Für ein besseres Leben in Kapstadts Townships

Die Township-Bewohnerin ist stolz darauf, in ihrem Haus internationale Gäste empfangen zu können. Vordergründig stellt das Kunst-Projekt "Langa TAG" afrikanische Kunst in zehn Privathäusern aus, tatsächlich öffnet sich die Township auf diese Weise für Besucher. Hier begegnen sich Welten − und die Neugierde aufeinander ist gegenseitig. − Foto: Rowan Pybus

Privatsphäre und Abschließen fangen da an, wo sich Besitz anhäuft. "Bewohner von Townships hingegen sind offen und laden die Welt zu sich ein. Für sie ist es völlig selbstverständlich, ihre Häuser für Fremde zu öffnen", erklärt Siphiwe Ngwenya (31) einer Handvoll verunsicherter Touristen. Die Township Langa in Kapstadt entspricht so gar nicht deren...





Die ganze Stadt Bukarest ein Künstlerviertel

Sogar ein trister Betonklotz wie das Parkhaus "Ciclop" wird von Bukarests Kreativen zur Galerie gemacht − zum Beispiel mit einem Gemälde, das sich über mehrere Etagen zieht.

Erst hört man das Bellen einiger Hunde. Dann blickt auch Vasile Muresan vom Balkon. Ein Mann Mitte 50 mit langem Rauschebart – und in diesem Moment noch nackt. "Künstler eben", denkt man sich, doch schon steht der Maler bekleidet vor der Haustür, um einen kleinen Einblick in sein Atelier in Rumäniens Hauptstadt Bukarest zu geben − ein...





Die Felsenbuddhas im Südosten von Myanmar

Der Eingang der Yathei-Pyan-Höhle wird beschützt von einem riesigen goldenen Buddha im Meditationssitz.

Ho Lin hat sein blau-grünes Tuk-Tuk für sechs Passagiere ausgebaut. Wenn er mit knatterndem Motor über die holprigen Pisten seiner Heimatstadt Hpa-an fährt, flattern die Bänder am Lenker und die Buddhabilder glänzen am Spiegel. Seit gut einem Jahr besuchen immer mehr Gäste die kleine Stadt am Ufer des Thanlwin, im Südosten von Myanmar...





Dirndlnähkurs am Tegernsee: Es ist voll Tracht

Fesche Madln in selbst genähten Dirndln. Was zu Beginn des Nähkurses kaum vorstellbar war: Nach zwei Tagen und ein wenig Unterstützung unserer Schneidermeisterin tragen wir ein von Hand genähtes Dirndl. − Fotos: Wannisch, Bachmair Weissach

Fast andächtig ist die Stille in unserer Dirndlnähstube. Nur das leise Rattern und Surren der sechs Nähmaschinen untermalt die konzentrierte Ruhe. Vorsichtig lege ich zwei der vier Stoffteile, die später meinen Dirndlrock ergeben sollen, Kante auf Kante. Behutsam trete ich auf das Pedal meiner Nähmaschine, nur nicht hudeln...





Westafrika: Das süße Leben auf São Tomé und Príncipe

Das Inselmotto auf São Tomé und Príncipe lautet: "Immer mit der Ruhe und alles wird gut." Beim Anblick des Bom Bom Beach glauben das die Urlauber sicherlich sofort. − Fotos: Claudius Lüder

"Ciao, come stai?" – Hallo, wie geht’s? Claudio Corallo öffnet das schwere Eisentor zu seinem Haus an der Uferstraße von São Tomé. Nur wenige Schritte entfernt plätschert der Atlantik, auf dem Hof steht ein alter Fiat Panda, und Wachhund Stella passt auf, dass niemand ungefragt die kleine Schokoladenmanufaktur betritt...





Eiskalt erfrischt in Südschweden

Außen schlichtes, modernes Holzdesign, innen traditionelle Badekultur. An der rauen Küste bietet das Kaltbadehaus in Bastad wohlig-warme Entspannung − jedenfalls so lange, bis man den Tauchgang im kalten Meer wagt. − Fotos: Sascha Rettig

Die Luft ist genauso kühl wie das Wasser. Nur 13 Grad Celsius zeigt das Schild am Eingang an. Doch Eva Moure fackelt nicht lange. Sie legt ihr buntes Handtuch beiseite, steigt über die Leiter in die frischen Fluten und klettert nach ein paar Schwimmzügen wieder hinaus. "Das ist anregend und erfrischend"...





Abenteuer Überleben in der Mecklenburgischen Seenplatte

Durch einen Sumpf waten und einen Großteil des Gepäcks trocken ans andere Ufer bringen, das gehört zu den Herausforderungen während des Survivaltrainings. Mit Schlachtgesängen wird die Moral hochgehalten. − Fotos: Verena Wannisch, Earthtrail

Wir sind irgendwo an einem der Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Wetter meint es nicht besonders gut mit unserer zehnköpfigen Survival-Gruppe, es regnet häufig und tagsüber klettert das Thermometer auf kaum mehr als 15 Grad, die kalten Nächte lassen uns enger ums Lagerfeuer rücken – "Überleben" lernen wir unter realistischen...





Mauritius: Friede, Freude, Hähnchencurry

Unter Palmen am weißen Sandstrand finden Urlauber auf Mauritius Erholung. Doch neben der Bilderbuch-Kulisse sorgt besonders die freundliche Art der Einheimischen für entspannte Atmosphäre auf der Insel im Indischen Ozean.  − Fotos: Karin Polz

Es riecht nach Indien, sieht wie Indien aus und hört sich nach Indien an: Räucherstäbchen-Duftschwaden wabern über den Kratersee Grand Bassin, vom anderen Ufer wehen "Hare-Hare"-Gesänge und indische Musikfetzen. Die Familien, die hierher gepilgert sind, scharen sich zu großen, bunten Farbklecksen. Die Frauen in ihren knalligen Saris balancieren...





Lignano: Streifzüge durch Schilf und Sanddünen

Früher schlichtes Nachtquartier, heute Wochenendhütte: Wenn sie auf Fischfang gingen, blieben die Fischer oft tagelang in der Lagune. Übernachtet haben sie dann in den Casoni, den Fischerhütten mit Schilfdach.  − Fotos: Polz

Sabbiadoro liegt in der Sonne und döst. Wer auf einer kleinen Insel mitten in der Lagune von Marano lebt, kennt keine Hektik. Schon gar nicht ein Kater wie Sabbiadoro. Sein Leben besteht aus Schlafen, Jagen und Fressen − und wenn Herrchen Adriano Zentilin mit seinem Schiff an der Insel anlegt, gibt es noch mehr Fressen und dazu einige...





Estland: Stadt, Land, Ostsee

Tümpel und Kiefern: Zum Nationalpark Lahemaa gehört das Hochmoor Viru mit seiner blau-grünen Landschaft.  − Foto: Polz

Kleiner als Niedersachsen, größer als die Schweiz: Estland gehört nicht gerade zu den größten Ländern. Und auch nicht zu den bekanntesten: "Wo ist denn das überhaupt?", lautet eine der häufigsten Fragen, die Estland-Reisende beantworten müssen. Eine Entdeckungsreise durch das skandinavisch anmutende Land...





Wachau von der saftigsten Seite

Marillen und das Stift Göttweig: Auf einen Blick zeigen sich gleich zwei Zutaten, die die Wachau so interessant für Touristen machen. Momentan steht die Marille klar im Vordergrund: Ihre Ernte hat gerade begonnen.  − Fotos: BMLFUW/Rita Newman

Reife Marillen sind gefährlich: "Jetzt kracht es wieder ständig auf der Hauptstraße", warnt Toni Rosenberger. Der Inhaber des Gasthofs Donauwirt in Weißenkirchen hat schon viele Auffahrunfälle mitbekommen: Urlauber auf der Suche nach den saftigsten Marillen fahren die Stände entlang der Straße ab, bremsen plötzlich scharf...





Ein Paradies für Faulenzer

Neun Kilometer Sandstrand hat Porto Santo zu bieten − da hat jeder Spaziergänger, Sonnenanbeter oder Jogger viel Platz für sich ganz allein.  − Foto: Polz

Hektik kennen auf Porto Santo nur die Anglerinnen: Plötzlich sprinten sie zu ihrer Basisstation, durchwühlen ihre Schnüre, Haken und Köder, schnappen sich das Gesuchte und hechten zurück zur Angel. Hier geht es um Sekunden, um die meisten Fische und den größten Fang. Oder vielleicht auch nur darum, die Zeit zu vertreiben...






PNP-Ratgeber Urlaub & Reise


Ratgeber Reise und Urlaub

Ratgeber Reise & Urlaub durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Alle PNP-Ratgeber:




Anzeige



Neue Fotostrecken





Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater








Anzeige