• regioevent.de
  • heimatsport.de
  • am-sonntag.de




RSS-Feed abonnieren
  • Akuelle Nachrichten werden geladen...





PNP-Ratgeber Reise & Urlaub


Ob Trauminsel oder Großstadt, Bayerischer Wald oder Sahara - im PNP-Ratgeber Reise & Urlaub finden Sie Reiseberichte, Reisetipps und rechtliche Tipps. Attraktive Reiseziele finden Sie auch bei den PNP-Leserreisen.




Von Kopenhagen bis Oslo: Ein Angsthase auf Kreuzfahrt

Platz ist in der kleinsten Hütte, Pardon, im kleinsten Fjord: Das Städtchen Flåm am Ende eines Seitenarms des Sognefjordes ist ein beliebter Hafen bei Nordland-Kreuzfahrten. − Fotos: Ulrich Berger

Die 13. Ausgerechnet die 13. Die erste Kreuzfahrt eines beharrlichen Dickschiff-Verweigerers – und dann auch das noch. In Rettungsboot 13 soll ich mich flüchten, wenn der Pott untergeht. Und er wird sinken, da gibt es keinen Zweifel, zumindest für mich, den Berufs-Pessimisten und Worst-Case-Junkie. Ausgerechnet diese Nussschale mit der Unglückszahl...





Überraschungen inklusive: Unterwegs im norwegischen Gebirge

Viele kleine Läden gibt es in einer Gasse in der alten Bergwerkstatt Röros. − Fotos: Rainer Hamberger

Auch 20 Jahre nach der legendären Winterolympiade in Lillehammer ist der Feuerträger, der seine Flamme hoch hält, erkennbar, denn in diesen Umrissen wurde ein Stück aus dem Wald gegenüber des bekannten Skigebietes ausgeholzt. Mit welch überschaubaren Mitteln entstand damals ein hervorragender Olympia-Schauplatz! Unterhalb der Skischanze befindet...





Von Autos und Kathedralen: Zu Besuch im sonnigen Malta

In der heutigen Inselhauptstadt Valletta reichen die alten Häuserzeilen beim Hafen bis ans Meer. Die Stadt zählt zum UNESCO-Kulturerbe. Der orientalische Einfluss auf die Architektur ist nicht zu übersehen. − Fotos: Doris Löw

Das ist das erste Auto meiner Frau − ich habe es geschafft, es zu behalten. Und ich habe es auch geschafft, die Frau zu behalten." Stolz zeigt Museumsbesitzer Carol Galea auf einen weißen Kleinwagen aus den 1960er Jahren. Der Fiat steht auf Hochglanz poliert zwischen gut 90 Luxuskarossen in Carols privatem Automuseum in der Stadt Mdina auf...





Vom Fasten, Beten und einem Festessen in Dubai

Fastenbrechen: Das Iftar-Dinner jeden Abend ist ein großes Fest. − Fotos: Martina Holzmann

Der Sommer in Dubai ist heiß: Gerne knackt die Temperatur die 50-Grad-Marke. Hinzu kommt eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit. Schwer vorstellbar, wie man über den Tag kommen soll ohne auch nur einen Schluck Wasser. Doch genau das tun gläubige Muslime im Fastenmonat Ramadan. Von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang nehmen sie nichts zu sich – das...





Vulkanisch guter Radlspaß

Auf der Vulkanroute, die La Palmas Bergkette von Nord nach Süd verbindet, kommt die Gruppe um den deutschen Guide Philipp Foltz (rechts) auch an erkalteten Lavaströmen vorbei, auf denen kanarische Kiefern gedeihen. Im Hintergrund liegt der Vulkan Martin. − Fotos: Gregor Wolf

Das laute Knirschen wirkt etwas fehl am Platz. Es durchbricht die Stille, die sonst nur von Vogelgezwitscher gestört wird. Die Mischung aus weichem Lavagesteinssand und einer dicken Schicht Kiefernnadeln, gepaart mit einer Prise Schotter, erzeugt eine besonders markante Geräuschkulisse – zumindest dann...





Passau

Wohlfühlurlaub − dreimal anders

Ausruhen nach dem Saunabesuch und gleichzeitig schmökern und die Gedanken schweifen lassen: Im Tiroler Hotel Juffing dreht sich vieles um Literatur und ums Lesen. Auch in den Hotelzimmern steht ausgewählter Lesestoff bereit. − Foto: Stefan Thaler

Jetzt ist die Zeit für Wohlfühlurlaub: Der Frühling lässt noch auf sich warten, man bleibt lieber drinnen als draußen. Und ganz besonders, wenn es drinnen diverse Annehmlichkeiten gibt. Wir stellen drei Gastgeber vor, die auf ganz spezielle Anforderungen an die Auszeit eingehen. Relaxen und Lesen Eigentlich wollte Sonja Juffinger-Konzett...





Palm Springs: Architektur unter Palmen

Als würden sie aus der Landschaft wachsen: Häuser im Stil des Desert Modernism, wie hier Edris House, zeichnen sich dadurch aus, dass sie mit der Umgebung verschmelzen. Ein fließender Übergang zwischen außen und innen gehört zum Konzept. − Fotos: Sascha Rettig

Elvis hat das Gebäude verlassen. Vor beinah 50 Jahren schon, irgendwann in den späten 1960er Jahren, nachdem der damals frisch vermählte King of Rock’n’Roll ungefähr ein Jahr lang mit Priscilla im "House of Tomorrow" in Palm Springs gelebt hatte. Trotzdem geistert Elvis bis heute durch die Räume der Architektur-Extravaganz: Zwischen...





Typisch Amsterdam − zehn Klischees über die Stadt

Der Werbeslogan von Amsterdam vor dem Rijksmuseum, das 2013 nach zehnjährigem Umbau wiedereröffnet wurde. − Fotos: Franz Aichinger

"I amsterdam": "Ich bin Amsterdam" – mit diesem Slogan wirbt die Hauptstadt der Niederlande, deren gut 800.000 Einwohner aus 180 Nationen kommen. Der Schriftzug prangt in großen Buchstaben an mehreren Stellen der Metropole und ist ein beliebtes Fotomotiv. Die Stadt war seit dem 16.Jahrhundert immer wieder Zufluchtsort von Menschen...





Nur Bestnoten für den Südtiroler "Geheimtipp"

Klein, gemütlich, unbekannt: Die Region Gitschberg-Jochtal bietet nicht nur für Langläufer zahlreiche Möglichkeiten, ihrem Hobby nachzugehen. Skifahrer und Snowboarder loben vor allem die Pistenpräparierung. − Foto: Tourismusverband Gitschberg-Jochtal/Alex Filz

Wer hätte das gedacht? Es gibt tatsächlich noch Geheimtipps in den Südtiroler Alpen. Die Region Gitschberg-Jochtal am Schnittpunkt zwischen Eisack- und Pustertal wird von den Portalen Skiresort.de und Skigebiete-Test.de in der Kategorie "Skigebiete unter 80 Kilometer Pisten" als Geheimtipp in Italien empfohlen...





Zwischenstopp in Singapur

Kulinarisch so abwechslungsreich wie eine Asienreise: Essen in Singapur. − Foto: Magnus Altschäfl

Wenn es einem in China nicht mehr gefällt, macht man halt einen Abstecher nach Indien. Von dort bräuchte man auch nur ein paar Minuten nach Arabien – zumindest wenn man in Singapur ist. Der Fünf-Millionen-Stadtstaat an der Südspitze Malaysias bietet auf kleiner Fläche ein Panorama der asiatischen Welt...





Auf Sulawesi stirbt man zweimal

Willkommen im Dorf! Zu Hauseinweihungen und Totenfeiern sind alle herzlich eingeladen. Denn auf Sulawesi steigern viele Gäste das Ansehen.

Morgen wird Großmutter sterben – die Vorfreude ist groß. Mehrere tausend Gäste werden zu diesem Ereignis im Dorf erwartet; schließlich stirbt man in Tanah Toraja, dem Hochland von Sulawesi, auch nur zweimal. Medizinisch betrachtet ist die Dame bereits seit drei Jahren tot, aus Sicht der Toraja ist sie lediglich krank und stirbt erst...





Wedeln in der wilden schönen Au +++ Fotos und Video

Im Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau ist es noch familiär − eine tolle Aussicht gibt es dazu. - Foto: Wildschönau Tourismus

Es gibt Plätze, die einen schon beim ersten Anblick anziehen. Orte, die zum Verweilen einladen, Ruhe ausstrahlen. Ein Fels am Strand, ein Baumstumpf im Stadtpark oder eine Bank abseits der Piste. Letzteres finden Skifahrer zum Beispiel in Wildschönau, genauer gesagt an der Gernalm-Abfahrt unterhalb des 1903 Meter hohen Schatzberges...





Luxemburg: Grenzenlos bodenständig

Vorne Altstadt, hinten moderne Bürotürme: In Luxemburg verbinden sich internationaler Flair und eine ganz eigene Kultur. Die historischen Festungsanlagen und Kasematten auf den Felsen hoch über dem Flüsschen Alzette bilden den Blickfang für diejenigen Fotografen, die das traditionelle Luxemburg suchen. − Fotos: Ernst Deubelli

Die Überraschung ist perfekt: Statt Banken und Bürotürmen, wie sie dem Klischee einer europäischen Verwaltungsmetropole entsprechen, erwartet den Gast eine charmante und lebensfrohe Altstadt mit Bauernmärkten und Boutiquen, Cafés und Boulevards, alten Bier- und Weinstuben, verwinkelten Gassen mit mittelalterlichem Flair und einem Motto, das...





Heiß und kalt in Südspanien

Abends beginnt das Leben: Im Süden Spaniens, wie hier in Sevilla, bleibt man nachts nicht zu Hause − es wird an den warmen Abenden und Nächten draußen gefeiert, gegessen und getrunken. − Fotos: Jennifer Jahns

Salz und ein Stückchen Knoblauch. Damit geht es los. Mit einem hölzernen Mörser müssen die beiden Zutaten in der Schale miteinander verrieben werden. "Und jetzt nehmt ihr euch ein paar Stückchen Weißbrot", sagt Juanjo und deutet auf den großen Laib in der Mitte des Tisches. Wir Teilnehmer des Salmorejo-Kochkurses im südspanischen Córdoba zupfen uns...





Serbiens Scherben und Schätze

Seit 300 Jahren zählt der Weinanbau zur Familientradition von Žarko Živanovic. Der Gründer des ersten und einzigen Bienen- und Weinmuseums in der Vojvodina, im Norden Serbiens, keltert typisch serbische Weine wie Bermet. Bis zu 27 Heilkräuter werden den Trauben beigemischt, eine Mixtur, die für die Region steht. − Foto: Michael Gruber, Grafik: Vectur

Wenn Žarko Živanovic von seiner Vergangenheit erzählt, dann klappt er das Dach des orthodoxen Klosters Ravanica auf. "Da drinnen", sagt der Mann mit weißem Haar, "hat alles angefangen." Das Holzmodell des Klosters thront in der Mitte des kleinen Ausstellungsraums. In seiner Heimat, der serbischen Kleinstadt Sremski Karlovci...





Wiens umstrittene Besuchermagneten

Die Staatsoper. − Foto: Jens Kalaene/dpa

Wann immer in einer Stadt an auffälliger Stelle gebaut wird, brechen Diskussionen aus. Ob das nun der Stadtturm in Passau ist oder das Hochhaus "The Gherkin" in London: Architektur ist eine Geschmacksfrage, und selbst ein durchdachtes und gut geplantes Gebäude muss nicht jedem gefallen. Das war schon immer so: "Theaterdekorationen einer gehaltlosen...





Die Zukunft des Reisens

Unterwasser-Resorts sollen in absehbarer Zeit Normalität werden. − Foto: Skyscanner

Wie und wohin werden wir in zehn Jahren reisen? Möglicherweise schon mit Raketen ins Weltall? Und wie sieht das Hotelzimmer der Zukunft aus? Vielleicht reisen wir ja gar nicht mehr wirklich, sondern besuchen mit Virtual-Reality-Technologie vom Wohnzimmer aus unsere Traumziele? Antworten auf diese Fragen gibt eine Studie...





Drachen, Tiger und Klöster in Bhutan

Wie eine uneinnehmbare Trutzburg klebt das Tigernest am Felsen. Die Klosteranlage ist wohl die berühmteste des Himalaya-Königreichs Bhutan. Der Weg hinauf ist anstrengend, aber ungefährlich. − Fotos: Bella Wenter

Fast jeder Kalender mit Bildern von fernen Ländern zeigt ein Kloster im östlichen Himalaya, das wie ein Schwalbennest am Felsen klebt: Taktshang, das Tigernest. Ein Hauch von Mystik umgibt dieses berühmte Kloster Bhutans, des selbst ernannten Drachenlandes zwischen Nepal und Pakistan. Der Buddhismus ist hier Staatsreligion...





Das Pitztal ist für Skifahrer das Höchste

In der neuen Gipfelstation ist das Café integriert − mit schönem Panoramablick und einem Namen, der alles sagt: "3440". − Fotos: Franz Danninger

Zwei Vernunftgründe gibt es, jetzt Skiurlaub am Pitztaler Gletscher zu machen: erstens die unglaubliche Schneesicherheit, die das höchste Skigebiet Österreichs bietet. Skifahren von September bis Mai ist dort keine Prospekt-Fantasie, sondern weiße Realität. Der zweite Vernunftgrund ist der Gletscher selbst...





Eisige Annäherungsversuche an Alaskas Gletscher

Die Gletscher Alaskas sind eine malerische Kulisse für Kreuzfahrten. − Foto: Helene Skupy

Lauter Jubel ist auf der Norwegian Sun zu vernehmen, als vor der Küste Alaskas Eismassen vom Rand eines Gletschers krachend ins Meer stürzen. Man zeigt einander auf Deck 12 die Fotos – scharf oder schemenhaft. Die Gletscher kalben so intensiv, dass während des einstündigen Manövrierens jeder Passagier eine Trophäe im Kasten hat...





Jordanien − das vergessene Urlaubsland

Sehenswürdigkeit mit imposantem Ausmaß: Ein kleiner Spaziergang reicht nicht, die ganze Stadt Petra zu besichtigen. Urlauber sollten sich eher auf eine Wanderung durch das weitläufige Areal einstellen. Zur Blütezeit lebten in der Stadt Zigtausende Menschen, tausend Häuser sind bisher entdeckt. Die Gebäude − auf dem Foto ein Teil des ehemaligen Stadtzentrums mit Kolosseum − wurden in den Felsen gehauen. − Fotos: Roland Mitterbauer

Ein Hauch von Weihrauch liegt in der Luft. 800 Meter streckt sich ein schmaler Weg durch einen Felsspalt. Bilder von Kamelen an den rötlich schimmernden Felswänden weisen denjenigen den Weg, die sich durch diese Passage wagen. Vor Tausenden von Jahren waren es Karawanen, Händler aus fernen Orten mit Gewürzen, Schmuck und Waffen...





Dem jüdischen Leben in Polen auf der Spur

Reichtum und strahlende Farben setzt das neu eröffnete Warschauer Museum der Geschichte der Juden in Polen den gewohnten grauen Bildern des Holocaust entgegen. Höhepunkt der 4000 Quadratmeter großen Dauerausstellung ist diese detailgenaue Nachbildung einer Synagoge aus Gwozdziec in der heutigen Ukraine. Das Original aus dem 17. und 18. Jahrhundert wurde von den Nazis zerstört. Die Kuppel über der Bima ist mit farbenfrohen Pflanzen- und Tiermotiven geschmückt. − Fotos: M. Starowieyska/D.Golik/Polin/R. Meisenberger

13 Millionen Menschen jüdischen Glaubens leben heute auf der Erde, sechs Millionen davon im 1948 ausgerufenen Staat Israel. Ihre Wurzeln haben drei Viertel von ihnen in Polen − wozu vor dem Zweiten Weltkrieg auch die Ukraine, Weißrussland und Litauen zählten. Darum fängt, wer sich auf Spurensuche nach dem jüdischen Leben begibt...





Die stille Seite des Kitzsteinhorn-Gletschers

Naturgenuss und ein Hauch Abenteuer: Skitourengeher genießen die Ruhe abseits der Skipiste und freuen sich auf eine rasante Abfahrt in unpräpariertem Gelände. Ideale Verhältnisse finden die Anhänger dieser Sportart im Gletschergebiet rund um das Kitzsteinhorn. − Foto: Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH

Vor 50 Jahren, als der Startschuss für die erste Kitzsteinhornbahn fiel, wurde das Projekt noch als verrückte Idee abgetan. Heute ist man den Pionieren von damals zu tiefstem Dank verpflichtet. Das erste Gletscherskigebiet Österreichs hat sich zu einem touristischen Zentrum entwickelt, wo man das Abenteuer Berg an 365 Tagen im Jahr intensiv erleben...





In der Normandie gibt es sie, die sprachbegeisterten Franzosen

Bernard Dherbécourt (57), Betreiber einer Bio-Ziegenfarm, ist fünfsprachig und genießt es sichtlich, seine Gäste bei einer Führung auf Deutsch informativ und amüsant unterhalten zu können. Selbst die Namen der 45 Ziegen spiegeln seine Sprachbegeisterung wieder, ganz besonders die des einzigen Ziegenbockes auf der Farm. Die letzten drei taufte er: Freudenschrei, Happy Goat (glückliche Ziege) und Bon Cœur (Gutes Herz).

Warum haben wir eigentlich gerade 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft gefeiert, wenn einen in Frankreich dann doch wieder keiner versteht? Nun gut. In der Pâtisserie reicht es, mit dem Finger auf das Gewünschte zu zeigen. Die dortigen Köstlichkeiten lassen sich ja ohnehin nicht in Worte fassen. Voilà...





Auf Kreuzfahrt zwischen Eisberg und Big Apple

Traumhafter Ausblick in 250 Metern Höhe: Vom Rockefeller Center aus sind die Hochhäuser Manhattans zu bewundern. − Foto: Jonas Schützeneder

Der Wind peitscht. Er kommt wie eine Welle: zyklisch und mitunter eiskalt. Durch die Nase kann man bei dieser Windstärke nicht atmen. Dafür schnappt der Mund nach Sauerstoff, während Teile des rauen Seewinds die Ohrläppchen trotz Wintermütze und breitem Schal immer wieder eisig überstreifen. Und trotzdem drängen sich morgens die Passagiere an Bord...





Baumwollanbau in Indien: Der Fluch des weißen Goldes

Noch nicht ganz ausgereift ist diese Baumwollknospe. Sobald sie aufplatzt, kann die watteähnliche Faser geerntet werden.

Ein Drittel der weltweiten Anbaufläche für Baumwolle liegt in Indien. Das Land ist der zweitgrößte Exporteur des Rohstoffs. Doch Baumwolle ist Fluch und Segen für das Land zugleich. 95 Prozent der indischen Baumwolle sind genmanipuliert. Die sogenannte Bt-Baumwolle soll auch für die hohen Selbstmordraten vor allem unter Kleinbauern verantwortlich...





Sizilien: Zitronen zum Frühstück

Pflücken mit Aussicht: Die Zitronen von der eigenen Bio-Farm serviert Andrea Monello morgens den Gästen der Bed-and-Breakfast-Unterkunft. − Fotos: Mirja-Leena Zauner

Paolo Monello (54) lenkt seinen Wagen stadtauswärts durch die von Palmen gesäumten Straßen Avolas. Seine braunen Augen schauen angestrengt auf den Weg, vorbei am Cimitero. "Da leben meine Eltern jetzt", sagt Paolo und wirft einen Blick hinüber zum Friedhof. Sein Vater war Kaufmann. Er handelte mit dem begehrtesten Rohstoff der 30000-Einwohner-Stadt...





Val d’Isère: Prall gefülltes Buffet für Ski-Gourmets

Die Hauptstraße gehört den Fußgängern, sie können gefahrlos flanieren, sehen und gesehen werden. Nahezu jedes Wochenende findet hier ein anderes Event statt, wie etwa Winter-Golf. Jeden Donnerstag gibt’s ein Konzert am Kreisverkehr. − Foto: Office du tourisme Val d’Isère

Der Name zergeht auf der Zunge wie Sahnebaiser: Val d’Isère. Es gibt nur wenige Skiorte, die derart nachhallen – St. Moritz gehört dazu, Kitzbühel oder Chamonix. Val d’Isère ist auf alle Fälle Bestandteil der absoluten Nomenklatura im Winter. Der Name bringt den Klang von Champagnergläsern in den Kopf...





Indien: Als Frau im Land der Männer

Seit zweieinhalb Jahren bauen diese Inderinnen auf 1,5 Hektar großen Feldern am Rande ihres Dorfes Sindi Vihir Blumen an. Ein lukratives Geschäft, durch das sie unabhängiger von ihren Ehemännern wurden und die Schulbildung ihrer Kinder bezahlen können. Finanzielle und fachliche Hilfe bekamen sie bei ihrem Projekt von CAIM, einem regionalen Programm, das vom Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) der Vereinten Nationen unterstützt wird. − Fotos: Astrid Ehrenhauser

Sie wollte ihn unbedingt heiraten. Bharati Dehariya war 15 Jahre alt und begeistert von dem 38-Jährigen. Dass ihre Eltern gegen die Ehe waren, interessierte sie nicht. Ein halbes Jahr nach der Hochzeit begann ihr Mann, sie zu schlagen. Täglich. Sieben Jahre erduldete die heute 26-Jährige seine Gewaltausbrüche...





Athen: Geschichte in der Stadt, Entspannung am Meer

Der transparente Bau des modernen Akropolis-Museums allein erschließt eine neue Sichtweise auf die Bedeutung der griechischen Geschichte für Europa. − Fotos: Sandra Hatz

Steine, immer nur Steine? Touristen stolpern über Ausgrabungsstätten in aller Welt. Der Zugang zur Geschichte bleibt vielen dennoch verwehrt. Im vor fünf Jahren eröffneten, modernst gestalteten Akropolis-Museum in Athen könnte ein Update in Sachen Antike klappen. Eine Städtereise in die griechische Hauptstadt lässt sich gut verlängern mit ein paar...





Toronto in Kanada: Ein Schmelztiegel der Kulturen

Mehr als hundert Wolkenkratzer bilden die Skyline von Toronto. Am auffälligsten: der Canadian National Tower, kurz CN Tower. − Fotos: Doris Löw

Die Nässe ist dreidimensional, mindestens. Sie kommt von vorne, von hinten, links und rechts. Die gelben Plastiküberzüge mit Kapuze, die die Ausflügler auf dem Schiff inmitten der Wassermassen schützen sollen, helfen da nicht wirklich. Und doch hält es keinen unter Deck − zu beeindruckend sind die Wassermassen des Niagaraflusses...





Auf der Spur des Salzes im Berchtesgadener Land

Ein riesiges Freiluftinhalatorium ist das Gradierwerk im Königlichen Kurgarten in Bad Reichenhall. Gäste wandeln das Gradierhaus entlang oder atmen beim Springbrunnen die Aerosole ein. − Fotos: Simone Kuhnt

Meine Kollegin Antonie hat Halsweh. Hätte sie doch heute Nachmittag nach dem Besuch der Alten Saline in Bad Reichenhall aus dem dazugehörigen Laden nicht nur den Alpensole-Badezusatz mitgenommen, sondern auch eine Packung Lutschpastillen! Dann hätte die 25-jährige Journalistin jetzt – kurz vorm Schlafengehen im Hotel – das perfekte...





In der Ruhe Liguriens liegt der Geschmack

Der "Jesus des Abgrunds" liegt am Meeresgrund vor der einsamen Bucht begraben, wo Benediktinermönche vor über 500 Jahren das Kloster Abbazia di San Fruttuoso errichteten. Heute ist es eine ligurische Ruheoase, die zum Museumsbesuch einlädt, aber auch Wanderer, Taucher und Sonnenanbeter anlockt. − Fotos: Michael Gruber

Man könnte also meinen: Wer wissen will, was Ligurien ausmacht, der benötigt zunächst nichts anderes als eine Marmorschale und einen Holzmörser. Man nehme Basilikum, Parmesan, Pecorino, Knoblauch, Pinienkerne und Meersalz, vermische die Zutaten in der Schale, zerreibe die Masse zu einem Brei und gebe einen Schuss Olivenöl hinzu...





Ramsau am Dachstein − die Wiege der Klettersteige

Steil nach oben geht es mit Bergführer Alex Seebacher beim Klettersteigschein "Gipfelstürmer", den der Tourismusverband in Ramsau am Dachstein anbietet – eine in den Alpen einmalige Sache. − Foto: F. Aichinger

Ding! Ding! Ding! Dieser grelle Ton, wenn Metall auf Metall trifft, war am Dachstein erstmals 1843 zu hören. Er wurde erzeugt von Johann Wallner, einem Bergführer aus Hallstatt, der mit einem Hammer Eisenstifte in die harte Felswand schlug, um im Auftrag eines gewissen Friedrich Simony (später als Geograf und Alpenforscher bekannt) eine Steighilfe...





Für ein besseres Leben in Kapstadts Townships

Die Township-Bewohnerin ist stolz darauf, in ihrem Haus internationale Gäste empfangen zu können. Vordergründig stellt das Kunst-Projekt "Langa TAG" afrikanische Kunst in zehn Privathäusern aus, tatsächlich öffnet sich die Township auf diese Weise für Besucher. Hier begegnen sich Welten − und die Neugierde aufeinander ist gegenseitig. − Foto: Rowan Pybus

Privatsphäre und Abschließen fangen da an, wo sich Besitz anhäuft. "Bewohner von Townships hingegen sind offen und laden die Welt zu sich ein. Für sie ist es völlig selbstverständlich, ihre Häuser für Fremde zu öffnen", erklärt Siphiwe Ngwenya (31) einer Handvoll verunsicherter Touristen. Die Township Langa in Kapstadt entspricht so gar nicht deren...





Die ganze Stadt Bukarest ein Künstlerviertel

Sogar ein trister Betonklotz wie das Parkhaus "Ciclop" wird von Bukarests Kreativen zur Galerie gemacht − zum Beispiel mit einem Gemälde, das sich über mehrere Etagen zieht.

Erst hört man das Bellen einiger Hunde. Dann blickt auch Vasile Muresan vom Balkon. Ein Mann Mitte 50 mit langem Rauschebart – und in diesem Moment noch nackt. "Künstler eben", denkt man sich, doch schon steht der Maler bekleidet vor der Haustür, um einen kleinen Einblick in sein Atelier in Rumäniens Hauptstadt Bukarest zu geben − ein...





Die Felsenbuddhas im Südosten von Myanmar

Der Eingang der Yathei-Pyan-Höhle wird beschützt von einem riesigen goldenen Buddha im Meditationssitz.

Ho Lin hat sein blau-grünes Tuk-Tuk für sechs Passagiere ausgebaut. Wenn er mit knatterndem Motor über die holprigen Pisten seiner Heimatstadt Hpa-an fährt, flattern die Bänder am Lenker und die Buddhabilder glänzen am Spiegel. Seit gut einem Jahr besuchen immer mehr Gäste die kleine Stadt am Ufer des Thanlwin, im Südosten von Myanmar...





Dirndlnähkurs am Tegernsee: Es ist voll Tracht

Fesche Madln in selbst genähten Dirndln. Was zu Beginn des Nähkurses kaum vorstellbar war: Nach zwei Tagen und ein wenig Unterstützung unserer Schneidermeisterin tragen wir ein von Hand genähtes Dirndl. − Fotos: Wannisch, Bachmair Weissach

Fast andächtig ist die Stille in unserer Dirndlnähstube. Nur das leise Rattern und Surren der sechs Nähmaschinen untermalt die konzentrierte Ruhe. Vorsichtig lege ich zwei der vier Stoffteile, die später meinen Dirndlrock ergeben sollen, Kante auf Kante. Behutsam trete ich auf das Pedal meiner Nähmaschine, nur nicht hudeln...





Westafrika: Das süße Leben auf São Tomé und Príncipe

Das Inselmotto auf São Tomé und Príncipe lautet: "Immer mit der Ruhe und alles wird gut." Beim Anblick des Bom Bom Beach glauben das die Urlauber sicherlich sofort. − Fotos: Claudius Lüder

"Ciao, come stai?" – Hallo, wie geht’s? Claudio Corallo öffnet das schwere Eisentor zu seinem Haus an der Uferstraße von São Tomé. Nur wenige Schritte entfernt plätschert der Atlantik, auf dem Hof steht ein alter Fiat Panda, und Wachhund Stella passt auf, dass niemand ungefragt die kleine Schokoladenmanufaktur betritt...





Eiskalt erfrischt in Südschweden

Außen schlichtes, modernes Holzdesign, innen traditionelle Badekultur. An der rauen Küste bietet das Kaltbadehaus in Bastad wohlig-warme Entspannung − jedenfalls so lange, bis man den Tauchgang im kalten Meer wagt. − Fotos: Sascha Rettig

Die Luft ist genauso kühl wie das Wasser. Nur 13 Grad Celsius zeigt das Schild am Eingang an. Doch Eva Moure fackelt nicht lange. Sie legt ihr buntes Handtuch beiseite, steigt über die Leiter in die frischen Fluten und klettert nach ein paar Schwimmzügen wieder hinaus. "Das ist anregend und erfrischend"...





Abenteuer Überleben in der Mecklenburgischen Seenplatte

Durch einen Sumpf waten und einen Großteil des Gepäcks trocken ans andere Ufer bringen, das gehört zu den Herausforderungen während des Survivaltrainings. Mit Schlachtgesängen wird die Moral hochgehalten. − Fotos: Verena Wannisch, Earthtrail

Wir sind irgendwo an einem der Gewässer der Mecklenburgischen Seenplatte. Das Wetter meint es nicht besonders gut mit unserer zehnköpfigen Survival-Gruppe, es regnet häufig und tagsüber klettert das Thermometer auf kaum mehr als 15 Grad, die kalten Nächte lassen uns enger ums Lagerfeuer rücken – "Überleben" lernen wir unter realistischen...





Mauritius: Friede, Freude, Hähnchencurry

Unter Palmen am weißen Sandstrand finden Urlauber auf Mauritius Erholung. Doch neben der Bilderbuch-Kulisse sorgt besonders die freundliche Art der Einheimischen für entspannte Atmosphäre auf der Insel im Indischen Ozean.  − Fotos: Karin Polz

Es riecht nach Indien, sieht wie Indien aus und hört sich nach Indien an: Räucherstäbchen-Duftschwaden wabern über den Kratersee Grand Bassin, vom anderen Ufer wehen "Hare-Hare"-Gesänge und indische Musikfetzen. Die Familien, die hierher gepilgert sind, scharen sich zu großen, bunten Farbklecksen. Die Frauen in ihren knalligen Saris balancieren...





Lignano: Streifzüge durch Schilf und Sanddünen

Früher schlichtes Nachtquartier, heute Wochenendhütte: Wenn sie auf Fischfang gingen, blieben die Fischer oft tagelang in der Lagune. Übernachtet haben sie dann in den Casoni, den Fischerhütten mit Schilfdach.  − Fotos: Polz

Sabbiadoro liegt in der Sonne und döst. Wer auf einer kleinen Insel mitten in der Lagune von Marano lebt, kennt keine Hektik. Schon gar nicht ein Kater wie Sabbiadoro. Sein Leben besteht aus Schlafen, Jagen und Fressen − und wenn Herrchen Adriano Zentilin mit seinem Schiff an der Insel anlegt, gibt es noch mehr Fressen und dazu einige...





Estland: Stadt, Land, Ostsee

Tümpel und Kiefern: Zum Nationalpark Lahemaa gehört das Hochmoor Viru mit seiner blau-grünen Landschaft.  − Foto: Polz

Kleiner als Niedersachsen, größer als die Schweiz: Estland gehört nicht gerade zu den größten Ländern. Und auch nicht zu den bekanntesten: "Wo ist denn das überhaupt?", lautet eine der häufigsten Fragen, die Estland-Reisende beantworten müssen. Eine Entdeckungsreise durch das skandinavisch anmutende Land...





Wachau von der saftigsten Seite

Marillen und das Stift Göttweig: Auf einen Blick zeigen sich gleich zwei Zutaten, die die Wachau so interessant für Touristen machen. Momentan steht die Marille klar im Vordergrund: Ihre Ernte hat gerade begonnen.  − Fotos: BMLFUW/Rita Newman

Reife Marillen sind gefährlich: "Jetzt kracht es wieder ständig auf der Hauptstraße", warnt Toni Rosenberger. Der Inhaber des Gasthofs Donauwirt in Weißenkirchen hat schon viele Auffahrunfälle mitbekommen: Urlauber auf der Suche nach den saftigsten Marillen fahren die Stände entlang der Straße ab, bremsen plötzlich scharf...





Ein Paradies für Faulenzer

Neun Kilometer Sandstrand hat Porto Santo zu bieten − da hat jeder Spaziergänger, Sonnenanbeter oder Jogger viel Platz für sich ganz allein.  − Foto: Polz

Hektik kennen auf Porto Santo nur die Anglerinnen: Plötzlich sprinten sie zu ihrer Basisstation, durchwühlen ihre Schnüre, Haken und Köder, schnappen sich das Gesuchte und hechten zurück zur Angel. Hier geht es um Sekunden, um die meisten Fische und den größten Fang. Oder vielleicht auch nur darum, die Zeit zu vertreiben...





Unterirdische Schätze

Dies ist einer der kleinen Säle − der größte Saal der Grotte di Frasassi hat so gigantische Ausmaße, dass der Mailänder Dom dort komplett hineinpassen würde.  − Fotos: Polz

Die schlechte Nachricht verkündet Klaus Wilhelm Gérard quasi nebenbei: "Es gibt momentan keine Trüffel, das Wetter war zu trocken. Die Suche können wir uns sparen." Und jetzt? Waren wir, ein Dutzend deutsche Journalisten, nicht genau wegen der angekündigten Trüffelsuche mit Klaus Wilhelm Gérard, dem einzigen Nicht-Italiener mit Trüffelsuch-Lizenz...





Schweden wie im Bilderbuch

Raue Felsen, karge Landschaften: Auf solche malerischen Eindrücke haben es Schwedenbesucher abgesehen. Während draußen die Bilderbuchlandschaft begeistert, sind im modernen Bau des Aquarellmuseums in diesem Sommer tatsächlich Bilderbuch-Seiten zu sehen − nämlich die Originalillustrationen von Elsa Beskow. In der Mitte des Fotos sind die Gästehäuser des Museums zu erkennen.  − Fotos: Nordiska Akvarellmuseet

Es ist wahrscheinlich sein erster Kulturtrip − recht viele Wochen scheint das Baby noch nicht auf der Welt zu sein, das da auf den Schultern seines Papas die Ausstellungsstücke anblinzelt. Doch was das Baby hier umgibt, begleitet es wahrscheinlich durch die ganze Kindheit: Es sind Bilder aus den bekannten Büchern der schwedischen Autorin Elsa...





Urlaub im Ferienhaus: Freiheit für Genießer

Jedes Haus ist anders, jeder Ferienhausgast auch: Die meisten wollen es aber vor allem ruhig angehen lassen.  − Foto: Polz

"Vom Ortsausgangsschild von Monte San Savino sind es genau 1,4 Kilometer, bis Sie hinter einer Rechtskurve die Toreinfahrt finden." Wo wir die nächste Woche wohnen werden, ist exakt beschrieben auf unserem Mietausweis. Warum, merken wir, als die Kilometerstandanzeige umspringt: 1,4 Kilometer sind wir genau jetzt gefahren − beinahe am Tor...





Manche mögen’s heiß

Der ganze Körper wird mit Birkenzweigen abgeklopft. Das ist nicht nur schweißtreibend für den Badegast, sondern bei 80 Grad in der russischen Banja auch für den Bademeister.  − Foto: Hotel Lindenwirt

Auch ein gemütlicher Urlaub kann ganz schön schweißtreibend sein − vor allem wenn beim Entspannen das Saunieren im Vordergrund steht. Wellnessurlaube bleiben im Trend, und wer ganz nebenbei fremde Kulturen kennenlernen will, der kann das ebenfalls: In fast jedem Land der Welt wird das Saunieren als gesundheitsfördernd geschätzt − doch...






PNP-Ratgeber Urlaub & Reise


Ratgeber Reise und Urlaub

Ratgeber Reise & Urlaub durchsuchen:
suchen



Springen Sie zu einer Kategorie:


Alle PNP-Ratgeber:


Neue Fotostrecken





Kontakt


Karin Polz
Redaktion
Karin Polz
Tel. 0851 / 802 363
E-Mail: karin.polz@pnp.de

Anzeigenverkauf
Mediaberater








Anzeige