Sechs Erkenntnisse aus dem 1. Spieltag
Nur ein Startsieg, aber: Die Neulinge der Kreisliga Passau haben an Zuversicht gewonnen

04.08.2023 | Stand 13.09.2023, 0:16 Uhr |
Peter Maier

Mit 1:4 mussten sich Alexander Denk (vorne links) und die DJK SG Schönbrunn zum Saisonstart in Tiefenbach geschlagen geben. Dennoch stimmen die 90 Minuten die Verantwortlichen der „Lusenkicker“ zuversichtlich für das Heimspiel gegen Winzer und die weitere Saison. −Foto: Michael Sigl

Nur einer von sechs Neulingen der Kreisliga Passau ist mit einem Sieg in die Saison gestartet: SV Riedlhütte. Aber auch bei den weiteren Auf- und Absteigern sowie beim umgruppierten SV Winzer war man mit der Leistung der Teams nicht unzufrieden, wie eine Umfrage der PNP ergeben hat. Daher gibt es vor dem 2. Spieltag – mit den Erkenntnissen aus dem Auftaktspiel – forsche Töne nach den mehr oder weniger gelungenen Debüts.

Alkofen: Chancen besser nutzen



Der Vorjahresmeister der Kreisklasse Pocking konnte sich nach eher schwachen Testspielen zwar gegen Mitaufsteiger SV Riedlhütte steigern, für Punkte reichte es aber noch nicht. Abteilungsleiter Daniel Kiermeier sah ein „ein ausgeglichenes Spiel“ mit Chancen auf beiden Seiten, welche Riedlhütte besser nutzte. Weiterhin hat man beim FC Alkofen mit Verletzungen zu kämpfen, zusätzlich werden beim ersten Heimspiel gegen die SG Thyrnau/Kellberg (Samstag, 16 Uhr) Uli Salatmeier und Stefan Söldner (beide Urlaub) fehlen. „Nichts desto trotz wollen wir am Samstag die ersten Punkte einfahren, mindestens ein Punkt sollte herausspringen, so Kiermeier weiter.

TSV-DJK Oberdiendorf: Nervosität ablegen



Spielertrainer Stefan Richter sah bei der 1:2-Niederlage in Neßlbach einen „nervösen Start“ seiner Mannschaft. „Mit fortlaufender Spielzeit konnten wir aber gut dagegenhalten und kamen auch zu Chancen. Am Ende setzte sich die Erfahrung von Neßlbach durch, das unsere Fehler eiskalt ausnutzte.“ Positiv stimmt Richter die Rückkehr der Angeschlagenen und Studenten, die aktuell noch Trainingsrückstand haben. Gegen den SV Riedlhütte (Samstag, 15 Uhr) will der Meister der Kreisklasse Passau unbedingt punkten. Man erwartet einen starken und gut eingestellten Gegner aus Riedlhütte, möchte aber auch Selbstvertrauen tanken für das Derby in Thyrnau am nächsten Spieltag.

SV Riedlhütte: Müssen hinten dicht machen



Durch einen Doppelpack von Michael Friedl konnte der SVR Alkofen besiegen (2:0). Spielertrainer Matthias Pauli zeigte sich nach dem Auftaktsieg natürlich zufrieden. „Alkofen hat unsere Kragenweite. Wir haben gut gespielt und verdient gewonnen“, analysiert Pauli. Nun steht das Auswärtsspiel in Oberdiendorf an, wo man sich auf einen offensivstarken Gegner einstellt.

FC Salzweg: Wollen wieder spielerisch überzeugen



Beim Topspiel der beiden Titelfavoriten Winzer und Salzweg stand am Ende ein spektakuläres 3:3 auf der Anzeigetafel. Spielertrainer Stefan Holzinger war hinterher zufrieden: „Wir haben nach dem 1:3-Rückstand eine richtig gute Moral gezeigt und mit etwas mehr Glück mehr ein Sieg drin gewesen. Aber den Punkt beim Aufstiegsaspiranten nehmen wir gerne mit“, sagt der 34-Jährige. Bei der Heimpremiere gegen Neßlbach (Samstag, 14 Uhr) soll der erste Sieg gefeiert werden. „Gegen den traditionell starken Gegner wollen wir ähnlich wie gegen Winzer spielerisch überzeugen und uns wieder viele Chancen herausarbeiten, dann wird man sehen was am Ende dabei rauskommt“, so Holzinger weiter. Der Spielertrainer kann am Samstag weitestgehend auf den kompletten Kader zurückgreifen.

DJK SG Schönbrunn: Kapitale Fehler werden eiskalt bestraft



Trotz der 1:4-Auftaktniederlage in Tiefenbach zeigte man sich bei den „Lusenkickern“ mit dem Spiel zufrieden. „Tiefenbach begann mit viel Tempo und Druck, wir fanden jedoch immer besser in die Partie. Der Gastgeber zeigte sich zwar optisch überlegen, jedoch kamen auch wir immer wieder zu Torchancen. Letztlich entschieden zwei kapitale Fehler vor dem 0:1 bzw. 1:2 das Spiel“, analysiert Abteilungsleiter Alexander Pauli den Saisonstart. Am zweiten Spieltag geht’s für den Meister der Kreisklasse Freyung am Sonntag (16 Uhr) nun gegen den SV Winzer. „Wir erwarten einen ähnlichen Gegner wie Tiefenbach, wollen aber dennoch unsere Heimstärke unter Beweis stellen. Auch der Kader steht weitestgehend zur Verfügung“, berichtet Pauli weiter.

SV Winzer: Keine Anpassungsprobleme



Beim SV Winzer hat man sich schnell an die neue Liga gewöhnt. Gegen Bezirksliga-Absteiger Salzweg holte man den ersten Punkt. Mit dem Resultat zeigte sich der sportliche Leiter Christian Geier zufrieden („gerechte Punkteteilung“). Für den letztjährigen vierten der Kreisliga Straubing geht es nun nach Schönbrunn: „Ein Auswärtsspiel bei einem Aufsteiger ist nie einfach, wir möchten jedoch mindestens einen Punkt mitnehmen. Die Mannschaft ist bis auf die weiterhin verletzten Innenverteidiger Lukas Schopf und Thomas Schnelldorfer komplett“, erzählt Geier.

− red


2. Spieltag / Samstag, 14 Uhr: Salzweg – Neßlbach; 15 Uhr: Oberdiendorf – Riedlhütte, Vilshofen – Tiefenbach; 16 Uhr: Alkofen – SG Thyrnau/Kellberg, Karpfham – Tittling; Sonntag, 15 Uhr: Eberhardsberg – Passau-West; 16 Uhr: Schönbrunn – Winzer.