Niederlage bei der Premiere
Er spielte in Schweden und Amerika: Benjamin Brink verstärkt Freyungs Basketballer

23.11.2023 | Stand 23.11.2023, 18:19 Uhr |

Neuzugang: Benjamin Brink (am Ball) steht seit Samstag für die Basketballer des TV Freyung in der Halle. Von seiner Expertise auf und neben dem Platz, können wir als Team noch so einiges lernen, ist Trainer Uli Franke überzeugt. − Foto: Sven Kaiser

Erneuter Doppelspieltag für die Freyunger Basketballer: In der heimischen Dreifachturnhalle erlebten die Zuschauer spannende Duelle bei den Herren wie bei der U16, die jeweils nur knapp verloren wurden.

Zahlreiche Zuschauer verfolgten das Rückspiel der U16 gegen die Basketballer aus Sonnen. Nach einem holprigen Start auf beiden Seiten kamen beide Teams immer besser ins Spiel, was zu einer knappen 12:15 Führung nach dem ersten Viertel für Sonnen führte. Im zweiten Viertel konnten sich dann die Gäste aufgrund einiger Unkonzentriertheiten auf Freyunger Seite absetzen – 22:33. Auch im dritten Viertel waren die Freyunger Youngster nicht in der Lage, die unnötigen Ballverluste abzustellen und so konnte Sonnen auf 32:50 ausbauen.

Doch die Motivation blieb hoch und so kämpfte man sich unter der Führung von Benedikt Degenhart im vierten Viertel Punkt um Punkt heran. Vor allem Laurenz Mittermüller und Clemens Koim hatten großen Anteil an der Aufholjagd, wobei der erst 13-jährige Clemens Koim mit 15 Punkten zum Topscorer der Freyunger avancierte.

Letztlich reichte es trotz starker Leistung im letzten Viertel, das man sogar mit 23:10 gewinnen konnte, nicht zum Sieg : 55:65-Endstand. Trotzdem erkennt man von Spiel zu Spiel eine Weiterentwicklung beim Team von Coach Philipp Reischl. „Als Spartenleiter freut es mich, mit welcher Begeisterung diese Jungs, deren Eltern und Geschwister und nicht zuletzt der Coach das Projekt ‘Jugendbasketball" in Freyung‘ vorantreiben! Die Sparte Basketball kann stolz darauf sein, was hier geleistet wird“, bilanziert Uli Franke. Die U16 muss am Sonntag um 14.30 Uhr in Dingolfing ran.

TV-16: Clemens Koim 15 Punkte, Moritz Poll 10, Laurenz Mittermüller 10, Pascal Lenk 9, Lukas Wiederer 4, Philipp Praml 2, Alexander Fürst 2, Benedikt Degenhart 2, Luca Neuenfeld 1, Maximilian Mager, Piotr Machulec, Jaron Baumann.

Mit 60:77 musste sich die Herren der Freyung Spartans den Puchheim 49ers geschlagen geben – ein intensives und enges Basketballspiel, das sich erst im letzten Viertel zugunsten der Gäste aus Puchheim entwickelte. Die Spartans, erneut nur mit zwei Centern im Team, stemmten sich mit aller Kraft gegen die körperlich überlegenen 49ers. Allen voran Center Nikas Pelegrimas zeigte sowohl in der Offensive wie in der Defensive hohes Engagement und konnte so ein ums andere Mal selbst punkten oder seine Mitspieler in Szene setzen. Da auf der Centerposition jedoch keine adäquate Wechselmöglichkeit bestand, hatten beide Center der Spartans bereits früh im Spiel Foulprobleme. Pelegrimas mit 3 Fouls und Buqaj 2 Fouls zur Halbzeit. Nach 5 Fouls ist ein Spieler im Basketball für dieses Spiel nicht mehr spielberechtigt, vergleichbar mit einer roten Karte im Fußball.

Demzufolge mussten kleinere Spieler der Spartans auf der Centerposition aushelfen was zur dazu führte, dass Puchheim die körperliche Überlegenheit noch mehr ausspielen konnte. Zur Halbzeitpause waren die Freyunger Basketballer dennoch bis auf drei Punkte an den Gegner herangekommen und man konnte mit einem vielversprechenden 33:36 für Puchheim in die Pause gehen. Das dritte Viertel startete dann zu unkonzentriert, der Vorsprung für Puchheim wuchs auf 64:51. Das fehlende Training und die daraus resultierende mangelnde Fitness machte zum Schluss den Unterschied: Puchheim gewann 77:60.

„Das Wichtigste im Herrenteam ist in Zukunft, dass es wieder mehr Spieler zum Training und auch zu den Spielen schaffen“, so Uli Franke. Die bisherigen Niederlagen spiegelten in keinster Weise das Leistungsvermögen dieser Mannschaft wieder. „Persönlich hat mich besonders gefreut, dass am vergangenen Samstag Neuzugang Benjamin Brink zum ersten mal das Trikot der Spartans getragen hat. Dieser spielte in seiner Jugend in der ersten schwedischen Liga und verbrachte zudem ein Jahr am College in Amerika. Von seiner Expertise auf und neben dem Platz, können wir als Team noch so einiges lernen.

Bereits am kommenden Samstag um 17 Uhr können die Spartans zeigen, wozu sie in der Lage sind. Dann gastiert in der heimischen Dreifachturnhalle mit Germering die nächste Münchner Mannschaft, die sicherlich die Punkte aus Niederbayern mit nach Hause zu nehmen möchte.

− red

TV-Herren: Nikas Pelegrimas 15 Punkte, Philipp Tanzer 14, Felix Geib 13, Burim Buqaj 8, Kacper Hulewicz 4, Johannes Töws 3, Christoph Reischl 3, Philip Zoidl und Benjamin Brink.