Rücktritt direkt nach Spielende
„Habe alles gegeben“: Julian Blöchl beendet Achterbahnfahrt als Trainer des TV Freyung

17.04.2023 | Stand 16.09.2023, 23:31 Uhr |

Nach einem Dreivierteljahr als Trainer des TV Freyung ist Julian Blöchl am Freitagabend zurückgetreten. −Foto: Sven Kaiser

Er hat den Glauben an die Mannschaft verloren: Julian Blöchl hat am Freitagabend unmittelbar nach der Niederlage des TV Freyung im Kreisliga-Derby gegen den SV Hohenau (0:2) sein Traineramt abgegeben, wie der 33-Jährige am Montag auf Anfrage bestätigte.

Entscheidend für den Rücktritt war die Leistung seines Teams in der zweiten Halbzeit. „Beim Stand von 0:0 haben sich einige Spieler aufgegeben, haben regelrecht kapituliert“, berichtet Blöchl, der seinen für den Sommer angekündigten Abschied nun vorzieht. Der TV unterlag dem Tabellennachbarn durch zwei späte Gegentore mit 0:2, den Kreisstädtern droht der Abstieg in die Kreisklasse mehr denn je. Durch die Leistung der Mannschaft sah sich Blöchl sozusagen zum vorzeitigen Abschied gezwungen, der Verein hatte zuletzt wiederholt signalisiert, die Saison mit ihm zu beenden. „Es macht keinen Sinn mehr“, meinte ein enttäuschter Julian Blöchl im PNP-Gespräch.

Nach dem Auftaktsieg in Thyrnau Ende März blieb der abstiegsbedrohte TV dreimal in Folge ohne Sieg (ein Unentschieden, zwei Niederlagen) und die Hoffnung auf eine Wende ist zumindest beim Trainer dahin: „Ich hatte ein gutes Gefühl nach der Vorbereitung, wir haben super gespielt und das Selbstbewusstsein hätte eigentlich wieder da sein sollen“, erklärt der 33-Jährige, um zu ergänzen: „Leider hat diese positive Phase nicht lange angehalten.“

Mannschaft noch in der Kabine über Rücktritt informiert



Mit der Derbyniederlage gegen den Rangvorletzten Hohenau ist der Tiefpunkt erreicht. „Der Glaube ist weg.“ Direkt nach dem Abpfiff informierte Blöchl seine Co-Trainer Matthias Krampfl und Sigi Wilhelm (beide 29) und wenige Minuten später sprach er ein letztes Mal zur Mannschaft, der er seinen Rücktritt mitteilte. „Vielleicht hilft eine neue Ansprache“, meint Blöchl, der das Dreivierteljahr beim TV als „intensivste Zeit meiner Trainerkarriere“ bezeichnet. Er habe gerade in den vergangenen Monaten „nochmal mehr gemacht, ich wollte den Abstieg unbedingt verhindern. Ich habe alles gegeben“, betont der gebürtige Freyunger, der mittlerweile im Landkreis Passau lebt. Wie es für ihn persönlich weitergeht, steht nicht fest. Bislang hat er alle Angebote interessierter Vereine für die Saison 2023/2024 ausgeschlagen. Dem Team um Kapitän Stephan Philipp wünscht er „alles Gute für den Abstiegskampf. Trotz vieler negativer Ergebnisse war es eine schöne und lehrreiche Zeit“.

Wer die Freyunger Kicker nun im Saisonendspurt trainieren soll, stand am Montag noch nicht fest, erklärt der sportliche Leiter Tobias Irlesberger. Dafür soll der künftige Trainer ab Sommer im Laufe dieser Woche präsentiert werden. Am Sonntag steht das Auswärtsspiel in Tiefenbach auf dem Programm. Der dortige Gastgeber rangiert gerade so über der Abstiegszone und hat einen Punkt Vorsprung auf den TV. Rechnerisch können die Freyunger den Klassenerhalt in den verbliebenen sechs Saisonspielen also noch aus eigener Hand schaffen.

Restprogramm des TV: FC Tiefenbach (Auswärts), FC Vilshofen (Heim), FC Obernzell-Erlau (A), FC Unteriglbach (H), SV Garham (A).