Silvia Menzel aus Tittmoning

Rosige Zeiten und rostige Zeiten im Liebenweinturm Burghausen

21.10.2021 | Stand 21.10.2021, 13:00 Uhr
Petra Kähsmann

"Korallenbank und Fische I", gefertigt in Öl und Rost auf einer Mülltüte von Silvia Menzel. −Foto: Kähsmann

Mit der Ausstellung "Ros(t)ige Zeiten" im Burghauser Liebenweinturm taucht Silvia Menzel bewusst in konträre Gefühlswelten ein und will die Betrachter ihrer Werke dahin entführen. Dafür hat sie mit ausgefallenen Techniken und Materialien experimentiert.

Im Mittelpunkt steht der Holzdruck, teilweise in einer besonderen Verbindung mit Rost-Oxidationen. "Ich bin glücklich, dass das funktioniert", freut sich die Künstlerin. Im Grunde beginnt alles mit "normalem" Holzdruck, sieht man davon ab, dass sie die Motorsäge ebenso einsetzt wie verschiedene Schnitzmesser, wobei jeder Cut perfekt sitzen muss.

Mehrfachdrucke, teils mit bis zu zwölf Fragen, vermitteln eine gewisse Plastizität. Auch die Medien, auf denen die Motive im wahrsten Sinne glänzen, zeigen sich ungewöhnlich: Mülltüten, Geschenkpapier, Satin oder Leinen. Die extra für die Ausstellung entstandene spannungsgeladene Serie "Anthropozän" (Zeitalter, in dem der Mensch starken Einfluss auf die biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf Erden nimmt) will mit Fischen und Korallen Aufmerksamkeit auf den Müll in den Meeren der Welt lenken. Diese Bilder stehen etwa für die "rostigen Zeiten". Doch dem Ganzen stehen auch "rosige Zeiten" gegenüber. Beispielsweise das kuschelig anmutende Motiv "Katze – Frau" (Holzschnitt, Öl auf Leinwand 2020).

Die aus Köln stammende Künstlerin ist seit 1995 in Tittmoning beheimatet. Einst war die Bühne ihre Heimat. Sie war unter anderem von 1984 bis 1991 festes Ensemblemitglied beim Theaterhof Priessenthal in Mehring, Deutschlands erstem Zelttheater, dem der unvergessene Martin Lüttge vorstand. Auch als Autorin für das "Mühldorfer Sommertheater" hat sich Silvia Menzel einen Namen gemacht. Schließlich wendete sie sich zudem den bildenden Künsten zu, kann Einzelausstellungen von Berlin bis Murnau und diverse Ausstellungsbeteiligungen vorweisen. Seit 2002 ist sie aktives Mitglied der Burghauser Künstlergruppe "Die Burg".

Petra Kähsmann

"Ros(t)ige Zeiten" bis 7. November im Liebenweinturm Burghausen, Burg 18, Mi .18-20 Uhr, Fr., 16-20 Uhr, Sa. 14-18 Uhr, So., 10-12 und 14-18 Uhr