Freyung

"Katastrophe": Friseure leiden unter der Corona-Testpflicht

Viele Kunden sagen ihre Termine ab oder verschieben sie

02.05.2021 | Stand 03.05.2021, 6:10 Uhr

Neben Schere und Föhn hantieren Friseure derzeit mit Corona-Schnelltests und negativen Testbescheinigungen. Viele Kunden sagen deshalb ihre Termine ab.

Lesen Sie dazu auch:
- "Absolut tote Hose": Testpflicht macht Friseuren zu schaffen

Laut Bundesnotbremse gilt seit 24. April: Haare schneiden ist ab einer Inzidenz von 100 nur mit einem negativen Corona-Test (maximal 24 Stunden alt) möglich. Ausgenommen von der Testpflicht sind vollständig Geimpfte. Vielen Kunden gefällt die Testpflicht gar nicht. Die Leidtragenden sind die Friseure, wie eine Umfrage in Freyunger Betrieben zeigt.

"Viele wollen keinen Corona-Test machen", berichtet Margot Habenberger, Inhaberin von "Hairstyle Habenberger" in Freyung. Es sei eh schon schlecht gewesen und jetzt noch die Tests dazu, das sei eine Katastrophe, findet auch Georg Pauli vom gleichnamigen Friseursalon in Freyung. "Die Älteren kommen nicht", präzisiert der 65-Jährige, den die "vielen Absagen" schmerzen. Ähnlich sieht das Franz Kukral, Inhaber des gleichnamigen Salons in Freyung. "Es ist ganz miserabel", bilanziert der 62-Jährige.

abo.pnp.de/plus