Gaza/Tel Aviv
Gazastreifen: Berichte über 20 Tote - Darunter neun Kinder

10.05.2021 | Stand 21.09.2023, 4:32 Uhr |

Raketen werden von der islamistischen Hamas aus Gaza-Stadt in Richtung Israel abgefeuert. Kurz nach Ablauf eines Ultimatums der islamistischen Hamas haben militante Palästinenser mehrere Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel abgefeuert. −Foto: Mohammed Talatene/dpa

Bei der jüngsten Eskalation der Gewalt zwischen militanten Palästinenserorganisationen und Israel sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Gaza 20 Palästinenser getötet worden.

Darunter seien auch neun Kinder, teilte die Behörde am Montagabend mit. 65 Menschen im Gazastreifen hätten Verletzungen erlitten. Es war zunächst unklar, unter welchen genauen Umständen die Menschen zu Tode kamen.



Israel reagierte auf massive Raketenangriffe militanter Palästinenser auf seine Städte mit Luftangriffen in dem Küstenstreifen. Es gab aber auch Berichte aus dem Gazastreifen, nach denen einige Einwohner möglicherweise durch fehlgeleitete Raketen der eigenen Seite getötet wurden. Israels Armee teilte mit, drei Aktivisten der im Gazastreifen herrschenden islamistischen Hamas seien gezielt getötet worden.

Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist am Montag gefährlich eskaliert. Nach schweren Zusammenstößen auf dem Tempelberg in Jerusalem hatte die Hamas per Ultimatum den Abzug aller Polizisten und Siedler vom Tempelberg (Al-Haram al-Scharif/Das edle Heiligtum) sowie aus dem Viertel Scheich Dscharrah in Ost-Jerusalem gefordert. Als Israel dem nicht nachkam, begann kurz nach 18 Uhr Ortszeit der Beschuss.

− dpa