Techniker im Dauer-Einsatz
Stromausfälle im Schnee-Chaos: Am Sonntag noch über 4000 Haushalte betroffen

03.12.2023 | Stand 03.12.2023, 22:40 Uhr |

Viele tausend Haushalte in ganz Bayern standen wegen der Schneemassen am Samstag ohne Strom da. Während die Wiederversorgung laut Bayernwerk Netz gut vorankäme, warten am Sonntagvormittag immer noch über 4000 Haushalte auf Strom. − Foto: IMAGO/Karina Hessland

Viele tausend Haushalte in ganz Bayern standen wegen der Schneemassen am Samstag ohne Strom da. Während die Wiederversorgung laut Bayernwerk Netz gut vorankäme, warten am Sonntagvormittag immer noch über 4000 Haushalte auf Strom.





Wie Bayernwerk Netz selbst mitteilt, sei die Wiederversorgung mittlerweile „weitgehend hergestellt“ worden. Dennoch waren am Sonntag nach wie vor mehr als 4000 Haushalte ohne Strom. Diese befänden sich größtenteils in Oberbayern, rund 200 Haushalte zwischen den niederbayerischen Städten Vilshofen (Landkreis Passau) und Eggenfelden (Landkreis Rottal-Inn) seien aber nach wie vor betroffen.

An deren Wiederversorgung werde weiterhin gearbeitet, wie es in der Mitteilung heißt. Zwischenzeitlich seien auch Aggregate im Einsatz, um punktuell eine Wiederversorgung zu gewährleisten.

Techniker können „aufholen“



Dennoch mache man Fortschritte: Die Techniker hätten „aufholen“ können, da nicht mehr so viele neue Störungen gemeldet würden, wie es noch am Samstag der Fall war. Dennoch verwies Bayernwerk Netz am Sonntag weiterhin auf teils schwer zugängliche Freileitungen, die durch Waldgebiete oder bergige Regionen verlaufen würden.

Die Bayernwerk Netz warnt aber weiterhin vor möglichen Störungen, da die Schneelast auf Bäumen und Leitungen nach wie vor groß sei. Außerdem appelliert der Konzern an Bürger, sich beschädigten oder am Boden liegenden Stromleitungen nicht zu nähern.

− lha