Chemische Flüssigkeit
„Stinkbomben“-Attacke in Rosenheimer Kaufhaus - Fahndung nach Täter-Pärchen

11.11.2022 | Stand 21.09.2023, 7:05 Uhr |

Die „Stinkbombe“ im Rosenheimer Kaufhaus hat laut Polizei so übel gestunken, dass es Würgereize auslöste und Atemwege reizte. −Symbolbild: Imago/Westend61

In einem Rosenheimer Kaufhaus ist am Donnerstag laut Polizei eine Art Stinkbombe gezündet worden. Die Fahndung nach dem bislang unbekannten Täterpärchen läuft.



Es war gegen 16.45 Uhr, als sich in der Herren-Parfümabteilung des Kaufhauses ein übelriechender, mächtig beißender Geruch ausbreitete, der laut Polizei auch die Atemwege reizte. „Eine Mitarbeiterin der Abteilung erlitt einen starken Würgereiz durch den enorm starken Gestank“, heißt es im Polizeibericht vom Freitag.

Glaskanüle mit chemischer Flüssigkeit

Die Angestellten machten sich sofort auf die Suche und fanden unter einem Regal eine zerbrochene Glaskanüle. „Die ausgelaufene chemische Flüssigkeit hatte sich am Boden verteilt und verströmte weiter den Gestank“, so die Polizei. Der Boden und die umliegende Örtlichkeit wurde anschließend intensiv gesäubert und langsam verzog sich der üble Geruch.

Die Ermittler prüften die Videoüberwachung des Geschäfts. Dabei sei zu sehen gewesen, wie ein Pärchen in die Abteilung geht und den Gegenstand unter ein Regal legte. Anschließend hätte das Duo die Kanüle mit den Füßen zertreten und verschwanden schnell wieder.

Täterbeschreibungen

So werden die Täter laut Polizei beschrieben: Die Frau ist etwa 1,65 Meter groß, etwa 25 Jahre alt und habe eine etwas fülligere Figur. Ihre schulterlangen, glatten Haare waren vermutlich gefärbt mit leicht rosa- beziehungsweise pinkfarbenen Strähnchen. Bekleidet war sie mit einem weißen Wollpullover sowie schwarzen Leggins und sie führte eine kleine Handtasche mit sich.

Der Mann war etwa 30 Jahre alt und geschätzt 1,75 Meter groß. Seine dunklen Haare waren zurückgekämmt zu einem Scheitel, zudem hatte er einen Kinn- beziehungsweise Oberlippenbart. Er trug eine graue Jacke und eine schwarze Hose sowie eine Brille mit dunklem/schwarzem Gestell. Die Polizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Zeugen werden gebeten, sich mit der Rosenheimer Polizei unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen.

− cav