Straubing
Lichterzauber heuer an zwei Plätzen: Der Straubinger Christkindlmarkt

28.11.2022 | Stand 08.06.2024, 0:45 Uhr

Funkelnde Lichter, ein ganzer Wald mit von Unternehmen und Institutionen liebevoll geschmückten Tannenbäumen, eine Kinderbahn, und dazwischen thront der Stadtturm: Der Straubinger Christkindlmarkt ist heuer wieder ein ganz besonderer Anziehungspunkt. Und er findet heuer erstmals gleich an zwei Plätzen statt, nämlich am Theresienplatz und zusätzlich auch am Ludwigsplatz.



Kulinarisches und Kunsthandwerk gibt es am Straubinger Christkindlmarkt bei freiem Eintritt zu erleben. Und auch das Christkind breitet immer wieder auf dem Christkindlmarkt seine Flügel aus und sorgt für glänzende Kinderaugen: Corinna Mühlbauer heißt der goldene Engel. Und auch sie ist ein Novum – denn das Straubinger Christkindl 2022 ist schon verheiratet.

Lesen Sie dazu auch: Christkindlmärkte in Nieder- und Oberbayern auf einen Blick

Bei frostigen Temperaturen auf den Weihnachtsmarkt Straubing



Bei frostigen Temperaturen können sich die Besucher an Sylvie’s und Lisa’s Glühweinstandl am Theresienplatz aufwärmen. Die beiden Damen sind etwas ganz Besonderes am Straubinger Christkindlmarkt: Nicht nur, weil sie schon seit 25 Jahren dort heiße Getränke anbieten. Sondern, weil sie eigentlich ganz andere Jobs haben: Lisa Tux ist Pferdewirtin, Sylvia Kulzer führt einen Malerbetrieb. „Wir sind durch die Freundschaft mit Sepp Stelzl, der 1997 Jahren Neuorganisator des Straubinger Christkindlmarkts war, auf die Idee gekommen, den Stand zu eröffnen“, blickt Lisa Tux in die Vergangenheit. Im ersten Jahr war alles noch ziemlich aufregend, und es lief nicht alles nach Plan. Nun, seit 25 Jahren – mit zwei Jahren Corona-Zwangspause – haben die beiden 58-Jährigen absolut Routine und eine Fülle von Stammkunden, die den schön geschmückten Stand belagern.

Verschiedener Punsch und andere Leckereien



Es gibt bei den beiden auf dem Christkindlmarkt unter anderen verschiedenen Punsch der Konditorei Löw oder auch Quittenpunsch aus Hüttenkofen – das meiste, was in die hübschen, blauen Tassen gefüllt wird, ist regional. Ganz neu ist der Pink Punsch mit Himbeeren, Apfel und Weißwein. Damit sich auch jeder ein dampfendes Getränk leisten kann, haben die beiden Straubingerinnen die Preise nur moderat erhöht: Um 50 Cent pro Tasse, geschuldet den gestiegenen Energiekosten. Die Freude bei den beiden ist riesig, dass sie heuer wieder Kunden bedienen dürfen auf dem Christkindlmarkt: „Letztes Jahr waren wir sehr enttäuscht. Alles war schon eingeräumt, zwei Tage vorher haben wir die Absage aus dem Radio erfahren. Aber heuer läuft es richtig gut. Die Leute haben sich nach dem Straubinger Christkindlmarkt gesehnt“, sagt „Glühwein-Fee“ Lisa Tux. Bis 22. Dezember ist der Christkindlmarkt in Straubing noch geöffnet.