„Dorfverein in die Kreisliga geführt“
Im Video: Trainer Alexander Adam verkündet nach Aufstieg seinen Abschied aus Riedlhütte

09.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:38 Uhr |

Die Spieler des SV Riedlhütte lassen ihren scheidenden Trainer hochleben. −Foto: Sven Kaiser

Er ging in die Knie, ballte die Fäuste und strahlte über das ganze Gesicht: Alexander Adam hatte am Donnerstagabend kurz nach 19 Uhr seine Mission beim SV Riedlhütte erfüllt. „Ich wollte die Mannschaft und diesen Dorfverein unbedingt wieder dort hinbekommen, wo ich sie vor fünf Jahren übernommen haben – in der Kreisliga“, sagte der 36-Jährige nach dem Abpfiff des zweiten Relegationsspiels gegen den FC Fürstenzell (2:1) und dem Aufstieg aus der Kreisklasse. Im gleichen Atemzug verkündete der Grafenauer: „Das war mein letztes Spiel für den SVR.“



Mit dem Aufstieg sieht Adam seine Aufgabe in Riedlhütte erledigt und widmet sich nun vorerst der Familie. Vor wenigen Tagen wurden der Blondschopf und seine Frau Magdalena Eltern einer Tochter „und darum brauche ich jetzt erst einmal Abstand vom Fußball“, begründete Adam seine Entscheidung im Gespräch mit der PNP. In der Corona-Saison 19/21 waren die Riedlhütte aus der Kreisliga abgestiegen, zwei Jahre später geht es wieder zurück ins Kreisoberhaus – nach einer Saison mit Höhen und Tiefen, wie der scheidende Trainer bilanzierte: „Immer, wenn es um etwas ging, haben wir es verbockt“, berichtete der 36-Jährige in Anspielung auf die sieglosen Duelle mit den Topteams der Kreisklasse Freyung aus Schönbrunn, Schönberg und Neudorf/Neuschönau. „Umso überraschender und schöner ist es, dass wir in beiden Relegationsspielen knappe Siege feierten.“ Am Samstag wurde der FC Schalding in Runde eins bezwungen, am Donnerstag nun der Vizemeister der Kreisklasse Pocking (jeweils 2:1) und für Adam ging damit ein Traum in Erfüllung.


Die Bilder vom Relegationsspiel
- Die Fotos von der Riedlhütter Aufstiegsfeierlichkeiten in Eging
- Fans, Spielszenen, Traumtore: Riedlhütte besiegt Fürstenzell


Der Coach sei „definitiv der Vater des Erfolgs“, kommentierte Vereinsvorstand Christian Sterr. „Alex und seine Frau Magdalena haben uns in den letzten fünf Jahren so unwahrscheinlich viel gegeben, daraus ist eine Freundschaft fürs Leben entstanden und für Alex freut mich dieser Aufstieg am Allermeisten“, sagte Sterr der Heimatzeitung.

Die Nachfolge von Adam haben die Vereinsverantwortlichen frühzeitig geklärt: Matthias Pauli (39), bis vor wenigen Monaten Trainer des SV Geiersthal, wird den SVR durch die Kreisliga-Saison manövrieren. Pauli wird dabei allerdings auf zwei Stammkräfte verzichten müssen: Julian Beer (TSV Regen) und Bastian Butscher (TV Freyung) verlassen den Verein. Bange ist Vorstand Sterr jedoch nicht: „Wir werden noch den ein oder anderen Neuzugang präsentieren können und der SVR wird eine anständige Mannschaft ins Rennen schicken, die vom ersten Tag um den Klassenerhalt kämpft“, weiß der 46-Jährige.