Letztes Relegationsspiel im Kreis Ost
1224 Fans, Traumtore und Dzhoni Oragvelidze macht Riedlhütter Aufstieg gegen Fürstenzell perfekt

08.06.2023 | Stand 14.09.2023, 23:39 Uhr |

Zurück in der Kreisliga: Der SV Riedlhütte feiert feuchtfröhlich mit seinen Fans den Aufstieg. −Foto: Sven Kaiserl

Der SV Riedlhütte hat das letzte Relegationsspiel in diesem Frühsommer im Kreis Niederbayern Ost gewonnen und feiert nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Fürstenzell vor 1224 Zuschauern in Eging am See den Aufstieg in die Kreisliga!



Lange Zeit war es ein Geduldsspiel zwischen den Vizemeistern der Kreisklasse Freyung (Riedlhütte) und Pocking (Fürstenzell). Riedlhütte, das ohne Bastian Butscher und Arpad Fekete antreten musste, wirkte nervös und von forsch agierenden Fürstenzellern überrascht. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (1:1) war der SVR etwas aktiver und spielerisch einen Deut besser. In der ersten Viertelstunde des zweiten Abschnitts erarbeitete sich die Mannschaft von Trainer Alexander Adam ein Übergewicht, das der Mister Relegation zum vorentscheidenden Tor nutzte: Dzhoni Oragvelidze, der bereits beim 2:1 gegen den FC Schalding das wichtige 2:0 erzielte, bezwang Fürstenzells Torhüter Roland Knößlsdorfer mit einem Schuss aus acht Metern und traf zum 2:1 (57.). Darauf fand der FCF im weiteren Spielverlauf keine Antwort mehr. Riedlhütte war nach dem zweiten Führungstreffer dominant und setzte sich daher verdient durch.


Die Bilder vom Relegationsspiel
- Die Fotos von der Riedlhütter Aufstiegsfeierlichkeiten in Eging
- Fans, Spielszenen, Traumtore: Riedlhütte besiegt Fürstenzell


Schon in der ersten Halbzeit kamen die mehr als 1000 Zuschauer auf ihre Kosten, denn Lukas Butscher (22.) und Max Krompass (40.) erzielten Treffer, die zweifellos in die Kategorie Tor des Monats eingestuft werden können. Butscher setzte aus 25 Metern einen Schuss ab wie einen Strich, den Knößlsdorfer nie und nimmer parieren konnte. Krompass machte es noch schöner. Der 26-Jährige nagelte die Kugel aus etwa 30 Metern und dem Halbfeld in den Winkel, so dass der Ball einen Moment lang sogar im Knick hängen blieb. Keeper Benedikt Prosser hätte doppelt so groß sein können und diesen Ball trotzdem nicht erreicht.

Trainer Alexander Adam verkündet Abschied



Ein solch präziser Schuss sollte den Fürstenzellern jedoch an diesem Donnerstagabend nicht mehr gelingen und daher durfte Riedlhütte nach zwei Jahren in der Kreisklasse die Rückkehr in die Kreisliga bejubeln. In die Minuten der Aufstiegseuphorie klingt auch sehr viel Wehmut mit: Die Ära von Alexander Adam endet nach fünf Jahren, wie der 36-Jährige kurz nach dem Abpfiff der PNP erzählte. Der Nachfolger steht bereits fest: Matthias Pauli wird die Riedlhütter in der Kreisliga anleiten. Der 39-Jährige war bis vor wenigen Monaten Trainer des SV Geiersthal.


Zum Thema: Erst Gewitter, dann zündet Neuhausen Vier-Minuten-Feuerwerk und bleibt Kreisligist