Neureichenau
Vorsicht Betrug: Diese Erbschaft gibt’s nicht

01.01.2020 | Stand 21.09.2023, 5:53 Uhr |

Vor einer Betrugsmasche mit einer versprochenen Erbschaft in Millionenhöhe warnt die Polizeistation Waldkirchen.

Ein Gemeindebewohner aus Neureichenau gab dort am Dienstag einen an ihn adressierten Brief aus Hongkong ab. In dem Schreiben der "Dah Sing Bank" aus der Millionen-Metropole wurde dem Mann ein großer Anteil einer Erbschaft in Höhe von über 62 Millionen US-Dollar versprochen. Angeblich sei der (Herr) Kaiser aus China (Hongkong), ein Wirtschaftsmagnat, verstorben und hätte die Millionen hinterlassen.

"Derartige Schreiben sind bereits seit längerer Zeit in gleicher oder abgewandelter Form im Umlauf", heißt es in einer Mitteilung der Dienststelle. Da in diesem Fall jedoch keine Zahlungsaufforderung enthalten war, handelt es sich noch um eine straffreie Vorbereitungshandlung zu einem möglichen späteren Betrug. Der Mitteiler aus Neureichenau hatte jedoch ohnehin sofort durchschaut, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt. Er wollte lediglich andere vor dieser Masche warnen.

Die Polizeistation bittet in diesem Zusammenhang bei allen Fällen, in denen vermeintlich lukrative Gewinne, Erbschaften oder ähnliches winken, ein gesundes Misstrauen an den Tag zu legen, insbesondere, wenn vorab Geldleistungen gefordert werden.

− pnp