Schönberg
Unfall mit Teerlaster: Heißer Asphalt schwappte ins Führerhaus

Anhänger eines Holzlasters gerät auf Gegenfahrbahn und kollidiert mit voll beladenem Teerlaster

20.07.2022 | Stand 07.06.2024, 7:26 Uhr |

Das Führerhaus des Teerlasters wurde beim Zusammenprall mit dem Holzanhänger vollkommen zerstört. Dessen Fahrerin wurde schwer verletzt. Auch durch den heißen Asphalt, der von hinten von der Ladefläche in den Fußraum schwappte. −F.: Behringer

Würde man ein Drehbuch für einen reißerischen Film erstellen wollen, dann käme wohl kein Schreiber auf die Idee, sich einen solchen Unfall auszudenken, wie er am Dienstag im Bayerwald passiert ist. 

 



"Das gibt’s doch nicht!" Dieser Satz war Dienstagvormittag vielfach zu hören. Den Rettungskräften, die gegen zehn Uhr auf der Kreisstraße zwischen dem Markt Schönberg und dem Industriegebiet Saunstein (Landkreis Freyung-Grafenau) im Einsatz waren, bot sich ein schockierender Anblick. Ein Teerlaster, der im Graben liegt. Der Fußraum des demolierten Führerhauses voll mit Asphalt. Fünfzig Meter weiter vorne ein umgekippter Nachläufer. Und weitere 50 Meter weiter die Zugmaschine. Auf der Ladefläche einige Stämme. Die Enden der tonnenschweren Ladung in die angrenzende Wiese ragend.

So soll es zum Unfall gekommen sein

Laut ersten Erkenntnissen wurde wohl die Leitung zwischen der Zugmaschine und dem sogenannten Nachläufer (Anhänger, auf dem der hintere Teil der Baumstämme aufliegt; Anm. der Red) aus irgendeinem Grund unterbrochen. Diese Verbindung wird benötigt, um den Auflieger vom Führerhaus der Zugmaschine steuern zu können. Weil diese lebenswichtige Ader defekt war, machte sich der Auflieger dann sozusagen selbstständig. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem voll beladenen Teerlaster, der aus dem Landkreis Passau stammt. Dessen Fahrerin (43) wurde im demolierten Führerhaus eingeklemmt und musste mit dem Rettungsspreizer befreit werden.

Fahrerin schwer verletzt

Sie erlitt zudem durch den heißen Asphalt, der von der hinter ihr liegenden Ladefläche in die Fahrerkabine schwappte, schwere Verletzungen an den Beinen. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Klinikum gebracht. Der Fahrer des Holzlasters aus dem Landkreis Regen blieb unverletzt. Der Unfallhergang wird durch einen Sachverständigen ermittelt. Der Schaden beläuft sich auf rund 150.000 Euro.

Die Kreisstraße ist an der Unfallstelle komplett gesperrt worden. Es seien "umfangreiche Bergungsmaßnahmen nötig", teilte die Polizeisprecherin mit. Sie rechnet damit, dass diese bis in die Abendstunden andauern werden.