Strafe vom Verein

Medienberichte: Bayern-Spieler Pavard betrunken am Steuer – Abgang im Sommer?

01.11.2022 | Stand 01.11.2022, 23:14 Uhr

Alkohol am Steuer, neue Konkurrenz – und bald ein Wechsel? Während der FC Bayern seine Krise längst überwunden hat, mehren sich die negativen Schlagzeilen um Abwehrspieler Benjamin Pavard. −Foto: Bernd Thissen/dpa

Von Luis Hanusch

Alkohol am Steuer, neue Konkurrenz – und bald ein Wechsel? Während der FC Bayern seine Krise längst überwunden hat, mehren sich die negativen Schlagzeilen um Abwehrspieler Benjamin Pavard.





Wie BILD und Sport1 übereinstimmend berichten, wurde Pavard betrunken am Steuer erwischt. Demnach habe sich der Vorfall bereits vor sechs Wochen nach einem Heimspiel der Münchner ereignet. Weiter heißt es, dass der 26-jährige Franzose mit „deutlich über 0,8 Promille“ unterwegs war.

Fahrverbot und interne Strafe

Für dieses Vergehen erwarten Pavard mindestens ein Monat Fahrverbot, 500 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg. Ab 1,1 Promille drohen deutlich höhere Strafen.

Diese hat Pavard den Berichten zufolge bereits von seinem Verein erhalten. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic soll dem Weltmeister von 2018 eine „hohe fünfstellige Geldstrafe“ aufgebrummt haben.

Verlässt Pavard den FC Bayern?

Doch damit nicht genug. Es mehren sich die Gerüchte, dass Pavard den FC Bayern bald verlassen könnte. Schon im Sommer stand ein Abgang im Raum, nicht zuletzt aufgrund der millionenschweren Verpflichtung von Matthijs de Ligt. Pavard entschied sich trotz öffentlich angesprochener Wechselgedanken für einen Verbleib. Trainer Julian Nagelsmann und eine gute Vorbereitung mit viel Einsatzzeit haben ihn überzeugt.

Doch rechts hinten erhält Neuzugang Noussair Mazraoui immer öfter den Vorzug vor Pavard. Sein offener Wunsch, dauerhaft in der Innenverteidigung eingesetzt zu werden, wird ihm aufgrund der dortigen Konkurrenz nur selten erfüllt. Seine Unzufriedenheit fällt auf:



Dass der Franzose derzeit frustriert ist, lässt sich kaum leugnen. Zwar steht Pavard noch bis 2024 beim FC Bayern unter Vertrag, doch über eine Verlängerung hat demnach noch niemand der Club-Verantwortlichen nachgedacht, berichtet das Portal fcb Insider gemeinsam mit Sport1. Seine Alkoholfahrt war diesbezüglich auch nur wenig hilfreich. Immerhin: Im abschließenden Gruppenspiel der Champions League stand Pavard wieder als Innenverteidiger in der Startelf und traf nach einer halben Stunde direkt zum 1:0.