Bayerbach
Große Trauer um Arthur Auer

30.09.2020 | Stand 21.09.2023, 4:47 Uhr |

Im Alter von 88 Jahren ist Arthur Auer (rechts) – hier bei der Feier seines 85. Geburtstages mit dem damaligen Bayerbacher Bürgermeister Josef Sailer – am Dienstag gestorben. −Foto: Archiv Gröll

Die Nachricht verbreitete sich schnell und löste große Trauer aus in Bayerbach, aber auch weit darüber hinaus: Altbürgermeister Arthur Auer ist am Dienstag im Alter von 88 Jahren gestorben. In den letzten Monaten war er nicht mehr in der Öffentlichkeit, die ansonsten sein Leben geprägt hat und der er selbst seinen Stempel aufgedrückt hat. Sein Lebenswerk aber ist riesig, insofern werden ein großes Vermächtnis und zahlreiche Verdienste vielen Menschen in guter Erinnerung bleiben.

Arthur Auer wurde in Tettenweis geboren. Dort und später in Pocking ging er zur Schule. Es folgte eine Ausbildung bei Hatz in Ruhstorf. 25 Jahre blieb Auer dort, war unter anderem Betriebsrat. Die Liebe zu seiner Frau Angela zog ihn dann nach Bayerbach. 1957 heiratete das Paar. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor.

Der Tod eines Sohnes im Alter von 16 Jahren war wohl der schmerzlichste Tag im Leben der beiden Eheleute. Beruflich setzte Arthur Auer seine Karriere in Pfarrkirchen fort. Dort übernahm er die Geschäftsführung im BRK-Kreisverband. 1998 wurde er vom BRK mit der Goldenen Ehrennadel gewürdigt.
Zahlreiche Verdienste und EhrungenDie größten Verdienste erwarb er sich aber ohne jeden Zweifel in der Kommunalpolitik. 1966 wurde er zum ersten Mal zum Bürgermeister gewählt. Er gestaltete die Zeit der Gebietsreform mit, sorgte 1978 gemeinsam mit dem damaligen Bürgermeister Hans Putz für die Gründung der Verwaltungsgemeinschaft mit Birnbach. Die Ausweisung von Bauland und der Bau der Kläranlage waren wegweisende Projekte, ebenso wie die Schaffung des Kindergartens 1984 und der Neubau des Kindergartens im Jahr 1993. "Arthur Auer ist der Architekt des modernen Bayerbach", betonte sein Amtsnachfolger Franz Hager vor drei Jahren, als er die Laudatio zu Auers 85.Geburtstag hielt.

Bei seiner ersten Wahl siegte Auer übrigens hauchdünn mit 18 Stimmen Vorsprung. Damals ging ein tiefer Riss durch die Gemeinde. Arthur Auer verstand es aber, diesen rasch zu schließen. Er blieb in der Folge 30 Jahre lang Rathauschef, bis ihn 1996 Franz Hager im Amt ablöste. Noch im gleichen Jahr wurde Arthur Auer zum Altbürgermeister, ein Jahr später zum Ehrenbürger ernannt.

Politische Sporen verdiente er sich auch als Vorsitzender des Zweckverbandes Gewässer III. Ordnung und als Nachrücker in den Bayerischen Landtag in den Jahren 1985/86. Für all seine Verdienste trug er das Bundesverdienstkreuz.

Von der CSU wurde er ebenfalls mit höchsten Würden ausgezeichnet. Der Partei gehörte er 54 Jahre lang an. Er war 1966 als Gründungsmitglied in Bayerbach dabei und führte den Ortsverband viele Jahre lang an. Ehrungen für Arthur Auer gab es Zeit seines Lebens noch eine Vielzahl, darunter von der Rottaler Raiffeisenbank, für die er als Vorstandsvorsitzender tätig war und später zum Ehrenvorstandsvorsitzenden ernannt wurde.
In vielen Vereinen engagiert In Bayerbach engagierte er sich unter anderem beim Trachtenverein, er führte den Seniorenclub und den VdK über Jahre hinweg. Für den Sozialverband war Arthur Auer außerdem auch als Kreisvorsitzender aktiv. Er war als Schöffe am Gericht tätig. Und auch im Pfarrgemeinderat war der praktizierende Katholik über zwei Perioden hinweg vertreten. Nicht fehlen darf sein politisches Mandat im Kreistag von 1990 bis 1996.

Bürgermeister Günter Baumgartner zeigte sich sehr betroffen vom Ableben. "Wir sind tief traurig und bestürzt. Er war unser Ehrenbürger und Altbürgermeister und hat unendlich viel für unsere Gemeinde und die Vereinswelt getan. Er blieb seiner Gemeinde Bayerbach auch über seine Amtszeit hinaus stets mit ganzem Herzen verbunden."

− vg