Osterhofen
ALSB Gold für zwei Teams der FF

Zwölf Trupps aus verschiedenen Landkreisen absolvierten Atemschutzleistungsbewerb

08.07.2022 | Stand 20.09.2023, 0:54 Uhr |

Den Atemschutzleistungsbewerb (ALSB) Gold des Bezirks Niederbayern haben sie erfolgreich bestanden: Alexander Pfligl (v.l.), Chris Lück, Michael Müller und Hans Ecker. Ihnen gratulierte Kommandant Manfred Ziegler.

Mit zwei Teams hat die FF Osterhofen am Samstag am Atemschutzleistungsbewerb (ALSB) Gold des Bezirks Niederbayern teilgenommen. Und war gleichzeitig Gastgeber: Das Osterhofener Rettungszentrum war der Austragungsort des Bewerbs.

An verschieden Stationen wurden Können und Gelerntes der Teilnehmer geprüft. So mussten sie ihre Atemschutzgeräte als Sicherungstrupp für die Notfallrettung richtig vorbereiten und aufnehmen. Geprüft wurde die Brandbekämpfung über eine Steckleiter im ersten Obergeschoss (simuliert am Brandschutzcontainer) ebenso wie Gerätekunde, Flaschenwechsel, Erste Hilfe und Umgang mit dem Defibrillator. Auch eine theoretische Prüfung war Bestandteil des Bewerbs.

Mit dem ALSB sollen die bei der Ausbildung erworbenen Kenntnisse vertieft werden, um sie besser in Erinnerung zu behalten. Der Bewerb ist als Ausbildung anzusehen und soll mithelfen, die im Einsatz gestellten Aufgaben sicher und unfallfrei zu erfüllen. An die Stufe Gold, die den Atemschutzgeräteträger nach Erreichen der vorgegebenen Leistung mit hervorragenden Kenntnissen im Bereich Atemschutz auszeichnet, werden daher sehr hohe Anforderungen gestellt. Eine Platzierung wird nicht vorgenommen: Es gilt entweder bestanden oder nicht.

Von der Feuerwehr Osterhofen beteiligten sich zwei Trupps, bestehend aus 2. Kommandant Hans Ecker und Jugendwart Michael Müller sowie aus Gerätewart Alexander Pfligl und Atemschutz-Gerätewart Chris Lück. Insgesamt waren zwölf Trupps aus den Landkreisen Degendorf, Freyung Grafenau, Landshut und Kehlheim sowie den Städten Straubing und Passau beteiligt.

− gs