Ostertage
Als Salat oder püriert: Der Gründonnerstag als Spinattag

12.04.2023 | Stand 12.04.2023, 17:37 Uhr |

Als Salat oder püriert: Der Gründonnerstag als Spinattag - Spinat hält sich im Folienbeutel 1 bis 2 Tage im Kühlschrank. - Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Das Grün von Gründonnerstag stammt wohl eher vom Wort «greinen» ab, was so viel wie weinen oder klagen bedeutet. Aber irgendwie denken viele Menschen bei Grün an ein Frühlingsgemüse: Spinat.

Eigentlich hat der Gründonnerstag nichts mit der Farbe Grün zu tun. Dennoch verbinden viele diesen Tag mit dem Verzehr von Spinat. Vielleicht, weil er ein typisches Frühlingsgemüse ist? Jedenfalls hat das grüne Gemüse laut Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (RLV) in der Woche vor Ostern die höchsten Umsatzzahlen, meist der Spinat zusammen mit Ei auf den Tisch.

Frischer Spinat, der reich an Vitaminen, Kalium, Magnesium, Vitamin C, Vitamin K und Betakarotin ist, sollte schnell verzehrt werden. In einem Folienbeutel kann er für 1 bis 2 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Neben der klassischen pürierten Variante hat sich Blattspinat, wie er im Mittelmeerraum zubereitet wird, etabliert, so der Rheinische Landwirtschaftsverband. Lecker sei aber auch ein Spinatsalat, in dem Babyspinat mit Tomaten und gekochtem Ei kombiniert wird. Dazu passt sehr gut eine Vinaigrette, die mit Meerrettich oder Senf verfeinert wird.

Spinat kann auch zum Färben der Ostereier eingesetzt werden. Dazu das Gemüse in Wasser längere Zeit kochen und anschließend die zu färbenden Eier in diesem Sud hart kochen.

© dpa-infocom, dpa:230405-99-220427/2