Deutschland-Cup – und dann auch WM?
Von Bugl bis Wiederer: Niederbayern-Power im Kreis der Eishockey-Nationalmannschaft

16.01.2024 | Stand 17.01.2024, 6:59 Uhr |

Rückhalt der Straubing Tigers: Goalie Florian Bugl. − Fotos: Imago Images

Wenn die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die WM in Tschechien in Angriff nimmt, dürfte sich einmal mehr eine Reihe niederbayerischer Profis im Kader von Bundestrainer Harold Kreis tummeln.

Beim Deutschland-Cup im vergangenen November in Landshut, der als Startpunkt für die Vorbereitung auf die WM galt, standen nicht weniger als sieben Spieler mit niederbayerischen Wurzeln oder Verbindungen nach Niederbayern in der DEB-Auswahl. Nach fünf tollen Turniertagen in der Landshuter Fanatec Arena hatten sich Yasin Ehliz und Co. den dritten Deutschland-Cup-Triumph in Folge geholt und bereits da Hoffnungen auf eine erfolgreiche WM geweckt.

Dieses Niederbayern-Septett stand beim Deutschland-Cup in Landshut für die DEB-Auswahl auf dem Eis:

Verteidiger Maximilian Daubner (26 / EHC RB München) stammt aus Deggendorf, spielte in der Jugend für den DSC. Beim deutschen Meister in München, bei dem er seit 2017 unter Vertrag steht, gehört der Niederbayer zu den dienstältesten Profis.

Torhüter Florian Bugl (21 / Straubing Tigers) stammt aus Landshut, spielte in der Jugend beim EVL. Beim Deutschland-Cup-Spiel gegen die Slowakei (1:2) war der talentierte Goalie zum Spieler des Spiels der deutschen Mannschaft gewählt worden. Zuletzt gab Tigers-Chefcoach Tom Pokel Bugl mehrfach den Vorzug vor Hunter Miska.

Verteidiger Mario Zimmermann (22 / Straubing Tigers) stammt aus Landshut, spielte in der Jugend beim EVL. Zimmermann darf als Konstante in den Abwehrreihen der Tigers gelten, hat alle bisherigen 38 Hauptrundenspiele mitgemacht.

Stürmer Tim Brunnhuber (24 / Straubing Tigers) stammt aus Eggenfelden, kam über den EV Weiden, den EV Regensburg, den EV Lindau und die Ravensburg Towerstars zu den Tigers. In allen bisherigen 38 Hauptrundenspielen im Einsatz, steht Brunnhuber aktuell bei elf Scorerpunkten (vier Tore / sieben Assists).

Stürmer Joshua Samanski (21 / Straubing Tigers) stammt aus Erding, entwickelte sich bei den Jungadlern in Mannheim, schloss seine Eishockey-Ausbildung im kanadischen Nachwuchs-Eishockey ab, ist so etwas wie der Shooting Star dieser Spielzeit der Straubinger, wurde im Dezember von den Tigers-Fans zum Spieler des Monats gewählt.

Stürmer Manuel Wiederer (27 / Eisbären Berlin) stammt aus der Deggendorfer Eishockey-Schule, blickt auf Erfahrungen in USA und Kanada sowie in Kaufbeuren und Straubing zurück. Wiederer spielt beim Ex-Meister in Berlin gerade das wohl beste Eishockey seines Lebens. Beim 6:4 in München erzielte der Niederbayer seinen ersten Hattrick in der Deutschen Eishockey-Liga. Erst vergangene Woche wurde sein Vertrag verlängert. Trainer Serge Aubin lobt seinen niederbayerischen Torgaranten in den höchsten Tönen: „Manuel war wahrscheinlich unser bester Spieler in den letzten Begegnungen.“

Stürmer Alexander Ehl (24 / Düsseldorfer EG) ist gebürtiger Landshuter, durchlief die Eishockeyschule des EVL, spielt seine vierte Saison fest bei den Rheinländern. Auch Ehl hat alle 38 bisherigen Hauptrundenspiele absolviert (20 Scorerpunkte, 8/12).