Darmkrebs, Brustkrebs, Hautkrebs
Wann welche Krebsvorsorge für Männer und Frauen wichtig ist

11.03.2024 | Stand 12.03.2024, 13:14 Uhr |

Tumorerkrankungen werden oft mittels Magnetresonanztomographie erkannt. − Foto: dpa

Krebsvorsorge kann Leben retten. Je früher eine Krebserkrankung erkannt wird, umso besser sind die Heilungschancen. Anlässlich des Weltkrebstages am 4. Februar und des Darmkrebs-Monats März sagen wir Euch, wann ihr zu welcher Vorsorgeuntersuchung gehen solltet.



In Deutschland erkranken nach Angaben des Robert Koch-Instituts jährlich fast eine halbe Million Menschen an Krebs. Dem Zentrum für Krebsregisterdaten des RKI zufolge sind Männer mit über 261.000 Erkrankungen etwas häufiger betroffen als Frauen. Die Fünf-Jahres-Überlebensrate liegt mittlerweile bei weit über 60 Prozent für Männer und Frauen, über zehn Jahre bei Frauen bei 61 Prozent, bei Männern bei 57 Prozent. Die häufigste Krebserkrankung bei Frauen ist der Brustkrebs (rund 70.000 im Jahr), bei Männern ein Prostatakarzinom (65.000 Fälle). Zu den weiteren häufiger auftretenden Krebserkranken gehören Tumore in Lunge (55.000) und Dickdarm.

Symptome treten bei Krebs oft erst spät auf

Das Tückische an vielen Krebserkrankungen: Symptome treten oft erst im fortgeschrittenen Stadium auf. Umso wichtiger sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Wir verraten Euch, welche Checks ihr wann und in welchem Alter machen lassen solltet:

Vorsorge Gebärmutterhalskrebs



Frauen im Alter zwischen 18 und 34 Jahren sollten diese Genitaluntersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs einmal im Jahr bei ihrem Frauenarzt machen lassen. Bei älteren Frauen ab 35 übernimmt die Krankenkasse diese Vorsorge nur alle drei Jahre.

Brustkrebs-Vorsorge



Die Tastuntersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs findet bei Frauen ab 30 zumeist beim selben Termin statt. Frauen zwischen 50 und 69 werden zudem alle zwei Jahre zur Mammographie eingeladen.

Hautkrebs-Screening



Die Vorsorge zur rechtzeitigen Erkennung eines malignen Melanoms (schwarzer Hautkrebs), eines Basalzell- oder spinozellulärem Karzinom (beides weißer Hautkrebs) betrifft Männer und Frauen gleichermaßen. Ab 35 Jahren sollte man diese Ganzkörperinspektion alle zwei Jahre beim Haut- oder Allgemeinarzt durchführen lassen.

Wie sieht es bei Ihnen aus? Nehmen Sie teil an unserer anonymen Umfrage:



Prostatauntersuchung



Männer ab 45 Jahren sollten jährlich beim Urologen zur Genitaluntersuchung für die Früherkennung von Prostata-Krebs gehen.

Früherkennung von Darmkrebs

Männer und Frauen zwischen 50 und 65 Jahren werden alle fünf Jahre von ihrer Krankenkasse schriftlich zur Dickdarm- und Rektumuntersuchung eingeladen. Wobei weitere Untersuchungen dann abhängig von Alter und Geschlecht sind. Geschlechtsunabhängig ist der Test auf verborgenes Blut im Stuhl. Dieser wird jährlich für Männer und Frauen zwischen 50 und 54 Jahren durchgeführt, ab dem Alter von 55 alle zwei Jahre. Männer ab 50 und Frauen ab 55 können sich zudem zweimal im Abstand von zehn Jahren einer Darmspiegelung unterziehen.

Übrigens: Seit 2002 steht der März alljährlich ganz im Zeichen der Darmkrebsvorsorge. Denn jährlich sterben fast 23.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs, dabei ist das gerade eine der Krebsarten mit den größten Heilungschancen - bei frühzeitiger Erkennung. Darum soll mit dem Darmkrebs-Monat März für die Vorsorgeuntersuchungen dieser Erkrankung sensibilisiert werden. Für die dafür notwendige Aufklärungsarbeit hat sich ein ganze Netzwerk aus Ministerien, Stiftungen, Krankenkassen, Medien, Kliniken, Kommunen und Einzelpersonen zusammengetan.