Haft nach Junggesellenabschied
Tschechien: Bräutigam in spe stößt deutschen Touristen sechs Meter in die Tiefe

07.09.2023 | Stand 12.09.2023, 16:21 Uhr |

Der deutsche Tourist musste nach dem Angriff operiert werden. −Symbolbild: dpa

Im tschechischen Brünn soll ein Mann einen 24-jährigen deutschen Touristen von einer Wehrmauer rund sechs Meter in die Tiefe gestoßen haben. Der mutmaßliche Täter, der an diesem Tag seinen Junggesellenabschied feierte, ist in Haft.



Bei dem Opfer handelt es sich nach einem Bericht der Zeitung „Pravo“ um einen 24 Jahre alten Deutschen. Sein Zustand sei nach einer Operation stabil, sagte eine Krankenhaussprecherin in Brünn (Brno) auf Nachfrage am Mittwoch.

Vorfall ereignete sich schon am Freitagabend



Der mutmaßliche Täter sei festgenommen worden und befinde sich nun in Untersuchungshaft, bestätigte ein Polizeisprecher. Der 36-Jährige werde des versuchten Mordes beschuldigt. Die Kriminalpolizei vernehme derzeit weitere Zeugen, um die genauen Umstände und ein mögliches Motiv aufzuklären. Bei dem Vorfall, der sich bereits am Freitagabend ereignet habe, habe Alkohol eine Rolle gespielt.

Zu dem Sturz kam es demnach im Zentrum der zweitgrößten Stadt Tschechiens, wo sich neben alten Stadtmauern auch die Festung Spilberk befindet. Nach dem Zeitungsbericht handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen Slowaken, der an dem Abend seinen Junggesellenabschied gefeiert habe.

− dpa