Internet
Cyberattacke auf offizielle Webseiten von Sachsen-Anhalt

05.04.2023 | Stand 05.04.2023, 15:49 Uhr |

Cyberangriff - Die offiziellen Internetseiten des Landesportals von Sachsen-Anhalt sind mit der DDoS-Methode angegriffen worden. - Foto: Oliver Berg/dpa

Der Angriff gilt den Webseiten der Ministerien und der nachgeordneten Behörden. Seit dem Vormittag waren diese nicht mehr erreichbar. Es handelt sich um einen sogenannten DDoS-Angriff.

Eine Cyberattacke hat die offiziellen Internetseiten des Landesportals von Sachsen-Anhalt am Dienstag lahmgelegt. Seit dem Morgen seien die Webseiten der Ministerien und der nachgeordneten Behörden nicht erreichbar, teilte das Ministerium für Infrastruktur und Digitales am Nachmittag mit. Es handele sich um einen sogenannten DDoS-Angriff, also eine gezielte Überlastung der angegriffenen Server. Ein Sprecher von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sprach von einem «größeren Ereignis». Am Abend waren die Seiten wieder erreichbar.

Der Angriff habe allerdings nicht nur Einrichtungen in Sachsen-Anhalt getroffen, sondern sei «scheinbar Teil einer deutschlandweiten Kampagne», hieß es aus dem Ministerium für Infrastruktur und Digitales in Magdeburg. Sowohl aus Mecklenburg-Vorpommern als auch vom Bundesentwicklungsministerium gab es Meldungen von Hackerangriffen.

In Sachsen-Anhalt war es nach Ministeriumsangaben der erste Cyberangriff dieser Art auf das Landesportal. Die Angreifer hätten auch nicht versucht, Daten abzugreifen. An der Abwehr des Angriffs werde mit Hochdruck gearbeitet. Zudem sei beim Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt Strafanzeige gestellt worden.

© dpa-infocom, dpa:230404-99-208560/4