Versteck entdeckt
Rund 800.000 Euro: Weitere Beute des Geldtransporter-Raubs in Cham gefunden

23.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:40 Uhr |
Julian Alexander Fischer

Die Regensburger Kriminalpolizei hat die restliche Beute des Geldtransporter-Raubs gefunden. Foto: KPI Regensburg

Die mutmaßlichen Täter und einen Teil der Beute hatte die Polizei schnell gefunden: Nach dem vermeintlichen Überfall auf einen Geldtransporter in Cham-Janahof dauerte es bis zu ersten Ergebnissen rund eineinhalb Wochen. Nun, einen Monat später, hat die Regensburger Kriminalpolizei auch einen Großteil der restlichen Beute gefunden. Dabei handelt es sich um rund 800.000 Euro.



Ein Mitarbeiter der Geldtransport-Firma hatte am 17. April den Notruf betätigt, da er angeblich überfallen worden sei, während seine Kollegen weitere Geldkassetten aus einem Supermarkt in Janahof abholten. Doch die Schilderungen des Fahrers weckten von Beginn an Zweifel, er verstrickte sich in Widersprüche.

So gestand der 55-Jährige schließlich die Tat und räumte ein, den Vorfall mit seiner Lebensgefährtin und deren 27-jähriger Tochter fingiert zu haben. Insgesamt hatten sie wohl über eine Million Euro erbeutet. Einen Teil der Beute fanden die Beamten damals in den Wohnungen der Verdächtigen.

Nach Überfall auf Geldtransporter in Cham über 800.000 Euro versteckt



Nach der Auswertung weitere Hinweise, wie beschlagnahmten Handys, und weiteren Verhören ermittelte die Polizei nun auch das Versteck von weiterem Geld in Höhe von 800.000 Euro und stellte dieses sicher. Das Geld war laut Polizei „außerhalb des direkten Zugriffs der Tatverdächtigen verwahrt“. Weitere Angaben zum Fundort der Beute machte die Polizei zunächst nicht. In Summe scheint nun insgesamt nahezu die gesamte Beute sichergestellt worden zu sein, teilte die Polizei mit.