Bundesliga
Besonderes Wiedersehen für Augsburger „Winner-Typ“ Jakic

18.04.2024 | Stand 21.04.2024, 8:37 Uhr |

Kristijan Jakic - Augsburgs Kristijan Jakic in Aktion. - Foto: Harry Langer/dpa

Seitdem Kristijan Jakic nach Augsburg gewechselt ist, ist er nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Für den Kampf um Europa gegen Frankfurt kehrt er zurück. Die Eintracht ist für ihn speziell.

Wenn Kristijan Jakic fit ist, dann spielt er auch beim FC Augsburg. Der Kroate hat sich seit seiner Verpflichtung von Eintracht Frankfurt im Januar zum Fixpunkt im defensiven Mittelfeld entwickelt. „Vom ersten Moment an auf dem Platz hat er nicht nur mich, sondern auch den Verein und die Mitspieler überzeugt, dass er uns helfen kann“, erzählte Trainer Jess Thorup am Mittwoch über den kampfstarken Ballverteiler. „Ich habe das Gefühl jedes Mal, wenn er in den Zweikampf geht, gewinnt er den Ball.“ Jakic sei ein „Winner-Typ“, der „immer alles“ gebe.

Warum Jakic Gesprächsthema auf der Pressekonferenz war? Weil er und die Augsburger am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) auf dessen alten Verein aus Hessen treffen. „Dieses Spiel bedeutet viel für ihn“, sagte Thorup über das besondere Wiedersehen von Jakic. Wegen Problemen an der Achillessehne musste der 26-Jährige zuletzt aussetzen, aber an einem Einsatz gibt es aktuell keine Zweifel. „Er ist nicht bei 100 Prozent, ich gehe aber davon aus, dass er am Freitag spielt“, sagte Thorup.

Jakic ist nur ausgeliehen. Der FC Augsburg besitzt aber eine Kaufoption, die angeblich bei rund fünf Millionen Euro liegen soll. Das Geld wäre für eine Stammkraft in der Fuggerstadt da, vor allem wenn sich der Verein für Europa qualifizieren würde. Die Augsburger könnten im Idealfall mit einem Sieg am Freitag Frankfurt von Tabellenplatz sechs verdrängen, der am Saisonende auf jeden Fall das Ticket für die Playoffs der Europa-Conference-League bedeuten würde. „Der Druck von unten ist weg“, sagte Thorup, „jetzt kannst du alles gewinnen und nach vorne schauen“.

© dpa-infocom, dpa:240418-99-718535/2