Triftern

"Alles eine Farbe der Zeit": Baywa-Lagerhalle jetzt ganz bunt

26.08.2022 | Stand 26.08.2022, 18:33 Uhr
Edwin Reiter

Ihren Spaß hatten die Kinder beim Graffiti-Workshop im gemeindlichen Ferienprogramm. Das Arbeiten mit der Sprühdose machte unter Anleitung von Michael Heindl (rechts) Freude, war zudem aber auch eine Herausforderung in Sachen Geschick und Kreativität.

Die Jugendbeauftragte des Marktes, Isabella Enggruber, hat es möglich gemacht, dass ein im vergangenen Jahr erstmals durchgeführter Graffiti-Workshop im Rahmen des Ferienprogramms eine Neuauflage fand. Sie hatte dazu den bekannten Künstler Michael Heindl aus Linz gewinnen können.

Unter dessen Leitung gestalteten 15 Kinder die Wand der Baywa-Lagerhalle entlang der Walkshamer Straße mit einem über 40 Quadratmeter großen Graffito. Das effektvoll konzipierte bunte Kunstwerk symbolisiert die vier Jahreszeiten in dem Schriftzug "Alles eine Farbe der Zeit".

Die gleich große Fläche mit demselben Motiv war tags zuvor schon "gesprayt" worden. Hier waren im Rahmen eines generationsübergreifenden Graffiti-Projektes der Koordinierungsstelle Ehrenamt des Landkreises 16 Akteure im Alter von 12 bis 60 Jahren am Werk. Ursula Müller, die Beauftragte des Landratsamtes, hatte diese Veranstaltung organisiert, ebenfalls mit Michael Heindl.

Für den 34-jährigen Künstler ist Graffiti keine Schmiererei, sondern seit ihrer Entstehung in den frühen 1970er Jahren eine eigenständige Kunstform. Er selbst beschäftigt sich seit seinem 12. Lebensjahr damit und hat nach seinem Studium der Malerei ab 2010 die Kunstinitiative "Make Your Mark" entwickelt. Deren Ziel ist es Projekte zu organisieren, bei denen durch gemeinschaftliche künstlerische Arbeit öffentliche Räume durch Graffiti, insbesondere mit großflächigen Wandmalereien, mitgestaltet und ästhetisch aufgewertet werden. In über 40 Workshops dieser Art in Österreich und Deutschland bringt Heindl im Laufe des Jahres den Teilnehmern die Techniken bei, die man braucht, um selbst mit der Spraydose künstlerisch umgehen zu können.

Lob vom Künstler: "Sauber gearbeitet"

Mit den an der Baywa-Lagerhalle tätigen Sprayern sei er sehr zufrieden gewesen, ist das Fazit von Michael Heindl. "Sie waren sehr diszipliniert und haben sauber gearbeitet." Etwa drei Stunden und über 50 Spraydosen hätten sie bei jeder der beiden 40 Quadratmeter-Teilflächen gebraucht, um mit den unterschiedlichsten Farbauftragungen Effekte an der Wand zu erzielen. Heindl finde es immer wieder faszinierend, wie Teilnehmer an die Sache herangehen, wobei so mancher auch seine künstlerische Ader entdecke. "Alle Akteure könnten auf jeden Fall stolz sein, was sie geschaffen haben und nun als ihr Statement stehen bleibt."

Jugendbeauftragte Isabella Enggruber kommt zu derselben positiven Einschätzung des von ihr organisierten Ferienprogramm-Graffiti-Workshops. Dieser habe den Jugendlichen die einmalige Gelegenheit geboten, den öffentlichen Raum aktiv und legal mitzugestalten. Dass dies möglich geworden sei, dafür gelte es der Baywa-Zentrale München für die Zurverfügungstellung der Lagerhallenwand zu danken. Finanziell unterstützt wird das Projekt auch vom Markt sowie mit einer Spende von 200 Euro vom Stammtisch 1268er Triftern. Isabella Enggruber bedankte sich bei der Entgegennahme des Schecks bei Vorsitzenden Andreas Altmann und Kassier Michael Kirschenheuter. Schließlich hatte sie noch Dankesworte für Malermeister Christian Lippeck aus Triftern parat – für die Unterstützung mit einem mobilen Gerüst.