WM 2022: Diese 5 Teams haben die besten Chancen!

10.10.2022
−Foto: unsplash.com

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 ist anders als alles, was die Fußball-Welt je gesehen hat. Sie findet nicht wie gewohnt bei Bratwurst und Bier im Sommer statt, sondern im Winter. Im Austragungsland Katar ist es so heiß, dass die Spieler im Sommer nicht antreten können.

Gibt es auch hinsichtlich der Favoriten Veränderungen oder sind in der WM 2022 wieder die ewig gleichen am Start? Prognosen lassen sich vor allem bei Sportwettenanbietern gut nachvollziehen, denn die Quoten sagen viel darüber aus, wer zu den Top-Favoriten gehört und wer eher zu den Underdogs.

Auch wenn die Fußball-Weltmeisterschaft diesmal anders ist als all die letzten Male: Gewettet wird mit Sicherheit wieder und der Sportwetten Vergleich auf Sportwetten24 hilft dabei, den passenden Buchmacher zu finden. Auf wen der Tipp fallen soll, ist letztlich eine Sache des Bauchgefühls und vielleicht ein Stück weit Sache der Expertenmeinungen.

1. Brasilien – der Rekordweltmeister gilt als einer der Top-Favoriten

Ganze fünf Weltmeistertitel gab es für Brasilien bereits und die Seleção hätte nichts gegen einen sechsten Stern einzuwenden. Das zentrale Mittelfeld ist mit Topstars wie Fabinho und Casemiro stark besetzt. Offensiv wird es vor allem wieder Neymar sein, auf den die Jungs vom Zuckerhut setzen. Mit Marquinhos, Thiago Silva und Diego Carlos ist allerdings auch die Innenverteidigung extrem stark aufgestellt. Für Deutschland sind die Brasilianer nicht umsonst einer der gefürchtetsten Angstgegner.

Beim Copa-Finale im Juli 2021 unterlag die Top-Mannschaft zwar gegen die Argentinier, hat aber während des gesamten Turniers maximale Leistungen gezeigt. Bei der WM-Qualifikation gelang es damit auch mühelos, den ersten Rang zu erobern und nun von der Weltrangliste lächelnd auf die Gegner zu warten. Die einzige Frage, die sich bei Brasilien noch stellt, ist: Werden die Jungs es auch gegen die anderen Favoriten schaffen? Teams wie Japan und Südkorea schlug man in Testspielen jedenfalls ohne Probleme.

2. Argentinien – Messi macht es noch einmal

Es wird das letzte Mal sein, das Lionel Messi zu einem Weltturnier antritt, denn der fünffache Weltfußballer des Jahres hat sich seine Rente redlich verdient. Entsprechend hoch sind bei dem brillanten Einzelgänger die Ambitionen, seine Karriere mit einem Paukenschlag zu beenden. Gegen Brasilien konnten Messi und seine Jungs zumindest bei der Copa 2021 zeigen, dass sie nichts von ihrer alten Stärke eingebüßt haben und holten den Titel.

Und letztlich ist nicht nur Messi ein gefürchteter Topspieler. Lautaro Martinez, Dybala, Lo Celso und de Paul sind ebenfalls heiß darauf, unter der Wintersonne Katars den Pokal mit nach Hause zu nehmen. Bei der WM-Qualifikation verloren die Argentinier kein einziges Spiel und so ist es nicht verwunderlich, dass Argentinien zu den Top-Favoriten für die WM 2022 gehört.

3. Frankreich – die Titelhelden wollen den Pokal behalten

Kilian Mbappé und Benzema sind das Traumduo des französischen Kaders und damit ist der Sturm immer optimal besetzt. Werden nun noch Stärken wie Griezmann und Coman und die Hernández-Brüder beachtet, wird schnell klar: Dieser Kader ist stark und vielleicht sogar unbesiegbar! Im Heimatsport zeigen die Franzosen immer wieder, was sie können, aber gelingt es ihnen auch auf der internationalen Bühne in Katar?

2018 war es keine Frage: Der WM-Titel wurde souverän mitgenommen, kurz darauf schieden die Les Bleus jedoch bei der Europameisterschaft gegen die Schweiz aus. Dann wieder gab es einen fulminanten Sieg bei der Nations-League. In der WM-Quali waren die Franzosen gerade einmal mittelprächtig, daher fragen sich viele Experten, ob sie es wirklich noch einmal machen.

Sie können es, das haben sie 2018 gezeigt. Doch wenn das Team seine Motivation nicht findet, kann es auch zu deutlich schlechteren Ergebnissen kommen. Zu den Top-Favoriten gehören die Titelverteidiger dennoch.

4. Spanien – mit diesen Jungs ist immer zu rechnen

Das spanische Nationalteam ist immer für eine Überraschung gut. Der starke Kader reicht locker aus, um die Weltmeisterschaft nach Hause zu holen. Thiago, Busquets und Rodri sind eine echte Bereicherung für das Spiel, Laporte und Pau Torres in der Innenverteidigung sind fast schon Garanten für den Erfolg. Doch die Spanier sind zwar turbulent und actionreich unterwegs, scheiden aber auch regelmäßig recht früh aus internationalen Turnieren aus.

Beim letzten EM-Halbfinale war es für die Spanier im Elfmeterschießen gegen die berühmt-berüchtigten Italiener vorbei. In der WM-Quali zeigten die starken Spanier allerdings eine Serie von Spielen ohne Niederlage. La Furia Roja hat in den letzten großen Spielen immer starke Präsenz gezeigt, könnte aber noch besser werden. Dennoch sehen Experten die Chance auf einen Titel, denn wenn die Spanier eins können, dann ist das überraschen!

5. England – It's coming home oder doch nicht?

Es war einer der schmerzhaftesten Momente der Engländer, als sie bei der letzten Titeljagd in einem nervenaufreibenden Elfmeterschießen gegen die Italiener ausschieden. Die Three Lions wünschen es sich so sehr, den Titel endlich wieder mit nach Hause zu nehmen und durch Stars wie Sterling, Foden und Kane ist die Chance bei der kommenden WM durchaus vorhanden. Erklärte Schwachstelle im Team ist Pickford im Tor, der nicht immer durch Glanzparaden punktet.

Bei den letzten großen Turnieren waren es aber eben jene Engländer, die sich mit stabilen Leistungen zurückmeldeten und denen zumindest ein starker Ehrgeiz nachgesagt wird. Die Three Lions gehören also immerhin zu den Top-Anwärtern für einen Titel, ob sie es am Ende aber wirklich auch schaffen werden, bleibt abzuwarten. Zu den größten Hürden, die es dabei zu meistern gilt, gehören Torwartfehler und Niederlagen beim Elfmeterschießen, denn daran haben die Engländer immer wieder zu knabbern.

Gehört die deutsche Fußball 11 auch zu den Favoriten?

Unter Trainer Hansi Flick haben die Deutschen den Fußball neu für sich entdeckt und mit Manuel Neuer im Tor ist eine gewohnte Konstante mit am Start. Problematisch ist und bleibt jedoch die Außenverteidigung und auch im Sturm könnten Größen wie Timo Werner eine bessere Figur machen. Gnabry und Sané gehören zwar zu den Ausnahmetalenten, doch es mangelt ihnen an Konstanz. Sie leisten viel, nur um kurz darauf im nächsten Spiel wieder haushoch zu verlieren.

Auch wenn es unter Hansi Flick gelang, die WM-Qualifikation ohne verlorenes Spiel zu meistern, waren die Gegner leicht und daher fallen die Prognosen für 2022 eher mau aus. Es gibt durchaus Chancen, aber das würde mehr Teamplay bei den Deutschen sowie eine maximale Motivation voraussetzen.