Regionalliga Bayern: Mit Verspätung in die lange Winterpause!

16.12.2022
−Foto: www.unsplash.com

Hinweis an unsere Leser:
Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision.

Die Regionalliga Bayern gehört regelmäßig zu den Ligen des deutschen höherklassigen Fußballs, die den frühesten Starttermin im Sommer terminieren. Die große Dichte an Mannschaften, in dieser Saison hat die Liga wieder eine Stärke von 20 Mannschaften, ist hauptverantwortlich für diesen früh gewählten Starttermin. Da bis in den Dezember hinein auch noch gespielt wurde, hat die Regionalliga Bayern damit auch bereits einen Teil der Rückrunde ausgetragen. Dadurch kann das Geschehen in der Liga sehr realistisch eingeschätzt werden.

Neben den Profiligen sind auch die Regionalligen mit ihren verschiedenen Wettmärkten attraktive Ziele für Tipper, die ein wenig abseits der großen Spiele agieren. Auch für die Regionalliga Bayern findest du bei Portalen wie beispielsweise wettbonus ein paar tolle Angebote bei guten Buchmachern, die du unbedingt einmal ausprobieren solltest. Es kann sich durchaus lohnen, in den Ligen zu tippen, die von den Buchmachern nicht so priorisiert werden.

Die aktuelle Lage in der Regionalliga Bayern

Die Winterpause geht bis in den Februar hinein in der Bayern-Regionalliga, aber das kann sich die Spielklasse durch die vielen bereits absolvierten Spieltage absolut leisten. Es wird darauf ankommen, welche Mannschaft nach der langen Winterpause am schnellsten wieder den Motor angeworfen bekommt.

Die Mannschaft der Stunde ist derzeit die Spvgg Unterhaching, die in Sandro Wagner einen äußerst prominenten Trainer hat. Unterhaching konnte sich mit 57 Punkten an die Tabellenspitze setzen und drängt mit großem Willen in die 3. Liga, wo man sich strategisch ohnehin einordnet. Der einzige ernst zu nehmende Verfolger sind die Würzburger Kickers, die nach einigen schlechten Jahren nun wieder eine Liga nach oben wollen. Mit 54 Punkten sind die Würzburger in Schlagdistanz. Dabei hat Würzburg die Offensive für sich entdeckt und kommt auf überragende 71 Treffer in 23 Spielen, bei einer beinahe gleich starken Abwehr mit Unterhaching. Der Kampf zwischen diesen beiden Clubs um die Meisterschaft und den Aufstieg wird die Rückrunde sicherlich prägen.

Eine große Enttäuschung sind wieder einmal die Amateure des FC Bayern München, die mit 35 Punkten nur Platz 6 belegen und auch in der nächsten Saison schon den Platz in der Regionalliga wieder gebucht haben. Im Tabellenkeller ist der SV Heimstetten bereits deutlich abgeschlagen. Es gibt vier direkte Absteiger aus der Liga und Heimstetten hat bereits 7 Punkte Rückstand auf den vorletzten Platz, der aber ebenfalls keine Rettung bedeuten würde. Ansonsten werden auch noch zwei Teams in die Relegation zur Regionalliga Bayern gehen, was bedeutet, dass bis zu 6 Absteiger dafür sorgen, dass mehr als die halbe Liga in Abstiegsgefahr schwebt. Diese Tatsache wird neben dem Meisterschaftskampf für die größten Spannungsmomente in der weiteren Rückrunde sorgen. 

Ein paar herausragende Talente hat die Liga auch zu bieten. Luka Vonic vom 1. FC Nürnberg 2 hat sich im Alter von 19 Jahren mit 14 Saisontoren schon nachhaltig ins Gespräch gebracht und konnte einen persönlichen Aufstieg in den Kader der 2. Bundesliga machen. Grant-Leon Ranos vom FC Bayern 2 hat ebenfalls mit 12 Toren bereits auf sich aufmerksam gemacht. Mit 17 Treffern ist Adam Jabiri vom 1. FC Schweinfurt, aber der Toptorjäger, der mit 38 Jahren aber schon einen großen Teil seiner Karriere hinter sich hat.